Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Roman "Archipel"

0

Inger-Maria Mahlke gewinnt Deutschen Buchpreis

Foto: © Bend Kammerer
Foto: © Bend Kammerer
Die Hamburger Schriftstellerin Inger-Maria Mahlke hat am Montagabend den Deutschen Buchpreis erhalten. Die Autorin vom Rowohlt Verlag wurde für ihren Roman "Archipel" ausgezeichnet.
"Inger-Maria Mahlke erzählt auf genaue und stimmige Weise von der Gegenwart bis zurück ins Jahr 1919", heißt es in der Begründung der Jury, die aus der freien Kritikerin Christine Lötscher, Christoph Bartmann (Goethe-Institut Warschau), Luzia Braun (ZDF), Tanja Graf (Literaturhaus München), Paul Jandl (freier Kritiker), Uwe Kalkowski (Literaturblog „Kaffeehaussitzer“) und Marianne Sax (Bücherladen Marianne Sax, Frauenfeld) besteht.



Die Preisträgerin Inger-Maria Mahlke. © Bernd Kammerer

Der Schauplatz des 432 Seiten dicken Werks "Archipel" ist die Insel Teneriffa. Von dort beschreibt Mahlke die Kolonialgeschichte und die Geschichte der europäischen Diktaturen im 20. Jahrhundert, ausgehend von der Hauptfigur Rosa und deren Großvater Julio. "Im Zentrum stehen drei Familien aus unterschiedlichen sozialen Klassen, in denen die Geschichte Spaniens Brüche und Wunden hinterlässt", so die Jury, die vor allem von den "schillernden Details" des Romans beeindruckt sind: "Das Alltagsleben, eine beschädigte Landschaft, aber auch das Licht werden in der Sprache sinnlich erfahrbar. Faszinierend ist der Blick der Autorin für die feinen Verästelungen in familiären und sozialen Beziehungen."



Die Preisträgerin Inger-Maria Mahlke posiert mit Vater Christian, Schwester Candelaria und Mutter Maria del Carmen während der Verleihung des Deutschen Buchpreises. © Bernd Kammerer

Am Montagbend erhielt Mahlke im Kaisersaal des Römers den mit 25.000 Euro dotierten Deutschen Buchpreis.
9. Oktober 2018
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Konzerte von HfMdK-Studierenden in der Schirn
0
Musik trifft Kunst
Im Rahmen der neuen Schirn-Ausstellung „Big Orchestra“ machen Studierende der Hochschule für Musik und darstellende Kunst dem Publikum unterschiedlichste Klangbilder erlebbar. Insgesamt finden neun Konzerte in den kommenden Monaten statt. – Weiterlesen >>
Text: jh / Foto: Marc Krause, © Schirn Kunsthalle
 
 
Filmreihe „Frankfurt im Film“
0
Ernst May und das Neue Frankfurt im Naxos
In der Naxos-Halle werden kommenden Dienstag, dem 25. Juni, im Rahmen der Filmreihe „Frankfurt im Film“ Dokumentationen über das Neue Frankfurt gezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit des früheren Stadtbaurats Ernst May. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: naxos.Kino
 
 
Gespräch mit Joachim Gauck und Werner D'Inka
0
Keine Toleranz für Intoleranz
Alt-Bundespräsident Joachim Gauck ist mit seinem neuen Buch „Toleranz: einfach schwer“ auf Lesetour durch Deutschland. Am 25. Juni macht er Halt in Frankfurt, das Gespräch führt Werner D’Inka, Mitherausgeber der FAZ. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Verlag Herder
 
 
 
Slagoffice.frankfurt-Festival
0
Gute Musik für gute Menschen
Der Indie-Gedanke lebt! Und mit ihm Bands, die eigenverantwortlich „ihr Ding“ machen. Mit ihrer Konzertagentur netzwerken die Musikerinnen Bine Morgenstern und Suse Michel im besten Sinne und haben für Samstag ein weiteres Festival organisiert. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: To Kuehne
 
 
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2019
0
Sebastião Salgado und die Erde, die uns nicht allein gehört
Der diesjährige Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado. Neben Armut, Flucht, Heimatlosigkeit und Krieg gehören Natur- und Umweltschutz zu den Hauptthemen seiner Arbeiten. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: Yann Arthus-Bertrand
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  657