Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Entscheidung erst Ende 2012
 

Entscheidung erst Ende 2012

1

Museum der Weltkulturen - Diskussion über Ausbau

Die Planungen für eine Erweiterung des Museums der Weltkulturen gehen voran. Angesichts des aktuellen Haushaltsdefizits von 340 Millionen Euro diskutierten einige Politiker nun aber erneut über einen Verzicht auf das Projekt. Dabei ist noch nicht klar, wie teuer es mal wird.
Laut Berichten der Frankfurter Neuen Presse melden vor allem FDP-Politiker wie Annette Rinn und der Fraktionschef der Linken im Römer, Lothar Reiniger, Bedenken gegen den geplanten unterirdischen Ausbau des Frankfurter Museums der Weltkulturen an.

Die beiden stören sich vor allem an den hohen Kosten des derzeit auf etwa 80 Millionen Euro geschätzten Bauvorhabens. Angesichts des aktuellen Haushaltsdefizits von 340 Millionen Euro, sprach FDP-Frau Rinn gegenüber der FNP von „eine[r] Investition, die man derzeit nicht machen muss und kann". Linken-Chef Reiniger stört sich im Anbetracht der hohen Kosten vor allem am vergleichsweise geringen Publikumsinteresse von unter 10.000 zahlenden Besuchern im Jahr 2011. Für ihn sind diese Zahlen „so unterirdisch wie der Erweiterungsbau selbst".

Im Kulturdezernat zeigte man sich am Mittwochmorgen jedoch vor allem irriiert von den Äußerungen des CDU-Franktionschefs Helmut Heuser, der in der FNP mit folgendem Satz zitiert wird: "Im Haushalt für 2012 steht das Projekt nicht drin. Wie es weitergeht, werden wir überlegen.“
Stand der Dinge sei, dass nach der Grundsatzentscheidung des Stadtparlaments, das Projekt Museumsausbau anzugehen, am 16. Juni 2011 ein Planungsetat von 7,8 Millionen Euro für den Ausbau des Museums der Weltkulturen bewilligt worden sei. Denn die in den Raum geworfenen 80 Millionen Euro seien lediglich eine grobe Schätzung der erwarteten Kosten. Nach der Architektenausschreibung „laufen die Planungen jetzt natürlich weiter“, denn kein Architektenmodell könne einfach eins zu eins umgesetzt werden. Gerade um am Ende der Planungen eine „seriöse Bau- und Finanzierungsvorlage“ vorlegen zu können, sei es wichtig, sich noch einmal ausführlich mit dem Projekt zu beschäftigen. Angesichts der angespannten Haushaltslage sei man nun bestrebt, die Kosten möglichst gering zu halten, mit der tatsächlichen Summe sei aber erst am Ende der ersten Planungsphase Ende 2012 zu rechnen, wie es im Kulturdezernat heißt.

Erst dann entscheiden Magistrat und Stadtparlament erneut über die konkrete Umsetzung der Museumserweiterung. Und dann steht der Erweiterungsbau auch erst "auf der Kippe", wie es jetzt schon bei der Neuen Presse heißt.
26. Oktober 2011
tig
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter am 26.10.2011, 16:32 Uhr:
EDs ist ungeheuer,wie unsere Stadt Geld zum Fenster hinauswirft. Wahrscheinlich kostet es 100 Mill . Euro,für 10000 Besucher?
Es ist ein ideologisches Projekt der Grünen....Multikulti.
Man kann nur hoffen,daß die anderen Parteien diesen Unfug stoppen.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Celebrating Europe: Europa-Kulturtage 2019
0
Den europäischen Gedanken leben
Am Donnerstagabend beginnen die Europa-Kulturtage mit dem Europa-Open-Air an der Weseler Werft. Im Interview hat Torsten Busse, Head of Division der EZB, erzählt, was die Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr erwartet und warum ein geeintes Europa noch immer wichtig ist. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Europa Kulturtage 2019
 
 
Museumsuferfest 2019 vom 23.8. bis 25.8.
0
Museumsuferfest: 3 Tage Kultur mit 550 Veranstaltungen
Am Freitag beginnt das jährliche Museumsuferfest. Dieses Jahr bieten 25 Museen rund 550 Veranstaltungen auf 6,7 Kilometer Länge. 16 Bühnen sorgen dabei für ausgelassene Stimmung. Von Bienenhotels bis Stefan Mross – das sind in diesem Jahr die Highlights. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: KCE
 
 
Konstanze Runge tritt Nachfolge an
0
Das Ikonen-Museum bekommt eine neue Kuratorin
Das Ikonen-Museum im Deutschordenshaus am Sachsenhäuser Ufer hat eine neue Kuratorin: Konstanze Runge tritt die Nachfolge von Richard Zacharuk an, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen ist. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
 
Interkulturelles Orchestra-Konzert im Hochbunker
0
Klänge des Gedenkens
In der jüdischen Gedenkstätte im Hochbunker wird am 25. August das Konzert Klänge der Erinnerungen des One Earth Orchestra veranstaltet. Dieser Ort hat historisch eine ganz besondere Bedeutung, denn einst stand dort die größte Synagoge Frankfurts. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Unsplash/Larisa Birta
 
 
Interkeltisches Folkfest in Hofheim
0
Vielfalt im Einklang
Zum 13. Mal geht das Festival über die Bühnen der Stadt Hofheim am Taunus. An drei Tagen von Donnerstag bis Samstag kann man auf vielen Konzerten überprüfen, was der Veranstalter meint, wenn er ein Interkeltisches Folkfest ausruft. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Trio Яeveal
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  662