Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Multikulturelles Musik-Theaterstück
 

Multikulturelles Musik-Theaterstück

0

Menschen gemeinsam auf die Bühne bringen

Foto: Henri Scheunemann
Foto: Henri Scheunemann
Gemeinsam mit dem Kunst- und Kulturverein Art-Q e.V. präsentieren Geflüchtete und Studierende aus Frankfurt ihre Version des „Messiah“. Premiere des multikulturellen Musik-Theater-Stücks ist am 8. März, sechs weitere Termine folgen.
Glaube, Liebe, Hoffnung – ganz unter diesem Motto steht das Theater-Projekt, das der Kunst- und Kulturverein Art-Q e.V. gemeinsam mit 20 Theaterspielern auf die Beine gestellt hat. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von Studierenden der Frankfurt University of Applied Science (Frankfurt UAS), Musikern der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) sowie Geflüchteten und Menschen mit unterschiedlicher Herkunft und Religion. Zusammen wollen sie mit ihrer Interpretation des „Messiah“ nach dem Oratorium von Händel Gemeinsamkeiten und Diversität in den Fokus stellen. „Der ‚Messiah’, als Musterbeispiel abendländischer Musikkultur bildet die Grundlage, um Menschen aller Religionen gemeinsam auf die Bühne zu bringen“, erklärt Theaterpädagoge Timo Becker. In Zeiten von religiösen Spannungen, von Migrations- und Fluchtdebatten aber auch von Integration und Zusammenhalt soll dieses Stück dazu beitragen, Vorurteile und Berührungsängste abzubauen und gegenseitigen Respekt zu fördern.

Durch die vielen musikalischen Einflüsse der verschiedenen Kulturen in Kombination mit dem klassischen Werk Händels ist ein Stück entstanden, das zeitgemäß-modern und zugleich philosophisch ist. „Von Händel zu Highway to Hell, von Sinnfragen zur Sinnlosigkeit“, alles sei vertreten. „Wir gehen in diesem Projekt den Gottesbildern auf den Grund und suchen nach Übereinstimmungen, aber natürlich auch nach Unterschieden und Konfliktpotential“, verrät Regisseurin Maja Wolff. Das Stück stellt die Frage, wo wir gemeinsamen Boden finden können.

Die Schauspieler werden musikalisch begleitet von einem 50-köpfigen Chor und einer Orchester-Band. Kooperationspartner des Art-Q-Projekts ist, neben der HfMDK und der Frankfurt UAS, die Evangelische Kirche Frankfurt und Offenbach. Schirmherr des Projekts ist Bürgermeister Uwe Becker. Das Stück feiert am 8. März in der Heiliggeistkirche am Dominikanerkloster Premiere, sechs weitere Termine folgen.

>> Messiah, 8. März (Premiere), Altstadt, Heiliggeistkirche am Dominikanerkloster, Dominikanergasse 14, Beginn 19.30 Uhr, Eintritt 12 Euro reg./8 Euro erm.
 
5. März 2019, 11.56 Uhr
Sina Eichhorn
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Christian Tetzlaff und Antje Weithaas spielen
0
Benefizkonzert aus Kronberg
Um ihre Studierenden der Kronberg Academy zu unterstützen, geben Christian Tetzlaff und Antje Weithaas, die zu den weltbesten Geigern ihrer Generation zählen, ein Benefizkonzert, das per Livestream von zu Hause aus verfolgt werden kann. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Andreas Malkmus
 
 
Die Bauhaus-Universität Weimar vergibt bereits zum dritten Mal eine Gastprofessur: Im kommenden Wintersemester 2020/21 wird Mirjam Wenzel, Direktorin des Jüdischen Museums in Frankfurt, an der Universität in Weimar unterrichten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jüdisches Museum Frankfurt
 
 
Letzte Aufnahmen für die „Jazz im AF“-Compilation
0
Ein Tag im Lifestream
Die beiden Berliner Bands Wanubalé und Moses Yoofee kommen am Sonntag, 5. Juli, ins Studio Lotte Lindenberg, um ihre Beiträge für die Compilation zur Konzertreihe „Jazz im AF“ aufzunehmen. Ende des Jahres soll das Album auf Vinyl herauskommen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Andrea Oster
 
 
 
So kuschelig wie auf dem Foto wird es im August nicht aussehen können. Aber es wird Konzerte der Jazz-Initiative und des Mousonturm im Palmengarten geben. Es haben sich alle Beteiligten mit viel Einsatz bemüht, Kultur trotz Corona zu ermöglichen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Romie freuen sich auf Live-Konzerte
0
Gerne wieder eng beieinander stehen
Am Sonntag sind Romie beim „LOKAL Listener On The Road“ digital beim Gesprächskonzert von Gregor Praml zu erleben. Dann stehen endlich auch wieder Livekonzerte für Jule Heidmann und Paula Stenger an, erzählt das Duo dem JOURNAL FRANKFURT. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Franziska Hain
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  695