Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Record Release-Konzert mit Wolf Schubert-K.
 
Record Release-Konzert mit Wolf Schubert-K.
0
Freigeist mit Freunden
Foto: To Kuehne
Foto: To Kuehne
Was lange währt ... Eigentlich sollte das neue Album von Wolf Schubert-K. schon viel früher veröffentlicht werden. Doch dann war seine Sacred Blues Band plötzlich Geschichte. Am Donnerstag stellt er seine neue CD „Free Spirit“ vor.
Ganz frei nach Hesse: Jedem Ende wohnt ein Anfang inne. Und jedem Anfang ein (neuer) Zauber. Die Sacred Blues Band ist nicht mehr, Wolf Schubert-K. hat mit Willy Wagner (Kontrabass) und Sue Ferrers (Geige) neue Freigeister als Band-Nukleus gefunden, unterstützt von Claudia Beck und Bine Morgenstern (Gesang) und Produzent Tom Ripphahn als Multiinstrumentalist. Allein die Fiddle forciert den Countryanteil im empathischen Storytelling des charismatischen Folksängers, dessen Bluesstimme tief berührt.“ Das war kürzlich im JOURNAL FRANKFURT zum neuen Album des Frankfurter Blues-Folk-Country-Urgesteins zu lesen.

Am Donnerstag, 16.11., 20 Uhr wird nun endlich die Record Release-Party in der Brotfabrik gefeiert. With Family and Friends wird die angekündigt. „Das Besondere an dem Konzert wird sein, dass alle Beteiligten an dem Album dabei sein werden, also Sue Ferrers, Willy Wagner, Tom Ripphahn, Bine Morgenstern, Claudia Beck und Biber Herrmann“, verspricht Schubert-K. „Und noch ein paar Special Guests.“ Das verspricht, ein ganz besonderer Abend zu werden. Zumal der überzeugte Individualist und Independent-Künstler nicht davor zurückschreckt, persönliche mit politischen Themen zu verbinden und dabei auch die sogenannte „Flüchtlingskrise“ unter die Lupe zu nehmen. Dabei stellt er im Geiste Pete Seegers auch die Frage: „Which Side Are You On?“.
14. November 2017
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Es kann weiter getanzt werden: Mit der Zustimmung der Stadt Frankfurt hat die Tanzkompanie auch die letzte Hürde genommen, um weiter zu arbeiten. Die Gruppe will vor allem Kindern und Jugendlichen Lust auf zeitgenössisches Ballett machen. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Raffaele Irace
 
 
Crippled Black Phoenix im Bett
0
Laute Gitarren verstärken Emotionen
Als progressiv im Geiste begreifen sich die Musiker von Crippled Black Phoenix, aber als Teil der Prog-Rock-Szene verstehen sich die Briten aber nicht. Am Donnerstag kommen CBP ins Bett. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Zsolt Reti
 
 
Erstes Close-Up-Theater Frankfurts
0
Magische Momente im Black Rabbit
Gut versteckt am Eschenheimer Tor befindet sich das Nah-Zauber-Theater von Remo Kell: Nur 20 Zuschauer finden im Black Rabbit Platz und können pro Abend dabei sein, wenn Kell seine beeindruckenden Tricks zeigt. Wir waren bei einer Vorstellung dabei. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Zum zweiten Mal können Besucher sich die Ateliers im Atelierfrankfurt anschauen. Die Künstler öffnen drei Tage lang die Türen ihrer Ateliers. Und Party-Stimmung soll auch aufkommen. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Atelierfrankfurt
 
 
Ausstellungsreihe Tropical Underground
0
Tropische Untergründe und ein ganz anderes 1968
Gleich mehrere Institutionen widmen sich einem ganz anderen Umschwung – nämlich die Gegenkultur zur Militärdiktatur in Brasilien. Zentral sind dabei Fotografien von Eduardo Viveiros de Castro im Weltkulturen Museum. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Nils Bremer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  587 
 
 

Twitter Activity