Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Literaturfest Textland
 

Literaturfest Textland

0

Made in Germany

Foto: © Uwe Burgemann
Foto: © Uwe Burgemann
Am Samstag, den 14. September, startet das Literaturfest „Textland“ in der Evangelischen Akademie. Es findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und setzt sich mit transkulturellen Einflüssen auf Literatur auseinander.
Was ist deutschsprachige Literatur? Das ist noch recht einfach zu beantworten. Aber wie definiert sich deutsche Literatur? Dass darüber, was deutsch ist und sich deutsch nennen darf, zurzeit so heftig gestritten wird wie seit Jahren nicht mehr, war an diversen Debatten der vergangenen Monate bestens abzulesen. In der Literatur stellt sich schon seit längerer Zeit die Frage, inwieweit transkulturelle Einflüsse nicht nur neue thematische Räume öffnen, sondern auch das Medium der Sprache selbst prägen. Zumal ja immer auch im Blick zu behalten ist, inwieweit Zuschreibungen und Erwartungen an Schriftstellerinnen und Schriftsteller mit Migrationshintergrund Klischees erzeugen und Rezeptionssituationen entscheidend beeinflussen.

Zum zweiten Mal nach 2018 hat das Literaturfest „Textland“ es sich zum Ziel gesetzt, eine durch die Vielfalt von transnationalen Erfahrungen geprägte Produktion von Literatur abzubilden und zu diskutieren. In insgesamt zwölf Podiumsgesprächen diskutieren Schriftstellerinnen und Schriftsteller wie Dilek Güngör, Senthuran Varatharajah, Ann Cotten oder Doron Rabinovici über Konstruktionen wie Heimat, den literarischen Umgang mit Erinnerungen und darüber, wie mehrsprachige Prägung sich auf die Textgestalt auswirken kann. Es geht um Erinnerung und Identität, um Sprache und Tod und darum, wie mehrsprachige Erfahrung literarische Produktionen prägen. „Made in Germany“ heißt gerade in Frankfurt eben nicht automatisch deutsch.


>> Textland, Evangelische Akademie, Römerberg 9, 14.9., 15 – 22.30 Uhr, Eintritt: 10,- www.textland-online.de
12. September 2019
cs
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Tamar Halperin im Mousonturm
0
Erik Satie als Konzeptionist und Visionär
Mit Michael Wollny begeisterte sie mit dem „Wunderkammer“-Projekt, mit Ehemann Andreas Scholl nahm sie „The Family Songbook“ auf, mit Guy Sternberg widmet sich Tamar Halperin einer zeitgemäßen Interpretation von Erik Satie. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Gregor Hohenberg
 
 
Seit elf Jahren wacht der bronzene Elch mit Trenchcoat und Hut nun schon vor dem Caricatura Museum für Komische Kunst. Am 19.9. kommt sein Schöpfer Hans Traxler zu einer Lesung in das Museum und gibt Einblicke in seine Kindheitserinnerungen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Caricatura Museum
 
 
Manfred Bründl feiert runden Geburtstag
0
Zwischen zeitgenössischem Mainstream und Avantgarde
Es war nicht der Hof von Weimar, der Manfred Bründl wie einst Goethe von Frankfurt nach Thüringen lockte. Der Bassist und Komponist folgte dem Ruf der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Zur Feier seines 60. Geburtstag kehrt er am 18.9. an den Main zurück. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Rücktritt von Philippe Pirotte
0
Rektor der Städelschule legt sein Amt nieder
Der Rektor der Hochschule für Bildende Künste-Städelschule Philippe Pirotte wird am 31. März 2020 sein Amt niederlegen. Dies verkündete die Kunsthochschule am heutigen Montag in einer Pressemitteilung. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Diana Pfammatter
 
 
Nick-Cave-Abend mit dem Contrast Trio
0
Auf dem „Fe.male Trail“ im Schauspiel Frankfurt
Als innovatives Jazzensemble sucht das Contrast Trio nicht nur die Nähe zu elektronischer Musik, sondern hat sich längst auch einen Namen gemacht als Theatermusiker. Ab heute sind sie wieder im Schauspiel Frankfurt zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: The Female Trail
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  665