Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Manfred Bründl feiert runden Geburtstag
 

Manfred Bründl feiert runden Geburtstag

0

Zwischen zeitgenössischem Mainstream und Avantgarde

Foto: Detlef Kinsler
Foto: Detlef Kinsler
Es war nicht der Hof von Weimar, der Manfred Bründl wie einst Goethe von Frankfurt nach Thüringen lockte. Der Bassist und Komponist folgte dem Ruf der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Zur Feier seines 60. Geburtstag kehrt er am 18.9. an den Main zurück.
In Regensburg geboren, studierte Manfred Bründl an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz, kam aber bald an den Main und fühlt sich bis heute eng verbunden mit der Jazzszene in Frankfurt. Hier spielte er mit Posaunen-As Albert Mangelsdorff und war Mitglied im Quartett von Saxophonist Heinz Sauer. Als Bründl Anfang August mit seinem Double Image-Programm im Palmengarten auftrat, erinnerte er gerade auch an die längst verstorbenen Weggefährten wie den Schlagzeuger Janusz Stefanski, der im November 2016 im Alter von 70 Jahren verstarb. Ihm widmete er die Eröffnungsnummer, „Song For Ewa“, den der Pole einst für seine Frau geschrieben hat.

Schon zum Konzert seines Projektes Silent Bass New Edition hatte Manfred Bründl im Januar 2016 zum Jubiläum der Jazz-Initative (da war er seinerzeit auch mal Mitglied des Vorstandes) die Sängerin Nastja Volokitina ins Titania mitgebracht. Schon da begeisterte die Ukrainerin mit ihrem nicht zuletzt von östlichem Folk geprägten, virtuosen Vokalstil. Auch diesmal gab es im Musikpavillon wieder etwas zu feiern. 60 Jahre „Jazz im Palmengarten“ und das „40 Years on Stage Jubilee“ des Kontrabassisten. Dafür brachte Bründl „Double Image“ auf die Bühne, ein Programm, das aus zwei individuellen Teilen besteht und am Ende die beiden Formationen MBæS & Tasíya alias Nastja Volotkina mit Sammy Lukas – die zwei haben in Weimar auch bei Professor Bründl studiert – fulminant vereinte. So entstand jazzige Weltmusik mit dezenter Elektronik.

Mal schauen, wer am 18. September um 21 Uhr alles als Überraschungsgäste beim Geburtstagskonzert im Frankfurter Jazzkeller, lange Bründls zweites Wohnzimmer, vorbeischaut. Albert Mangelsdorff sagte übrigens einmal über ihn: „Ich habe Manfred durch unser gemeinsames Musizieren in verschiedenen Konstellationen als einen versierten Kontrabassisten, Bandleader und Komponisten schätzen gelernt. Seine intuitiven improvisatorischen Fähigkeiten, präzise Rhythmik, sichere Intonation, sein Einfallsreichtum, seine stilistische Flexibilität zwischen zeitgenössischem Mainstream und Avantgarde, und seine persönliche Integrität machen ihn zu einem begehrten Mitspieler.“

>> Manfred Bründl, 18.9., 21 Uhr, Jazzkeller, leine Bockenheimer Straße 18a, Eintritt 20€
 
17. September 2019
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Pablo Held Trio bei Familie Montez
1
Eine der besten Gruppen im aktuellen Jazz
Noch bevor die Jazz Montez e.V. am 24. Oktober ihre Reihe „Jazz im AF“ mit acht Konzerten bis Mai 2020 startet, präsentiert sie am 13.10. noch das Pablo Held Trio im Stammhaus Kunstverein Familie Montez. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Nadine Heller Menzel
 
 
Museum Angewandte Kunst
0
Quer durch Norwegen
Anlässlich des Ehrengastauftritts Norwegens auf der diesjährigen Buchmesse zeigt das Museum Angewandte Kunst in der Ausstellung „House of Norway“ die verschiedenen Facetten des weiten Norwegens. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Jonas Mailand © Ingrid Torvund/Jonas Mailand
 
 
Auftaktkonzert im Gallus-Theater
0
Ein Kammerorchester als Diversitätsmodell
Am Sonntag, den 13. Oktober spielt das neue Bridges-Kammerorchester bei seiner Frankfurt-Premiere im Gallus-Theater. Neben den vielen einzelnen Ensembles unter dem Bridges-Label führt auch die größere Gruppe das Diversitätsmodell fort. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Vergnügliche musikalisch-literarische Matineen bietet das Kulturradio HR2 neun Mal im Jahr an. Die Veranstaltung am kommenden Sonntag stimmt auf das Gastland der Buchmesse ein. Mit dem exklusiven Programm „Norwegen – Land der Fjorde und der Trolle“. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: ACT/Jørn Sternersen
 
 
Lesung im Lindley Hotel
0
Frieden geht durch den Magen
Wie kann es einem Koch gelingen, in Kriegs- und Krisengebieten in Afrika und Lateinamerika erfolgreich für den Frieden zu arbeiten? David Höner hat über seine Entwicklungshilfe als Koch ein Buch geschrieben und erzählt von seiner gelebten Küchendiplomatie. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Westend Verlag
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  667