Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Max Hollein holt Inka Drögemüller nach New York
 

Max Hollein holt Inka Drögemüller nach New York

0

Vizedirektorin der Schirn wechselt ans Metropolitan Museum of Art

Foto: Martin Kraft (photo.martinkraft.com) License: CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons
Foto: Martin Kraft (photo.martinkraft.com) License: CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons
Inka Drögemüller verlässt Frankfurt: Wie am Freitag bekannt wurde, wird die stellvertretende Direktorin der Schirn Kunsthalle schon in wenigen Wochen nach New York ans Metropolitan Museum of Art wechseln. Sie folgt dem Ruf ihres früheren Chefs Max Hollein.
18 Jahre prägte Inka Drögemüller die Kunstszene in Frankfurt mit, lange Zeit davon eher im Hintergrund – als „Head International Relations“ bei Städel, Liebieghaus und der Schirn Kunsthalle. Im Oktober 2016, kurz nachdem ihr langjähriger Chef Max Hollein die Leitung der Fine Arts Museums of San Francisco übernommen hatte, ernannte Kulturdezernentin Ina Hartwig sie zur Vizedirektorin der Schirn.

Nun verlässt sie Frankfurt und folgt dem Ruf ihres früheren Chefs. Seit August 2018 leitet Max Hollein das Metropolitan Museum of Art in New York, eines der wichtigsten Kunstmuseen der Welt. Dorthin wechselt auch Inka Drögemüller in wenigen Wochen. Der Schritt wurde am Freitag öffentlich, als die Belegschaft der Schirn Kunsthalle über den Schritt informiert wurde. Auf Anfrage sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Schirn ist: „Frau Drögemüller hat am Erfolg der Schirn Kunsthalle maßgeblichen Anteil. Ebenso wie am internationalen Renommee des Städel Museums, für das sie ebenfalls seit Jahren arbeitet. Umso schmerzlicher die Lücke, die Frau Drögemüller hinterlässt - ein Verlust für Mainhattan, ein Gewinn für Manhattan.“

Auch Kulturdezernentin Ina Hartwig findet lobende Worte: „Die Berufung von Inka Drögemüller an das Metropolitan Museum New York erfüllt mich mit großem Respekt, ich gratuliere ihr von Herzen. Es ist eine großartige Chance und zeigt, welch ein internationales Renommee die Kulturstadt Frankfurt genießt. Die Achse Frankfurt-New York wird nun noch interessanter. Dennoch will ich nicht verschweigen, dass der Weggang von Inka Drögemüller einen großen Verlust für die Schirn Kunsthalle und für die Frankfurter Kunstszene bedeutet.“ Bezüglich der Nachfolge befinde man sich beeits in engen Gesprächen mit Oberbürgermeister Peter Feldmann und Philipp Demandt, dem Direktor von Städel, Schirn und Liebieghaus.

Inka Drögemüller hat in Berlin an der Hochschule der Künste studiert und war nach ihrem Studium im Kunsthandel mit einem Schwerpunkt auf Gegenwartskunst tätig. Schon früher lag ihr Lebensmittelpunkt in New York. Dort lernte sie auch Max Hollein kennen, der von 1994 bis 2000 für das Solomon R. Guggenheim Museum tätig war. 2001 übernahm Hollein als Direktor die Schirn Kunsthalle, Inka Drögemüller war von Beginn an dabei. 2006 kamen Städel und Liebieghaus zum Direktorat hinzu. Drögemüller baute die Marketing- und Sponsoring-Abteilungen mit auf, war später auch für die Digitalisierung der Städel-Sammlung mitverantwortlich und für die internationale Vernetzung der Häuser.
15. Februar 2019
Ronja Merkel
 
Ronja Merkel
Jahrgang 1989, Kunsthistorikerin, von Mai 2014 bis Oktober 2015 leitende Kunstredakteurin des JOURNAL FRANKFURT, seit September 2018 Chefredakteurin. – Mehr von Ronja Merkel >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Tamar Halperin im Mousonturm
0
Erik Satie als Konzeptionist und Visionär
Mit Michael Wollny begeisterte sie mit dem „Wunderkammer“-Projekt, mit Ehemann Andreas Scholl nahm sie „The Family Songbook“ auf, mit Guy Sternberg widmet sich Tamar Halperin einer zeitgemäßen Interpretation von Erik Satie. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Gregor Hohenberg
 
 
Seit elf Jahren wacht der bronzene Elch mit Trenchcoat und Hut nun schon vor dem Caricatura Museum für Komische Kunst. Am 19.9. kommt sein Schöpfer Hans Traxler zu einer Lesung in das Museum und gibt Einblicke in seine Kindheitserinnerungen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Caricatura Museum
 
 
Manfred Bründl feiert runden Geburtstag
0
Zwischen zeitgenössischem Mainstream und Avantgarde
Es war nicht der Hof von Weimar, der Manfred Bründl wie einst Goethe von Frankfurt nach Thüringen lockte. Der Bassist und Komponist folgte dem Ruf der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Zur Feier seines 60. Geburtstag kehrt er am 18.9. an den Main zurück. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Rücktritt von Philippe Pirotte
0
Rektor der Städelschule legt sein Amt nieder
Der Rektor der Hochschule für Bildende Künste-Städelschule Philippe Pirotte wird am 31. März 2020 sein Amt niederlegen. Dies verkündete die Kunsthochschule am heutigen Montag in einer Pressemitteilung. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Diana Pfammatter
 
 
Nick-Cave-Abend mit dem Contrast Trio
0
Auf dem „Fe.male Trail“ im Schauspiel Frankfurt
Als innovatives Jazzensemble sucht das Contrast Trio nicht nur die Nähe zu elektronischer Musik, sondern hat sich längst auch einen Namen gemacht als Theatermusiker. Ab heute sind sie wieder im Schauspiel Frankfurt zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: The Female Trail
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  665