eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Annie Leibovitz from WOMEN: New Portraits
Foto: © Annie Leibovitz from WOMEN: New Portraits

Fotoausstellung im Kunstverein Familie Montez

Annie Leibovitz zeigt starke Frauen

Die US-amerikanische Starfotografin Annie Leibovitz tourt mit ihrer Ausstellung "WOMEN: New Portraits" durch die Welt und macht im Oktober auch Halt in Frankfurt, genauer: im Kunstverein Familie Montez.
Starke Frauen hat die US-amerikanische Fotografin Annie Leibovitz schon immer gern ins rechte Licht gesetzt. Ikonographisch inszenierte sie die nackte, hochschwangere Demi Moore und Jahre später auch Bruce alias Caitlyn Jenner, zu dem Zeitpunkt erstmals offiziell als Frau in Korsage –beide für das Cover der Zeitschrift Vanity Fair, die Leibovitz mitbegründet hat. Ausdrucksstark auch Whoopi Goldberg eingetaucht in einer Wanne voll mit Milch. Diese Bilder der 67-jährigen Fotografin gingen um die Welt, aktuell ist sie mit neuen Bildern auf Tour durch zehn Städte weltweit, darunter auch Frankfurt. Auch bei „WOMEN: New Portraits“, die im Auftrag der UBS entstanden sind, geht es um Powerfrauen, die sich durch herausragende Leistungen hervorgetan haben, darunter befinden sich Künstlerinnen, Musikerinnen, CEOs, Politikerinnen und Philantrophinnen. Die derzeitige Schau ist gewissermaßen die Fortsetzung eines Projektes, das Leibovitz im Jahr 1999 mit der in Zusammenarbeit mit Susan Sontag entstandenen Serie „Women“ begann.

Ihre Karriere startete Leibovitz als Fotojournalistin beim Rolling Stone Magazine, das war Anfang der 1970er. Später arbeitete sie für Vanity Fair und Vogue. Viele ihrer Werke sind heute in Museen zu sehen, etwa in der National Portrait Gallery in Washington, D.C. oder in der Eremitage in St. Petersburg. Die aktuelle Fotoserie wird zum Bestandteil der 30 000 Werke umfassenden Sammlung der UBS Art Collection.

>>Annie Leibovitz, WOMEN: New Portraits, 14.10.–6.11., Kunstverein Familie Montez e.V., Honsellstraße 7, Mo–So 10–18, Fr bis 20 Uhr, Eintritt frei.
 
27. September 2016, 12.08 Uhr
Nicole Brevoord
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Zum 44. Mal treffen sich die Mitglieder der donaldistischen Vereinigung zu ihrem Kongress – diesmal in Frankfurt. Interessierte können kostenlos teilnehmen.
Text: Till Geginat / Foto: AdobeStock/Acento Creativo
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. März 2023
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Clowns Ratatui
    Galli Theater Wiesbaden | 11.00 Uhr
  • Vom Pol bis in die Wüste – Eine Reise um die Welt
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 11.00 Uhr
  • Was, wenn Tiere krank sind? Rundgang mit der Tierärztin
    Opel-Zoo | 15.00 Uhr
Nightlife
  • Hits in the Mix
    Centralstation | 22.30 Uhr
  • Blank Wave
    Silbergold | 23.59 Uhr
  • 2000er Party
    Nachtleben | 23.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Licht aus, Messer raus
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
  • Homo Faber
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Der kleine Snack (abgesagt)
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
Kunst
  • Die Sammlung von Maximilian von Goldschmidt-Rothschild
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Samson Schames: Fragmente des Exils
    Jüdisches Museum | 10.00 Uhr
  • Auf die Barrikaden! Paulskirchenparlament und Revolution 1848/49 in Frankfurt
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Frittenbude
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Chris Brown
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Uli Partheils Latin Experience
    HoffArt Theater | 20.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Francesca da Rimini
    Oper Frankfurt | 19.00 Uhr
  • Mein Lieblingsstück
    Alte Oper | 11.00 Uhr
  • Oper lieben
    Oper Frankfurt | 22.15 Uhr
Freie Stellen