Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Shantel rechnet ab

0

"Der Club ist tot, die Party geht weiter"

Foto: Franci Rotariu
Foto: Franci Rotariu
Groß geworden ist der Musiker Shantel als DJ in der Frankfurter Undergroundszene. Dorthin will er jetzt zurück – nicht ohne ein paar Seitenhiebe gegen die Frankfurter Clubszene.
„Die Clubkultur ist tot, ist vorbei“, sagt der Musiker Stefan Hantel dem Journal Frankfurt. Das Nachtleben habe sich erledigt: „Die Konzepte sind uninspiriert oder nicht mehr finanzierbar. Es geht nur noch darum, den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen.“ Das gelte auch für die Musik. Austauschbar sei die, beliebig. Das sei gar nicht mal ein typisch Frankfurter Problem. Weltweit habe die Musik an Stellenwert verloren, Clubkultur habe nicht mehr die alleinige Definitionshoheit über Jugendkultur. In Frankfurt komme hinzu: „Wenn man teure Objekte mietet, muss man ja das Geld erwirtschaften.“ Folge: Die Frankfurter Clubs seien "zu teuer, sehr konform, sehr mainstreamig“.


Shantel selbst hatte sich Ende der 90er-Jahre vom DJ- und Clubmacher-Dasein zum Musiker entwickelt, sein Bucovina-Club wurde in ganz Europa und auch darüber hinaus ein Begriff für unprätentiöses Abfeiern. Zuletzt machte er nicht nur in Griechenland Urlaub, sondern solidarisierte sich auch mit griechischen Künstlern. Im Frühjahr 2015 wird es zu dieser Athen-Kollaboration eine Veröffentlichung geben. Motto: „Viva Diaspora“. Aber schon jetzt möchte Shantel die verschiedenen Fäden zusammenbringen und ein Club-Event schaffen, das an kreative Zeiten anknüpft. Im Bockenheimer Omikron wird er am 6. November einen aufregenden Club­abend bestreiten. „Ich komme ja aus der Freestyle-Partykulturecke“, sagt Shantel und verkündet den Charme des Un-Perfekten. „Es soll nicht diese Dienstleistungs-Nightlife Unterhaltung sein“, betont Shantel. Er habe nach einer Location gesucht, die nicht eine feste Disco ist, aber er wollte auch „nicht in irgendeine Industriebrache“ am Rande der Stadt gehen.

>> Viva Diaspora
Taverna Omikron, Schlossstr. 94, 6.11., abends, Eintritt steht noch nicht fest

Einen ausführlichen Artikel zu Shantel und seiner Meinung zur Frankfurter Clubkultur lesen Sie im aktuellen Journal Frankfurt.
 
4. November 2014, 11.39 Uhr
jp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Nach vier Jahren kommissarischer Leitung
0
Eva Raabe neue Direktorin des Weltkulturen Museums
Lange hat man in Frankfurt darauf warten müssen, dass die Direktorenstelle des Weltkulturen Museums neu besetzt wird. Seit heute ist klar: Eva Raabe, die seit Mai 2015 die kommissarische Leitung des Hauses innehat, wird nun offiziell die neue Direktorin. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
Das Lesefest Open Books ist in diesem Jahr so groß wie nie: 170 Veranstaltungen, mehr als 240 Autorinnen und Autoren und 94 Verlagshäuser bieten ein umfangreiches Programm. Im Mittelpunkt steht dieses Mal das Gastland Norwegen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Stadt Frankfurt/Alexander Paul Englert
 
 
Am kommenden Samstag lädt die deutsch-japanische-Gesellschaft zum Japantag ein. Die Veranstaltung mit vielfältigem Programpunkten findet im Saalbau Bornheim statt. Ab 13 Uhr können die Besucherinnen und Besucher in die Welt Japans eintauchen. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Nihon Buyo
 
 
 
31. Saison-Premiere im Tigerpalast
0
Die Welt zu Gast im Tigerpalast
Im vergangenen Jahr feierte der Tigerpalast 30-jähriges Bestehen – und bekam zum Geburtstag den Binding Kulturpreis. Auch in diesem Jahr bringt das Team rund um Johnny Klinke zu Saisonbeginn wieder internationale Artistinnen und Artisten nach Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Präsentation Peter Kurzeck
0
Gegen die gefräßige Zeit
Am Donnerstag stellen Rudi Deuble und Alexander Losse Peter Kurzecks posthum erschienenes Sommerbuch „Der vorige Sommer und der Sommer davor“ vor. Dabei sprechen sie auch über ihre komplizierte Arbeit am Nachlass des Autors. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  665