Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Neues von den Klimaschweinen
 

0

Neues von den Klimaschweinen

Volkswagen, Audi und BMW gab es heute vor der IAA mal ganz in Rosa. Geziert von Rüsseln, Ohren und Ringelschwänzchen sollten diese Autos „Klimaschweine“ darstellen. Den Aktivisten von Greenpeace ist die diesjährige Öko-IAA nicht öko genug, aber man kann es ja nicht immer allen Recht machen. Schon gar nicht der Tierrechtsorganisation Peta. Dieser sind sparsame und emissionsarme Autos nicht genug. Sie verlangt, dass Klimaschutz durch den Magen geht: Weil die Exkremente aus der Massentierhaltung mehr klimaschädliche Gase produzieren als der Automobilverkehr, seien für sie fleischessende Menschen die wahren Klimaschweine. Um das zu demonstrieren, haben sich heute drei Menschen als Kuh, Huhn und Schwein kostümiert und um einen VW vor dem Eingang zur Messe positioniert, gleich hinter den Kollegen von Greenpeace. Schilder verkündeten Sprüche wie: „Chance auf Überleben nur durch Vegetarismus“, „Meat ist the No. 1 Cause of Global Warming“ und „1 Kilo Fleisch bis zu 250 km im Auto“. Das größte Banner gab die Auskunft: „Eine Kuh produziert soviel Treibhausgase wie ein Kleinwagen (sic!). Das Beste, was sie zum Kampf gegen den Klimawandel beitragen können, ist, Vegetarier zu werden.“

Da die täglichen Häufchen von sechs Milliarden Menschen wohl auch nicht unwesentlich zum großen Mistberg beitragen dürften, wäre es vielleicht das Beste, sich künftig die eigenen Ausscheidungen zu verkneifen. Wir könnten natürlich auch genausogut die Luft anhalten – auch eine Lösung für die Probleme dieser Welt...

schweine1.jpg

schweine2.jpg

schweine3.jpg
 
13. September 2007, 17.43 Uhr
the luke
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die Veranstaltungsabsagen aufgrund der Corona-Pandemie führen zu enormen Einnahmeverlusten bei den freien Kunstschaffenden. Das ergab eine Umfrage des Landesverbands freie Darstellende Künste Hessen. Bis zum Sommer könnten Schäden in Millionenhöhe entstehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Felix Mooneeram/unsplash
 
 
Spendenaufruf aus Offenbach
0
Den Hafen schultern!
Das wunderbare Konzert von Heather Woods Broderick vor genau zwei Wochen war das letzte Live-Event für unabsehbare Zeit. Dabei hatte man sich gerade im Hafen 2 schon auf die Open-Air-Konzerte bei schönem Wetter gefreut. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Wolf Schubert-K. im Livestream
0
Blick hinter die Kulissen
Sein Freund Matze Schmidt von den Devilish DoubleDylans hat es mit dem Duo Klein & Glücklich vorgemacht, jetzt folgt auch Wolf Schubert-K. und bietet am Donnerstag ein Live-Stream-Konzert bei Facebook an. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Viele Einrichtungen in Frankfurt haben ihr digitales Angebot ausgebaut, um die Menschen weiterhin mit Kunst und Kultur zu versorgen. Auf der Internet-Plattform „Kultur auf dem Sofa“ des Kulturamts werden ab sofort alle Angebote gesammelt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Adrien Tutin yriat/ Unsplash
 
 
Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise stellen viele Kulturbetriebe vor große Herausforderungen – darunter auch das Papageno Musiktheater am Palmengarten. Zwei Schülerinnen haben einen Spendenaufruf gestartet, um das Theater zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Papageno Theater
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  684