Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Lesung Ernst-Wilhelm Händler
 

Lesung Ernst-Wilhelm Händler

0

Der hochabstrakte Fetisch der kapitalistischen Welt

Foto: Thomas Dashuber
Foto: Thomas Dashuber
Nach „Stadt mit Häusern“ und „Kongreß“ ist Ernst-Wilhelm Händler mit seinem neuen Roman „Das Geld spricht“ erneut ein besonderer Coup gelungen. Am Donnerstag liest der Autor in Frankfurt – und diskutiert mit Helaba-Finanzvorstand Detlef Hosemann.
Es gibt in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur keinen Autor, der mit Ernst-Wilhelm Händler vergleichbar wäre. Der 1953 in München geborene Händler ist sowohl studierter Volkswirtschaftler als auch Philosoph. Er hat viele Jahre den familieneigenen metallverarbeitenden Betrieb geleitet, kennt sich in der Kunst- und Literaturwelt aus und hat seit seinem literarischen Debüt, dem unglaublich guten Erzählungsband „Stadt mit Häusern“ (1995) und dem darauf folgenden Roman „Kongreß“ (1996) eine Reihe von bestechend intelligenten, kühl gesellschaftsdiagnostischen, nicht eben unkomplizierten Romanen vorgelegt.

Händler hält nichts davon, sich einer komplexen Wirklichkeit mit unterkomplexen Methoden zu nähern. In seinem neuen Roman ist Händler noch einmal ein besonderer Coup gelungen; eine einfache Idee im Grunde, die, konsequent zu Ende geführt, zu verblüffenden Ergebnissen führt: „Das Geld spricht“ ist der Titel des Romans, und er ist wörtlich zu nehmen. Jener hochabstrakte Fetisch der kapitalistischen Welt erhält bei Händler eine Stimme. Das Geld erzählt, aufgepumpt mit Selbstbewusstsein, zugleich aber auch nicht selten gekränkt darüber, dass seine Rolle missverstanden und geringgeschätzt wird. Es geht um Hedgefonds-Manager und Firmengründer, die Geld anlegen wollen. Es geht um Besessenheit, Träume und Angst und auch darum, welche Weisheiten das Geld denn möglicherweise im Hinblick auf die menschliche Gemeinschaft liefern könnte.

In Frankfurt, der deutschen Stadt des Geldes schlechthin, liest Ernst-Wilhelm Händler auf Einladung der Hessischen Landesbank (Helaba) aus seinem Roman und spricht darüber mit Helaba-Finanzvorstand Detlef Hosemann. Eine so originelle wie einmalige Konstellation.

>> Ernst-Wilhelm Händler: Das Geld spricht. Roman, S. Fischer Verlag, 400 S., 22,- €

>> Lesung und Diskussion, TechQuartier, Platz der Einheit 2, 28.11., 19 Uhr
Eintritt frei
 
26. November 2019, 15.00 Uhr
cs
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Am morgigen Samstag eröffnet das Historische Museum seine neuen Ausstellungsräume im Haus zur Goldenen Waage. In dem rekonstruierten Renaissancebau in der Neuen Altstadt, gibt es eine Ausstellung mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen aus dem 17. Und 18. Jahrhundert zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: © HMF, Uwe Dettmar
 
 
Die für Frühjahr 2020 angesetzte Wiedereröffnung des Jüdischen Museums verzögert sich. Durch unerwartet aufwändige Arbeiten am Altbau und Schwierigkeiten, Baufirmen zu finden, müsse der Termin verschoben werden. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Staab Architekten
 
 
Ausstellung im Archäologischen Museum
1
Grönland – Mehr als Schnee und Schlittenhunde
Derzeit befasst sich eine Ausstellung im Archäologischen Museum mit der Geschichte Grönlands. Gezeigt wird unter anderem ein Graphic Novel-Projekt, das sich in enger Abstimmung mit Archäologinnen und Archäologen der Geschichte Grönlands angenähert hat. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: nre
 
 
 
Praml trifft Beethoven
0
Ta ta ta taaaaa!
Gregor Praml trifft Ludwig van Beethoven. Zur Feier von Beethovens 250. Geburtstags hat sich der Gastgeber der Gesprächskonzert-Reihe „The LOKAL Listener“ viele regionale Künstlerinnen und Künstler in den Mousonturm eingeladen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Claudia Praml
 
 
Ausstellungsbeginn Maximilian Schell
0
Deutsches Filmmuseum widmet Schell eine große Schau
Maximilian Schell gehörte zu den wenigen deutschsprachigen Schauspielern, die in Hollywood reüssierten. Bereits früh gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller. Das Deutsche Filmmuseum Frankfurt widmet ihm ab morgen eine große Ausstellung. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch/srp / Foto: Uwe Dettmar/DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  674