eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Dieter Schwer
Foto: Dieter Schwer

Eagle Eye Photo-Contest

Landschaften der Überwachung

Der Frankfurter Kunstverein, Trevor Paglen und das JOURNAL FRANKFURT hatten aufgerufen, Überwacher und Spione zu fotografieren. Nun wurden die fünf besten Arbeiten gekürt.
Wer sich die über 100 Einsendungen zum Eagle-Eye Photo Contest genau besieht, der sieht wie unscheinbar manche Überwachung daherkommt. Julian Slagman zum Beispiel, einer der fünf Ausgezeichneten, hat den Neubau des BND in Berlin dokumentiert, ein Verwaltungszweckbau. Auf den zweiten Blick: eine Trutzburg. Der Fotograf Slagman fühlt sich in der Architektur gar an Datenspeicher erinnert. Auch Alessandra Schellnegger hat den BND porträtiert – an seinem Stammsitz Pullach im Landkreis München. Einen Eingang zu einem unterirdischen Bunker oder ein leergeräumtes Archiv. Einen ähnlichen, dokumentarischen Ansatz verfolgte Kerstin Matijasevic, die sich in Mainz umtat – auf dem Gelände des Flughafens Finthen hat die US-Armee ein Übungsgelände, auf dem auch eine Radarstation steht. Florian Freier hingegen besuchte mit seinem Browser, Orte der Überwachung, die auch schon der Künstler Trevor Paglen aufgesucht hatte. Die Satellitenbilder sind vermischt, gewissermaßen verschlüsselt. Die Daten in Freiers Browser hingegen könnten ihn verdächtig machen. Dieter Schwer war in Frankfurt unterwegs, wählte mit seinem Smartphone die Webcams des Straßenverkehrsamts an und fotografierte sich selbst. Einfach, witzig, aber mit einem nachdenklich-machenden Ergebnis.

>> Trevor Paglen: The Octopus
Frankfurter Kunstverein, Römerberg, Vernissage: 19.6., 19 Uhr (Preisverleihung mit Trevor Paglen 20.30 Uhr), Ausstellung: 20.6.–30.8., geöffnet Di/Mi/Fr 11–19 Uhr, Do 11–21 Uhr, Sa–So 10–19 Uhr, Eintritt: 8 ,–

>> Beachten Sie zu diesem Thema auch das aktuelle Journal Frankfurt zum Thema Überwachung
 
16. Juni 2015, 11.33 Uhr
nil
 
 
Fotogalerie: Eagle Eye Photo-Contest Die Sieger des Wettbewerbs
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Museum Angewandte Kunst
Dieter Rams feiert 90. Geburtstag
Industriedesigner Dieter Rams feiert am Freitag seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass richtet das Museum Angewandte Kunst die Dauerausstellung von Rams neu ein und bietet den Fotografien seiner Ehefrau Ingeborg Rams ebenfalls eine Bühne.
Text: sfk / Foto: Sabine Schirdewahn © Dieter und Ingeborg Rams Stiftung
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Bewahren, Rekonstruieren, Umnutzen, Abreissen – Frankfurts Umgang mit seinem baulichen Erbe
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 18.00 Uhr
  • Der Zoo als Schutzraum
    Zoo Frankfurt | 16.00 Uhr
Kunst
  • Abgelichtet: Stars in Frankfurt
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 11.00 Uhr
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Aqua
    Kunstarche | 09.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • KnallerbsenEnsemble
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Der Zauberer von Oz
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • A Midsummer Night's Dream
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Freiburger Barockorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Intermezzo – Oper am Mittag
    Oper Frankfurt | 12.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Fatma Aydemir
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Martin Rütter
    Stadthalle | 20.00 Uhr
  • Die Therapie
    Wasserburg | 20.00 Uhr
Freie Stellen