eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Imago/POP-EYE
Foto: Imago/POP-EYE

Lesung

Stefan Aust im Literaturhaus

Stefan Aust, ehemaliger Spiegel-Chefredakteur, ist 75 Jahre alt geworden und hat seine Autobiografie „Zeitreise“ geschrieben. Über deren Inhalt wird er am Montag im Literaturhaus sprechen – die Veranstaltung findet sowohl digital als auch mit Publikum statt.
Der Journalist und ehemalige Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust hat am 1. Juli seinen 75. Geburtstag gefeiert und parallel dazu seine Autobiografie, die den Namen „Zeitreise“ trägt, veröffentlicht. Über die Inhalte des 650 Seiten umfassenden Werks soll es am Montag, dem 5. Juli, im Literaturhaus gehen. Dort ist Aust zu Gast, die Moderation der Lesung wird der Frankfurter Publizist Rainer Hank übernehmen.

Aust selbst begann bei der linken Zeitschrift konkret, arbeitete dann für das Fernsehen, veröffentlichte 1985 das etablierte Werk „Der Baader-Meinhof-Komplex“ und arbeitete ab 1994 rund fünf Jahre lang als Chefredakteur des Spiegel. Heute ist er Herausgeber der Zeitung Die Welt – ein Blatt aus dem Springer-Konzern. Seine Biografie nun sei nicht nur ein Rückblick auf seine journalistische Arbeit, sondern ein „Panorama bundesdeutscher und internationaler Politik, Zeitzeugnis, Hintergrundbericht und, das vor allem, das Abenteuer eines hochspannenden Lebens“, heißt es vonseiten des Literaturhauses.

Aufgrund der Lockerungen im Veranstaltungsbereich kann die Lesung als Hybridveranstaltung – und mit mehr Plätzen als ursprünglich geplant – stattfinden. Tickets für beide Varianten gibt es auf der Webseite des Literaturhauses.

Stefan Aust, Lesung im Literaturhaus, 5. Juli, 19.30 Uhr, www.literaturhaus-frankfurt.de
 
2. Juli 2021, 16.42 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Eineinhalb Jahre nach der ursprünglich geplanten Aufführung zeigt das Theater Willy Praml Edward Albees Bühnen-Klassiker „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“. Es ist Michael Webers erste Regiearbeit.
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr