Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Japanisches Design

0

Von Kunst und Fukushima

Das Museum für Angewandte Kunst (MAK) zeigt vom 9. Februar bis 15. April die besten Arbeiten des „Tokyo Art Directors Club Award 2011“, dem Wettbewerb der japanischen Grafik-Designer.
Nach dem verheerenden Erdbeben in Japan und der Atomkatastrophe von Fukushima war zunächst unklar gewesen, ob der Wettbewerb 2011 überhaupt durchgeführt werden soll. Der Tokyo Art Directors Club (ADC) entschloss sich dann aber doch dafür. Weil die Arbeiten zum Teil vor, zum Teil nach der Katastrophe eingereicht wurden, dokumentiert die Ausstellung nun den tiefen Einschnitt und Wandel, den die Katastrophe für die Werbekultur Japans und überhaupt für die japanische Gesellschaft bedeutet.

Das MAK, das den Wettbewerb bereits 2009/10 erstmals seit Jahrzehnten wieder in Europa präsentiert hatte, befasst sich schon seit vielen Jahren mit der Gestaltungskultur Japans und visueller Kommunikation. Gerade das japanische Grafik-Design ist oftmals von großer Raffinesse im druckgrafischen Know-how und spielt mit subtilen Details, die sich in Fotografien oder im Internet nicht wiedergeben lassen. In dieser Ausstellung wird es im Original erfahrbar.

Der japanische ADC nimmt eine Vorbildstellung innerhalb der visuellen Kommunikation ein. Schon 1952, mehr als ein Jahrzehnt vor der Gründung des ADC Deutschland 1964 in Düsseldorf, formierte sich der Tokyo ADC. Er wird von nur 75 herausragenden Art Directors getragen, die in ihrem jährlichen Wettbewerb nur höchste Qualität auszeichnen. Die Ausstellung im MAK wurde in enger Abstimmung mit dem Tokyo ADC entwickelt.
 
9. Januar 2012, 16.10 Uhr
pia
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Filmkollektiv Frankfurt
0
Horrorfilme aus vergangenen Zeiten
Das Filmkollektiv Frankfurt zeigt im November zwei Filmreihen, die in die 1970er-Jahre entführen. Dabei geht es zum einen um den amerikanischen Horrorfilm, zum anderen um den sozialen Wandel im Kino nach der spanischen Transitionszeit. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
Wiedereröffnung Jüdisches Museum
0
Geschichte in Geschichten erzählt
Fünf Jahre ist es her, dass das Jüdische Museum im Rothschild-Palais seine Türen schloss. Am Mittwoch eröffnet es nach langer Umbauphase wieder am Bertha-Pappenheim-Platz – mit einem imposanten Neubau und einer noch eindrucksvolleren Dauerausstellung. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Norbert Miguletz/Jüdisches Museum
 
 
Kick La Luna in der Brotfabrik
0
Flucht nach vorne
Als Quintett haben Kick La Luna das ganze Jahr über nicht spielen können. Corona hat nur wenige Auftritte in kleinerer Besetzung zugelassen. Am Donnerstag, 22. Oktober gönnen sie sich ein Konzert zu Fünf. Aber das kostet die Band viel Geld. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Wolfgang Schmidt
 
 
 
Von der Alten Oper in die Naxoshalle, von der Naxoshalle in den digitalen Raum: Die Verleihung des Hessischen Film- und Kinopreises wird nicht nur ohne Publikum stattfinden, sondern nun auch vollständig in den digitalen Raum verlegt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: ©Markus Nass
 
 
Herbstfestival im Hafen 2
0
Was die Seele wärmt
Am Sonntag findet von 15 bis 18 Uhr das Herbstfestival im Hafen 2 statt. Auf der Open-Air-Bühne spielen drei Bands für – Stand Mittwoch – maximal 100 Gäste. Abstand, Maske und Registrierung sind dabei unbedingt notwendig. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Francis of Delirium
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  706