Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Im "Club 99" zu Martin Walser
 

Im "Club 99" zu Martin Walser

0

Lesung von Susanne Klingenstein

Foto: Tamara Marszalkowski
Foto: Tamara Marszalkowski
Er ist ein kontroverser Schriftsteller: Martin Walser. Die Literaturwissenschaftlerin Susanne Klingenstein hat sich ihm angenähert. Über ihren Weg zu und mit Walser hat sie ein Buch geschrieben. Dienstagabend präsentierte sie es.
Das Haus in Sachsenhausen, in dem die Lesung stattfindet, soll sowohl außen als auch innen unter Denkmalschutz stehen. Über den Gästen schweben Putten und alte Kronleuchter. Der Ort nennt sich "Club 99", denn die Anzahl der Plätze ist auf 99 Personen begrenzt. Der Stuck an der Decke ist besonders: Er sei 1880 vom selben Künstler gestaltet worden, der auch die Alte Oper und den Festsaal im Palmengarten ausstatten durfte, erklärt der Veranstalter. Die Decke sei sogar von ihm signiert. In Zukunft solle es öfter Veranstaltungen vom "Club 99" geben.

Am Dienstagabend fand ein Gespräch zwischen der Literaturwissenschaftlerin Susanne Klingenstein und dem Literatur-Chef der Frankfurter Allgemeine Zeitung, Andreas Platthaus, über Klingensteins letztes Buch statt. In "Wege mit Martin Walser" schildert sie eindringlich und pointiert ihre Begegnungen mit dem Schriftsteller. Ihre Beobachtungen sind sezierend, die Wiedergabe ihrer Wahrnehmung literarisch. Situationen durchdringt sie nicht nur mit ihrem Verstand. Schillernd geschrieben, ist es ein Genuss, ihr beim Lesen zuzuhören. Platthaus gesteht, dass er viel Lesezeit gewonnen habe. Nach der Lektüre kenne er Walser jetzt besser, als wenn er jedes Buch von ihm gelesen hätte.

Klingenstein erzählt wie das erste Treffen mit Walser zustande kam, liest wie die erste Begegnung mit dem Intellektuellen sie beeindruckte und prägte und wie sie gemeinsam mit Walser ihr Buch über den jiddischen Satiriker Sholem Yankev Abramovitsh vorstellte. An diesem Abend ist es nicht nur Klingenstein, die sich wieder einmal auf den Weg zur Reizfigur Walser machte - ihren Gesprächspartner und das Publikum nahm sie dabei mit.
7. September 2016
Tamara Marszalkowski
 
Tamara Marszalkowski
Theaterredakteurin. Jahrgang 1987, Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Pädagogik in Frankfurt, seit 2015 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Tamara Marszalkowski >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Jazz- und Klassikkonzert am Mainufer
0
Open Air im Zeichen von Europa
Gestern Abend fand an der Weseler Werft das Europa Open Air statt. Am Mainufer versammelten sich 20 000 Menschen, um den eindrucksvollen Klängen der HR-Bigband und des HR-Sinfonieorchesters zu lauschen – frei nach dem Motto „Celebrating Europe“. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Ben Knabe
 
 
Celebrating Europe: Europa-Kulturtage 2019
0
Den europäischen Gedanken leben
Am Donnerstagabend beginnen die Europa-Kulturtage mit dem Europa-Open-Air an der Weseler Werft. Im Interview hat Torsten Busse, Head of Division der EZB, erzählt, was die Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr erwartet und warum ein geeintes Europa noch immer wichtig ist. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Europa Kulturtage 2019
 
 
Museumsuferfest 2019 vom 23.8. bis 25.8.
0
Museumsuferfest: 3 Tage Kultur mit 550 Veranstaltungen
Am Freitag beginnt das jährliche Museumsuferfest. Dieses Jahr bieten 25 Museen rund 550 Veranstaltungen auf 6,7 Kilometer Länge. 16 Bühnen sorgen dabei für ausgelassene Stimmung. Von Bienenhotels bis Stefan Mross – das sind in diesem Jahr die Highlights. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: KCE
 
 
 
Konstanze Runge tritt Nachfolge an
0
Das Ikonen-Museum bekommt eine neue Kuratorin
Das Ikonen-Museum im Deutschordenshaus am Sachsenhäuser Ufer hat eine neue Kuratorin: Konstanze Runge tritt die Nachfolge von Richard Zacharuk an, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen ist. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
Interkulturelles Orchestra-Konzert im Hochbunker
0
Klänge des Gedenkens
In der jüdischen Gedenkstätte im Hochbunker wird am 25. August das Konzert Klänge der Erinnerungen des One Earth Orchestra veranstaltet. Dieser Ort hat historisch eine ganz besondere Bedeutung, denn einst stand dort die größte Synagoge Frankfurts. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Unsplash/Larisa Birta
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  662