Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Rechtsstreit um Kunst des Städelschulprofessors
 

Rechtsstreit um Kunst des Städelschulprofessors

0

Tobias Rehberger als Zeuge geladen

Foto: Nils Bremer
Foto: Nils Bremer
Der Streit um ein von der DekaBank-Tochter WestInvest entsorgtes Kunstwerk des Städelschul-Professors Tobias Rehberger geht in die nächste Runde. Vor dem Oberlandesgericht ist der Künstler als Zeuge geladen.
Die Clubmacher Yeshi und Mengi Zeleke wollen Schadensersatz in Höhe von 2,95 Millionen Euro von der WestInvest. In erster Instanz waren sie nicht erfolgreich.

Die zweite Instanz ließ sich erfreulicher an.

Im vergangenen Sommer machte der Richter vor dem Oberlandesgericht einen Vorschlag zur Güte: Die beiden Parteien sollten sich einigen, die Bank Geld für die Frankfurter Kultur spenden. Dem Vorschlag waren nicht nur die Zeleke-Brüder gewogen, auch der Anwalt der Bank ließ durchblicken, dass seine Mandantin diesem Ansinnen nicht abgeneigt sein könnte. Doch es kam anders. Die DekaBank ließ nach einigen Wochen des Stillschweigens ausrichten, dass sie die Angelegenheit gerne vor Gericht geklärt wissen wolle. Die Vorwürfe der Gegenpartei seien nicht zutreffend. Gleichwohl werde man zu einem anderen Zeitpunkt einer Frankfurter Kulturinstitution Geld zukommen lassen

Die Vorwürfe? Die Bank soll, nachdem der Mietvertrag wegen einer ausgebliebenen Zahlung fristlos gekündigt wurde, nicht nur den Club ausgeräumt und Technik wie Einrichtungsgegenstände veräußert und verschrottet, sondern auch die Raumskulptur – vor allem Möbelstücke für die Raucherlounge – von Tobias Rehberger an andere Clubmacher abgegeben haben. Gegen den ausdrücklichen Willen des Künstlers, der das Kunstwerk als Geschenk für seine Freunde bezeichnet hatte, das keinesfalls an Dritte weiterzugeben sei. Es ging also um ein vernichtetes Kunstwerk, um den Wert der Kunst und um einen der bedeutendsten deutschen Künstler der Gegenwart. Kein Wunder also, dass sich auch überregionale Medien für den Fall interessierten. Die DekaBank entschuldigte sich beim Künstler, zeigte sich in Sachen des Rechtsstreits aber hartleibig und wenig auskunftsfreudig.

So hielt es am Dienstag auch der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, Georg Fahrenschon. Bei der Pressekonferenz zur Maniera-Schau im Städel lobte er seine Institute als gemeinwohlorientiert und als größte private Sponsoren von Kunst in Deutschland. Ein Widerspruch zum Prozess um die Kunstvernichtung, bei dem die DekaBank und nun auch Tobias Rehberger als Zeuge im Mittelpunkt stehen? Davon, so der Präsident, habe er keine Kenntnis – und wolle sich auch nicht zu laufenden juristischen Auseinandersetzungen äußern.

Der Prozess geht in der kommenden Woche vor dem Oberlandesgericht weiter.
 
24. Februar 2016, 11.51 Uhr
Nils Bremer
 
Nils Bremer
Jahrgang 1978, Politologe, insgesamt 14 Jahre beim Journal Frankfurt, von 2010 bis Juni 2018 als Chefredakteur. – Mehr von Nils Bremer >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Dosch@Berlinale 2020: Teil 1
0
Die Sirenen heulen
Schon wieder Berlinale? Tatsächlich, die 70. sogar. Ein Jubiläum also. Unser Kinoredakteur Andreas Dosch weilt vor Ort und schildert erste Eindrücke. Bunt sind sie nicht. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch / Foto: © Peter Kreibich/Berlinale 2019
 
 
Am 23. März beginnt das Literaturfestival LiteraTurm. Die insgesamt 43 Veranstaltungen drehen sich um Themen wie die Verwandlung der Demokratie in eine Emokratie, um Klimawandel, Hass im Netz, Kunst und Moral. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Design by Fine German Design
 
 
Städel Museum: Meistbesuchte Ausstellung
0
Van Gogh stellt Rekord auf
Mit der Ausstellung „Making van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe“ hat das Städel Museum einen neuen Rekord aufgestellt: Über 500 000 Besucherinnen und Besucher strömten in die Schau. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Vincent van Gogh (1853–1890) Bauernhaus in der Provence, 1888, National Gallery of Art, Washington © National Gallery of Art, Washington, Ailsa Mellon Bruce Collection
 
 
 
Einfach nur ein Konzert zu spielen, kommt für Conny Maly nicht in Frage. Wenn sie die Veröffentlichung ihres Albums „Planet Dino“ feiert, dann mit einem richtigen Happening wie am kommenden Samstag ab 21 Uhr im Musikclub Das Bett. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Playground Productions
 
 
Schulprojekt der HfMDK
0
Der Klang von Wasser
In diesem Jahr steht das Schulprojekt Response der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst unter dem Titel „Naturklänge - Klänge der Natur“. 23 Schulklassen aus Hessen und Thüringen nehmen daran teil. Im März tritt die 6b des Adorno-Gymnasiums mit ihrem Projekt in der Alten Oper auf. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: jwe
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  679