eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Wolfgang Günzel
Foto: Wolfgang Günzel

Felix Kultau bei Philipp Pflug

Schöne Öde

Bis Ende November sind Felix Kultaus Bilder bei Philipp Pflug Contemporary in der Berliner Straße zu sehen. Am heutigen Freitagabend wird zudem das zugehörige Künstlerbuch in der Frankfurter Freitagsküche präsentiert.
Zart gemalte Blümchen ranken sich auf den schnöden Türen eines ehemaligen Metallspinds, die Felix Kultau jetzt in der Galerie von Philipp Pflug umrahmt von weiteren Malgründen präsentiert. Eine mögliche Referenz an ein berühmtes florales Muster von Gucci, ein Aushängeschild des italienischen Luxusmodelabels, erklärt der Galerist. Aber auch eine Beschäftigung mit Charles Baudelaires „Die Blumen des Bösen“, jenem Gedichtband, mit dem der Autor das Gefühlsleben des gelangweilten Großstädters mit seinem permanenten Weltschmerz seinerzeit einfing.

Kultau ist bekannt für seine Arrangements aus gefundenen Gegenständen und Materialien, die er mit oft minimalen Mitteln neu bearbeitet. Nebenan zeigt Pflug, der seine Ausstellungsfläche dank eines leerstehenden Ladengeschäfts temporär erweitern konnte, weitere Arbeiten des Künstlers: Leuchtobjekte mit Leuchtstoffröhren, eingeklemmt in einen Paravent aus Sperrholz zum Beispiel. Auch Fahrradhalterungen, Eiweißpulver-Dosen, Plastikblumen, falsche chinesische Vasen und verbogene, ausgemusterte Gardinenstangen in schönstem BRD-Pseudogold kommen hier zum Einsatz.

Als „Pop-Nostalgie“ bezeichnet Kunsthistorikerin Hendrike Nagel im Ausstellungstext den Zustand, aus dem heraus Kultaus Bilder entstehen. Mit dem sie auch selbst operieren. Man kann ihnen sicherlich einen ordentlichen Überdruss am Überfluss bescheinigen – wie es auch der Ausstellungstitel nahelegt: „Ödland“. Alles schon da gewesen, alles mehr als reichlich vorhanden. Und doch schafft Kultau, der 2015 seinen Abschluss an der Städelschule machte und heute in Berlin lebt und arbeitet, aus den Überresten präzise Neu-Arrangements, an denen wenig zufällig und kaum ein Element zu viel erscheint. Sie schreiben sich ein in die schöne Warenwelt, die sie doch gleichzeitig ein bisschen aufs Korn nehmen wollen.

>> „Felix Kultau. Ödland“ ist bis 27. November bei Philipp Pflug Contemporary, Berliner Straße 32, Dienstag–Freitag 12–18 Uhr und Samstag 10–14 Uhr zu sehen. Am 19. November um 19 Uhr Buchvorstellung in der Frankfurter Freitagsküche, bei der der Künstler kocht und Leif Randt aus dem Katalog liest. (Reservierungen erbeten unter tisch@freitagskueche.de)
 
19. November 2021, 13.06 Uhr
Katharina Cichosch
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Eröffnung im April
Momem startet mit Sven Väth
Seit nunmehr fünf Jahren ist die Eröffnung des Momem im Gespräch, zuletzt musste sie im Oktober coronabedingt erneut verschoben werden. Als finaler Termin steht nun der 6. April – den Auftakt an der Hauptwache machen Tobias Rehberger und Sven Väth.
Text: Sina Eichhorn / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
5. Dezember 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Tierisch schön?
    Deutsches Ledermuseum | 11.00 Uhr
  • Crip Time
    Museum MMK | 10.00 Uhr
  • Paula Modersohn-Becker
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Kinder
  • Wickie und die starken Männer
    Schauspiel Frankfurt | 14.00 Uhr
  • SonntagsFamilienWerkstatt
    Museum für Kommunikation | 11.15 Uhr
  • Rabauken und Trompeten
    Alte Oper | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Nacht vor Weihnachten
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Markus Bebek und Frank Hoffmann
    Festeburgkirche | 19.30 Uhr
  • Tristan und Isolde
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 16.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Erdmöbel
    Das Bett | 20.00 Uhr
  • Emirsian
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • Shantel & Bucovina Club Orkestar
    Centralstation | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Wir sind keine Engel
    Fritz Rémond Theater | 18.00 Uhr
  • Mondphasen
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 18.00 Uhr
  • Eine unerwartete Freude
    Die Komödie | 18.00 Uhr
und sonst
  • Künstlerweihnachtsmarkt
    Römerhallen | 12.00 Uhr
  • Romantischer Weihnachtsmarkt
    Schloss Bad Homburg | 12.00 Uhr
  • Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers
    Eissporthalle | 16.00 Uhr