eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Dirk Ostermeier
Foto: Dirk Ostermeier

Lichter Filmfest

Filmtipps fürs Festivalwochenende

In fünf Kinos präsentiert das 15. Lichter Filmfest eine umfangreiche Auswahl aktueller regionaler, deutscher und internationaler Premieren und Produktionen. Zu vielen Vorstellungen haben sich Filmschaffende angekündigt. Wir stellen eine kleine Auswahl an Highlights vor.
Vom 10. bis 15. Mai zeigt die 15. Ausgabe des Lichter Filmfest in Frankfurt regionale wie internationale Filme – darunter auch viele Premieren. Gezeigt werden diese in insgesamt fünf Kinos. Hier eine Auswahl an Highlights aus dem diesjährigen Programm:

Beautiful Beings/Berdreymi
Sechs Jahre nach seinem eindrucksvollen Debüt „Herzstein“ meldet sich Guðmundur Arnar Guðmundsson mit einem weiteren dichten Blick in Islands Teenagerseele zurück. Dunkler als die queere Dreiecksgeschichte angelegt, wechselt der Regisseur hier von dem gemobbten Balli allmählich zu seinem Mitschüler Addi, der mit seinen gewaltbereiten Freunden den Außenseiter in seine Clique aufnimmt. Neben poetischen Momenten und surrealen Traumszenen schneidet das intensive Drama um Freundschaft und Zusammenhalt soziale Themen wie zerrüttete Famlien aus schwachen Müttern und rücksichtslosen Vätern an.
(Freitag, 13. Mai, Eldorado, 18 Uhr)

Wheel of Fortune & Fantasy/Gûzen to sôzô
Zu den erfolgreichsten japanischen Regisseuren gehört derzeit Ryûsuke Hamaguchi. Wie in seinem mit dem Auslandsoscar ausgezeichnten „Drive my Car“ besteht auch sein Episodenfilm „Glücksrad“, Gewinner des Silbernen Berlinale-Bären 2021, aus langen, oft überraschend verlaufenden Gesprächen. Die Kapitel enthüllen Sehnsüchte, Täuschungen und Enttäuschungen, richtige und falsche Entscheidungen, Verwundungen und Lügen im Leben der Protagonistinnen. Bei aller Leichtigkeit entfaltet sich allmählich die Tiefe bei der Selbsterkenntnis der porträtierten Frauen.
(Donnerstag, 12. Mai, Kino des DFF, 18 Uhr, ebenso bei Nippon Connection, 27. Mai, 11.30 Uhr, Mousonturm)

Flee/Flugt
Für drei Oscars nomiert war Jonas Peter Rassmussens animierter Dokumentarfilm. Angelegt als langes Interview schildert der Filmemacher auf verschiedenen Zeitebenen und mit kurzen Doku-Schnippseln die Flucht des inzwischen 36-jährigen Amin mit Familien aus Afghanistan über Moskau nach Dänemark. Ein intensiver, nachhaltiger Einblick in eine traumatische Biografie.
(Samstag, 14. Mai, Cantate Saal/Volksbühne, 20 Uhr)

Fritz Bauers Erbe – Gerechtigkeit verjährt nicht
Als Weltpremiere stellen die aus Frankfurt und Hanau stammenden Regisseurinnen Isabel Gathof, Sabine Lamby und Cornelia Partmann ihre durch Hessenfilm geförderte Dokumentaton vor. Mit Interviews von Zeitzeugen und Anklägern verfolgen sie die Prozesse zum Massenmord im KZ Stutthof als später Weg in Richtung Gerechtigkeit. Der Frankfurter Musiker und Komponist Matthias Vogt schrieb einen teils dunkel-elekronischen, teils jazzigen Score. Mit Ensemble und Trompeter Heiko Hubmann tritt er vor der Vorstellung auf.
(Donnerstag, 12. Mai, Cantate Saal/Volksbühne, 18 Uhr, Konzert 17.30 Uhr)

Adults in the Room
Für zwei Veranstaltungen besucht Konstantinos Costa-Gavras den Lichter Kongress „Zukunft deutscher Film“ als Ehrengast. Der Politexperte setzt sich in seinem bislang letzten Werk dialogreich mit der Finanzmisere seines Heimatlandes auseinander. Finanzminister Yanis Varoufakis führte in der EU Grabenkämpfe um Griechenlands soziale Lage, was Costa-Gavras mit einigen bissigen Seitenhieben kommentiert. Im Anschluß erfolgt ebenso ein Gespräch mit dem Altmeister wie am selben Tag um 16 Uhr im DFF-Kino bei der Vorführung seines Politthriller-Klassikers „Z“.
(Freitag, 13. Mai, Cantate Saal/Volksbühne, 19.30 Uhr)
 
11. Mai 2022, 10.16 Uhr
Gregor Ries
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Museum Angewandte Kunst
Dieter Rams feiert 90. Geburtstag
Industriedesigner Dieter Rams feiert am Freitag seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass richtet das Museum Angewandte Kunst die Dauerausstellung von Rams neu ein und bietet den Fotografien seiner Ehefrau Ingeborg Rams ebenfalls eine Bühne.
Text: sfk / Foto: Sabine Schirdewahn © Dieter und Ingeborg Rams Stiftung
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen