Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Öko-Thriller „The Children" im English Theatre
 

Öko-Thriller „The Children" im English Theatre

0

Wer trägt die Verantwortung?

Foto: Martin Kaufhold
Foto: Martin Kaufhold
Mit „The Children“ von Lucy Kirkwood zeigt das English Theatre einen Ökothriller, der in Zeiten der Klimaschutzdiskussion wichtige Fragen aufwirft und den Generationenkonflikt aus einer anderen Perspektive beleuchtet.
Das Ehepaar Hazel (Annie Wensak) und Robin (Philip Rham) leben in einem kleinen Häuschen am Rande der Küste. Schnell stellt sich heraus, dass der idyllische Schein trügt. Ein Erdbeben und ein Tsunami sorgten in einem nahegelegenen Atomkraftwerk für eine Kernschmelze. Die Stromversorgung ist dementsprechend schlecht. Alles erinnert an die Nuklearkatastrophe von Fukushima, die dem 2016 erstmalig aufgeführten Stück „The Children“ von Lucy Kirkwood als Inspiration dient. In der Regie von Psyche Stott wird es seit einigen Wochen im English Theatre aufgeführt und ist mit seinen zentralen Fragen hochaktuell.

Der Generationenkonflikt ist kein neues Thema im Theater. Das Stück hebt ihn allerdings auf eine andere Ebene. Es geht nicht wie so oft darum, dass sich die Jungen um die Alten kümmern sollen, sondern um die zentrale Frage, die momentan herrscht: Welche Verantwortung haben die Alten gegenüber den Jungen? Es ist kein Stück, in dem die Jungen auftauchen und fordern – die Forderung kommt von einer von ihnen: Rose (Alwyne Taylor). Das unheilversprechende Gefühl, das Roses Anwesenheit auslöst, bestätigt sich recht bald. Denn nicht nur ihre ehemalige Affäre mit Hazels Ehemann Robin hängt wie ein Damoklesschwert über der Dreierkonstellation, auch der Grund ihres Besuches sorgt für Unruhe. Sowohl Hazel als auch Robin und Rose haben in der Vergangenheit als Nuklearphysiker in genau dem Atomkraftwerk gearbeitet, in dem die Kernschmelze stattfand. Und genau deswegen sollen die drei und weitere ehemalige Kolleginnen und Kollegen die jungen Techniker, also die nachfolgende Generation, ablösen, um deren Überlebenschancen zu erhöhen.

Roses Vorschlag kommt vor allem bei Hazel nicht gut an. Diese beklagt, dass sie aus einer Familie komme, in der die Frauen besonders alt würden und somit bestehe die Chance, dass sie noch gut 20 Jahre zu leben habe. Außerdem habe sie Kinder, um die sie sich kümmern müsse. Und genau in dieser Aussage spiegelt sich das Kernproblem wider, das das Stück aufgreift. Zum einen zeigt das Stück eine unbequeme Wahrheit: Klimaschutz bedeutet Verzicht – und zwar für jeden von uns. Wer nachhaltig leben will, muss seinen Konsum reduzieren, eher Bahn als Flugzeug wählen und hinterfragen, ob die eigene Ernährung nicht nur schmeckt, sondern auch gut für die Umwelt ist. Zum anderen zeigt es, dass es nicht reicht unsere Kinder großzuziehen, ihnen mit Rat zur Seite zu stehen oder ihnen alles zu ermöglichen, was sie sich wünschen – wir haben eine Verantwortung, die darüber hinaus geht und die es jetzt gilt wahrzunehmen.

>> The Children, English Theatre, Di-Sa 19.30 Uhr, So 18 Uhr
12. Juni 2019
Elena Zompi
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Taste Other Countries - HeimatKonzerte 2.0
0
Griechische Kammermusik in der Fabrik
Musizieren über den Tellerrand – für Bürgerinnen und Bürger mit und ohne Migrationshintergrund. Dafür steht die Veranstaltungsreihe „Ex-Patriates Classics – Heimatkonzerte 2.0“. Am Dienstag steht griechische Kammermusik im Mittelpunkt. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Die Fabrik/Facebook
 
 
Konzerte von HfMdK-Studierenden in der Schirn
0
Musik trifft Kunst
Im Rahmen der neuen Schirn-Ausstellung „Big Orchestra“ machen Studierende der Hochschule für Musik und darstellende Kunst dem Publikum unterschiedlichste Klangbilder erlebbar. Insgesamt finden neun Konzerte in den kommenden Monaten statt. – Weiterlesen >>
Text: jh / Foto: Marc Krause, © Schirn Kunsthalle
 
 
Filmreihe „Frankfurt im Film“
0
Ernst May und das Neue Frankfurt im Naxos
In der Naxos-Halle werden kommenden Dienstag, dem 25. Juni, im Rahmen der Filmreihe „Frankfurt im Film“ Dokumentationen über das Neue Frankfurt gezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit des früheren Stadtbaurats Ernst May. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: naxos.Kino
 
 
 
Gespräch mit Joachim Gauck und Werner D'Inka
0
Keine Toleranz für Intoleranz
Alt-Bundespräsident Joachim Gauck ist mit seinem neuen Buch „Toleranz: einfach schwer“ auf Lesetour durch Deutschland. Am 25. Juni macht er Halt in Frankfurt, das Gespräch führt Werner D’Inka, Mitherausgeber der FAZ. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Verlag Herder
 
 
Slagoffice.frankfurt-Festival
0
Gute Musik für gute Menschen
Der Indie-Gedanke lebt! Und mit ihm Bands, die eigenverantwortlich „ihr Ding“ machen. Mit ihrer Konzertagentur netzwerken die Musikerinnen Bine Morgenstern und Suse Michel im besten Sinne und haben für Samstag ein weiteres Festival organisiert. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: To Kuehne
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  657