eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Jana Stumpf
Foto: Jana Stumpf

Emotionen pur beim Sound of Life

Freude am Leben

Spaß haben, während der Tod allgegenwärtig ist. Das ist das Konzept des Sound of Life-Festival, das Janna Rupprecht 2010 ins Leben rief. Ein Tag, um das Leben zu feiern und auf die Situation krebskranker Kinder aufmerksam zu machen
„Lebensfroh, familiär und intensiv“, so beschreibt der Frankfurter Musiker Chima, der schon zum zweiten Mal dabei ist, Sound of Life. „Als ich beim letzten Mal mitgemacht habe, wusste ich nur in groben Zügen, worum es geht. Im Rahmen der Veranstaltung habe ich auch Kontakt zu Janna bekommen und wir sind uns näher gekommen – da bekommt das Ganze natürlich eine ganz andere Qualität – man bereitet sich mental anders darauf vor“, sagt Chima. Ihm gehe die Veranstaltung sehr nahe. Und weiter: „Es ist die eine Sache, dass man weiß, Schicksale passieren eben und offensichtlich gibt es jede Menge Menschen, die betroffen sind, während man selbst immer ein relativ unbeschwertes Dasein fristen kann. Aber die andere Sache ist, wenn man Janna kennt und sieht, wie sie mit dieser Krankheit umgeht“, so Chima.

Obwohl die Band um den Sänger von Berlin mit dem Bus anreisen musste und durch Staus einige Stunden Verspätung hatte, freuten sich alle auf den Auftritt. Denn sie wollten damit einiges bewirken. Dem Sänger geht es vor allem darum, das Bewusstsein zu schaffen, was Menschen mit dieser Erkrankung durchstehen müssen und wie wichtig es ist, sich einer gewissen Unterstützung sicher zu sein. „Da waren Kinder mit Kopftuch, die einfach abgefeiert haben und Janna war total erschöpft, aber sie wollte bis zum Schluss bleiben und zusehen, wie alles wieder abgebaut wird“, sagt Chima. Er bewundere die Lebensfreude und Begeisterung der Jugendgruppe sehr.

Auch Tom Beck, bekannt als Schauspieler aus der Serie „Alarm für Cobra 11“ freute sich, bei diesem Event als Musiker dabei zu sein: „Wir sind da, um Spaß in die ganze Sache zu bringen und um den Leuten einen schönen Tag zu bereiten – das ist es, wozu wir beitragen können. Dass die Krankheit existiert, das weiß jeder. Ich glaube, dass leider jeder in seiner Familie oder im Umfeld irgendjemanden kennt, der von Krebs betroffen ist“, sagt Beck. Und weiter: „Es ist schön, für den guten Zweck zu spielen und vielleicht animiert das die Leute auch zu Spenden – ich möchte die Funktion als Mensch der Öffentlichkeit nutzen.“

Ein Fest der Gemeinsamkeit und Lebensfreude, das zusammenschweißt und weitere Künstler wie Schwerelos, La Finesse, Sushiduke und Tim Acid auf die Bühne holte. Ein emotionaler Tag für alle Fans, Mitwirkenden und Künstler. Das Streichquartett La Finesse spielte den Titelsong von Yann Tiersen aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amelie“, der für Janna und die Jugendgruppe eine ganz besondere Bedeutung hat. Zur Erinnerung an verstorbene Jugendgruppenmitglieder ließen die Veranstalter für Jeden eine weiße Taube fliegen.

Rhein-Main-TV-Moderator Thomas Raudnitzky moderierte und versprühte gute Laune. Alle Einnahmen der Veranstaltung werden an den Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“ gespendet.
 
8. September 2014, 15.16 Uhr
Jana Stumpf
 
 
Fotogalerie: Sound of Life Freude am Leben
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Eineinhalb Jahre nach der ursprünglich geplanten Aufführung zeigt das Theater Willy Praml Edward Albees Bühnen-Klassiker „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“. Es ist Michael Webers erste Regiearbeit.
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr