Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Elektropoesie aus Georgien
 

Elektropoesie aus Georgien

0

Fließende Übergänge

Foto: GNBC
Foto: GNBC
Am Wochenende öffnet die Frankfurter Buchmesse ihre Tore auch für Privatbesucher. Die hatten schon die ganze Woche über außerhalb der Ausstellungshalle die Möglichkeit, Autoren zu erleben, gerade auch aus dem diesjährigen Gastland Georgien.
Gerade mal eben zwei Stunden früher zuhause losfahren, um überpünktlich am Auftrittsort anzukommen, dachten sich die Musiker von GeoTRAIN am Mittwoch.

Von Stuttgart nach Frankfurt zu kommen, sollte doch kein größeres Problem darstellen. Und dann standen die Drei schon hinter Heilbronn im Stau. Am Ende ist es einfacher von Tiflis nach Rhein-Main zu fliegen. Also musste Dirk Hülstrunk als Organisator und Moderator des Abends mit „Georgischer Poesie des Aufbruchs“ improvisieren und das Publikum in der Stadtbücherei kam so zum Einstieg des Abends in den Genuss einer kurzen A cappella-Performance der drei georgischen Musiker. Schließlich ist der polyphone Gesang von Kaukasus. Er gehört in seiner Einzigartigkeit zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe. Später am Abend, nach den kurzen Lesungen der Poeten und den informativen Interviews. Spielten GeoTRAIN in Triostärke auch noch unplugged auf.

Am Samstag, 13. Oktober gibt es eine weitere Abendveranstaltung unter dem Motto „Über Grenzen Poetry & Musik“, diesmal im Club Orange Peel in der Kaiserstraße. Hier legt Hülstrunk den Schwerpunkt auf die neuesten Entwicklungen, junge Poesie „Elektropoesie und Spoken Word“. „Hier wird es einen fließenden Übergang von Texten zur Musik geben“, erläutert der Moderator auch dieses Abends. Der georgische Popstar und Rap-Poet Erekle Deisadze trifft auf auf den provokativen Lyriker und Performancekünstler Zurab Rtveliashvili (Foto), der aus politischen Gründen aus seiner Heimat fliehen musste. Außerdem performt der Shooting Star der Lyrikszene Rati Amaglobeli zusammen mit Gogi Dzodzuashvili, einem der wichtigsten elektronischen Musikers, Multimediakünstlers und Theaterkomponisten Georgiens. Der Spoken Word-Autor Shalva Bakuradze schafft es archaische Metren und Betonungen ritueller Gesänge mit moderner Lyrik zu verbinden. Das Projekt Ambavi mit Toresa Mossy & Anri Lomia verbindet Elektronische Musik zwischen mit ungewöhnlichen Visuals. Der Eintritt ist frei.
12. Oktober 2018
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Konzerte von HfMdK-Studierenden in der Schirn
0
Musik trifft Kunst
Im Rahmen der neuen Schirn-Ausstellung „Big Orchestra“ machen Studierende der Hochschule für Musik und darstellende Kunst dem Publikum unterschiedlichste Klangbilder erlebbar. Insgesamt finden neun Konzerte in den kommenden Monaten statt. – Weiterlesen >>
Text: jh / Foto: Marc Krause, © Schirn Kunsthalle
 
 
Filmreihe „Frankfurt im Film“
0
Ernst May und das Neue Frankfurt im Naxos
In der Naxos-Halle werden kommenden Dienstag, dem 25. Juni, im Rahmen der Filmreihe „Frankfurt im Film“ Dokumentationen über das Neue Frankfurt gezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit des früheren Stadtbaurats Ernst May. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: naxos.Kino
 
 
Gespräch mit Joachim Gauck und Werner D'Inka
0
Keine Toleranz für Intoleranz
Alt-Bundespräsident Joachim Gauck ist mit seinem neuen Buch „Toleranz: einfach schwer“ auf Lesetour durch Deutschland. Am 25. Juni macht er Halt in Frankfurt, das Gespräch führt Werner D’Inka, Mitherausgeber der FAZ. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Verlag Herder
 
 
 
Slagoffice.frankfurt-Festival
0
Gute Musik für gute Menschen
Der Indie-Gedanke lebt! Und mit ihm Bands, die eigenverantwortlich „ihr Ding“ machen. Mit ihrer Konzertagentur netzwerken die Musikerinnen Bine Morgenstern und Suse Michel im besten Sinne und haben für Samstag ein weiteres Festival organisiert. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: To Kuehne
 
 
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2019
0
Sebastião Salgado und die Erde, die uns nicht allein gehört
Der diesjährige Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado. Neben Armut, Flucht, Heimatlosigkeit und Krieg gehören Natur- und Umweltschutz zu den Hauptthemen seiner Arbeiten. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: Yann Arthus-Bertrand
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  657