Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Plank mich, Juergen Teller
 

Plank mich, Juergen Teller

0

Vom Bahnhofsviertel und seinem Fixstern

Im Internet-Zeitalter nennt man so etwas ein Meme: Ausgehend von einem Cover des Zeitmagazins fotografierten sich dutzende Frankfurter vor der Bar Plank im Bahnhofsviertel. Jetzt gibt es dazu eine Ausstellung.
Als das Zeitmagazin im Oktober 2013 mit einer Sonderausgabe zu Frankfurt erschien, gelangte die Bar Plank zu bundesweiter Berühmtheit. Für die Story der Illustrierten war der Szenetreff ein Fixstern, das Bahnhofsviertel die Bühne, auf der Persönlichkeiten wie der Künstler Tobias Rehberger oder eben Plank-Wirt Ata Macias erklärten, wie sich Frankfurt in den vergangenen Jahren verändert hatte – und mithin auch der Kiez. Dort lässt sich in der Tat ein überraschendes Bild von der Stadt zeichnen. Gut, dass es in Frankfurt Drogenabhängige gibt, ist auf dem ganzen Kontinent bekannt. Auch dass gleich daneben die Banken liegen. Aber dass es hier auch viele kreative Menschen gibt, viel Bohème (heute sagt man ja Hipster), und das Viertel für sie noch genug Rückzugsräume bietet, das ist weniger landläufig. Daneben werden immer mehr Altbauten aufwendig saniert. Gegensätze ziehen sich an. 
 
Ikonografisch war damals auch das Coverfoto von Star-Fotograf Juergen Teller, der Charlotte, Atas Assistentin, in cooler Pose vor der Bar abgelichtet hatte. Das Journal Frankfurt setzte den Startpunkt mit einer Persiflage der Bildsprache, schnell war auch ein entsprechender Blog eingerichtet: Unter dem Titel "Plank mich, Juergen Teller" waren Frankfurter aufgerufen, sich vor dem Plank zu fotografieren – daraus sollte dann das eine oder andere Zeitmagazin-Cover werden. Ein Spaß, eine fixe Idee, von der keiner ahnen konnte, wie weit sie einmal führt. Schließlich kamen über 100 Cover zusammen, haben sich über 100 Menschen vor dem Plank fotografieren lassen.
 
Hinter dem Projekt stehen Julia Wahl und das Stadtteilbüro Bahnhofsviertel, der im Bahnhofsviertel beheimatete Fotograf Ulrich Mattner und Nils Bremer, Chefredakteur Journal Frankfurt. Sie haben aus den Fotos jetzt eine Ausstellung kuratiert. Die Zusammenstellung zeigt Vielfalt, Lebensfreude, Coolness – kurzum: das Bahnhofsviertel und seinen Fixstern Plank.
 
>> Plank mich, Juergen Teller – Die Ausstellung
Vernissage am 3.4.2014, 19 Uhr
Ausstellungsdauer vom 4.4. bis 30.5.2014

Ort: Stadtteilbüro Bahnhofsviertel, Moselstraße 6a

Öffnungszeiten:
 Montags und freitags von 11 Uhr bis 14 Uhr
, dienstags und mittwochs von 16 Uhr bis 19 Uhr
 oder nach Vereinbarung: 069 25667669
 
31. März 2014, 16.10 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Oper Frankfurt
0
Der nächste Vorhang
Seit dem 7. Mai dürfen Opernhäuser wieder öffnen. Doch die Oper Frankfurt hält im Gegensatz zu anderen Häusern an der Absage ihrer Spielzeit fest. Intendant Bernd Loebe hat dafür eine Erklärung. – Weiterlesen >>
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumueller
 
 
Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie muss der für dieses Jahr geplante Gastlandauftritt Kanadas bei der Frankfurter Buchmesse verschoben werden. Damit verschieben sich auch die drei darauffolgenden Ehrengastauftritte um jeweils ein Jahr. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Die Milchsackfabrik lädt ein zum „Club Picknick“ mit Dan Bay und Max Clouth, die sich solo und im Duo präsentieren und im Gutleutviertel die ausgefallene Präsentation ihrer EP „Voodoo Guitar“ nachholen. Diese sollte ursprünglich im Mousonturm stattfinden. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Michael Becker-Wehner
 
 
 
Das Capitol Theater hat einen besonderen Weg eingeschlagen, um freiberufliche Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen: Seit Ende Juni können sich diese für einen kostenfreie Auftritt bewerben. Sämtliche Einnahmen dürfen die Auftretenden behalten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Christian Tetzlaff und Antje Weithaas spielen
0
Benefizkonzert aus Kronberg
Um ihre Studierenden der Kronberg Academy zu unterstützen, geben Christian Tetzlaff und Antje Weithaas, die zu den weltbesten Geigern ihrer Generation zählen, ein Benefizkonzert, das per Livestream von zu Hause aus verfolgt werden kann. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Andreas Malkmus
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  695