eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Detlef Kinsler
Foto: Detlef Kinsler

Raumbespielung #3

Freie Improvisation mit Tanz, Ort und Raum

Unter den vielen Open Air-Veranstaltungen, die uns der Juli bringen wird, gibt es mit der „Raumbespielung #03“ am Mittwoch, dem 7. Juli, eine ganz besondere. Siebzehn Musikern:innen laufen elf Orte an und interagieren dabei mit Tanz und den Orten.
Bevor das Forum Improvisierter Musik, kurz F.I.M., wieder seine Reihe „F.I.M. Formationen+“ im Herbst in der Fabrik in Sachsenhausen aufnehmen kann, um Gäste aus Köln und Amsterdam zu begrüßen, bringen Christof Krause und Jürgen Werner auch in diesem Sommer die „F.I.M. Raumbespielung“ mit Folge drei auf die Straße. Im vergangenen Jahr steuerte der Tross „Unorte“ in der Frankfurter Innenstadt an, um so – anders als im Jahr zuvor bei der Premiere am Römerberg und in der Altstadt – auf städtebauliche Missstände hinzuweisen. Ein Novum.

„Generell sind unsere Aktionen aber rein musikalisch, ohne besondere Bezüge zu anderen Themen“, betont Werner. Und dennoch sieht Krause auch ohne Motto immer eine kulturpolitische Aussage in den Aktionen und ergänzt: „Dazu nehmen wir ein Stück öffentlichen Raum für eine Kunst in Anspruch, die Improvisation in einem weiten Spektrum zwischen der Tradition des Free Jazz und Elementen Neuer Musik interessierten Zuhörern oder zufälligen Passanten zu Gehör bringt.“ Diesmal sind die siebzehn Musikern:innen und drei Tänzerinnen zwischen Brücken, Kirchen und Museen am Mainufer unterwegs zu ausgesuchten Orten zwischen Alter Brücke und Untermainbrücke. Die dreißigminütige Ensemble-Improvisation findet im Innenhof des MAK statt. „Wir haben die Musiker:innen der letzten Raumbespielungen angefragt, sowie erstmals hochkarätige Musiker:innen aus der nationalen Szene verpflichtet wie Rudi Mahall, Lömsch Lehmann und Christof Thewes“, lässt Werner wissen.

F.I.M. Raumbespielung #3, Ffm, Museumsufer, 7. Juli.,19-21 Uhr, Infos unter www.fim-ffm.de
 
2. Juli 2021, 12.34 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Eineinhalb Jahre nach der ursprünglich geplanten Aufführung zeigt das Theater Willy Praml Edward Albees Bühnen-Klassiker „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“. Es ist Michael Webers erste Regiearbeit.
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr