Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Ein Professor für Frey
 

0

Ein Professor für Frey

Ausriss aus der Webseite der Waehlerinitiative Franz Frey
Über das Guerilla-Marketing gegen Petra Roth, das unter den Adressen www.12-jahre-sind-genug.de und www.danke-petra-und-tschuess.de zu erreichen ist, hatten wir Euch ja schon unterrichtet. Da die Adresse 12-jahre-sind-genug.de auf ein Kasseler SPD-Mitglied registriert ist, das sich auch im dortigen Oberbürgermeisterwahlkampf für Bertram Hilgen engagiert hat, war unsere erste Vermutung ja, dass die Kasseler Werbeagentur dahintersteht, die nun auch für Franz Frey Werbung macht. Stimmt aber nicht. Da kann der Vorsitzende der Frankfurter Senioren-Union noch so viele Pressemitteilungen verfassen, dass Franz Frey die "geschmacklose" Seite endlich abschalten soll - geht nicht, er ist es nicht. Die Initiative zur Wählerinitiative kommt aus Weimar - von Kommunikationsprofessor Werner Holzwarth, der mit seinen kreativen Kampagnen bundesweit Beachtung findet. Holzwarth war jahrelang als Werber für Agenturen wie Ogilvy oder BBDO und als freier Journalist in Südamerika tätig. Für seine Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet. Die Umsetzung der Webseite hat Antje Hübsch besorgt, eine Art-Direktorin aus Frankfurt. Die Wählerinitiative setzt sich nach eigenen Angaben aus Sachsenhäuser Bürgern zusammen, unter ihnen seien auch einige Grünen-Wähler. "Pöstchenschieberei, Geldverschwendung und unsinnige, inhaltsleere Interviews: Davon haben wir genug", so die Wählerinitiative. Viel gebracht hat die Wahlkampfhilfe anscheinend noch nicht viel, wenn man sich die aktuellen Umfragen anschaut, die Petra Roth weit vorne sehen. Deswegen kann die Amtsinhaberin die Schmäh-Webseite wohl auch einfach ignorieren. Bislang haben sich bei der Wählerinitiative Franz Frey jedenfalls "nur mehrere CDU-Wähler per E-Mail gemeldet, die uns zum Teufel wünschen."
 
21. Dezember 2006, 16.21 Uhr
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Eine Verschmelzung von Buch- und Musikmesse hat laut den Veranstaltern nie zur Debatte gestanden. Dennoch war sie in den vergangenen Tagen in den Medien immer wieder Thema. Grund dafür war eine Aussage Börsenverein-Geschäftsführers Alexander Skipis. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Sieben Jahre war das Horst im Gallus eine Institution für Konzert-, Film- und komische Kultur. Seit Sonntag ist klar: Horst hat Corona nicht überlebt. Doch das Team hofft nach der Krise auf neue Herausforderungen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © Horst
 
 
Zwischen Klassik und Elektronik
0
Oh la la, The OhOhOhs ...
Im Juni sollten The OhOhOhs im Mousonturm spielen. Das konnte wegen Corona nicht stattfinden. Jetzt ist das Duo beim kleinen Festival des Künstlerhauses im Palmengarten am 29. August dabei – mit zwei sehr speziellen Produktionen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: TheOhOhOhs
 
 
 
Freiluftkino: Haus am Dom
0
Kino auf dem Dach
Zwar können aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht alle Kinos öffnen, dank diverser Freiluftkinos lassen sich diesen Sommer dennoch zahlreiche Filme genießen. Vom 17. Juli bis 9. August zeigt das Haus am Dom acht Filme auf der Dachterrasse. – Weiterlesen >>
Text: ez/rom / Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
 
 
Oper Frankfurt
0
Der nächste Vorhang
Seit dem 7. Mai dürfen Opernhäuser wieder öffnen. Doch die Oper Frankfurt hält im Gegensatz zu anderen Häusern an der Absage ihrer Spielzeit fest. Intendant Bernd Loebe hat dafür eine Erklärung. – Weiterlesen >>
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumueller
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  696