Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Drei zweite Preise für Goethehöfe-Pläne
 

Drei zweite Preise für Goethehöfe-Pläne

1

Architekten müssen Entwürfe fürs Romantik-Museum überarbeiten

Im Wettbewerb für das Romantik-Museum in Frankfurt hat die Jury drei zweite Preise vergeben. Ein Berliner Architekten Büro und zwei Frankfurter Firmen sind nominiert und müssen ihre Entwürfe überarbeiten.
Die Herausforderung ist groß: Neben dem Goethehaus soll auf einer Fläche von nur 2500 Quadratmetern nicht nur ein neues Romantik-Museum, sondern auch 3000 Quadratmeter Wohnraum entstehen. Zudem soll der Cantatesaal, Spielort der Fliegenden Volksbühne, erhalten bleiben. Zwölf Architekturbüros haben sich der Aufgabe gestellt, drei haben sich im Wettbewerb durchgesetzt - doch vergeben hat die Jury nur zweite Plätze.

Zu den Favoriten gehören die beiden Frankfurter Büros Landes + Partner und Christoph Mäckler sowie das Berliner Büro Staab Architekten. Da die Jury mal von der Funktionalität, mal von der Gestaltung nicht ganz überzeugt war, müssen die Architekten ihre Entwürfe überarbeiten. Im September soll die endgültige Entscheidung fallen.

Zu der 14-köpfigen Jury gehören neben Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne) und ABG-Chef Frank Junker auch Anne Bohnenkamp-Renken, Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts, sowie die Architekten Ferdinand Heide und Nikolaus Hirsch. Den Wettbewerb ausgeschrieben hatte die städtische Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding. Die Neubauten sollen auf dem ehemaligen Gelände des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels entstehen. Bis auf den Cantatesaal sollen alle Bestandsgebäude abgerissen werden. Geplant ist, den Bauantrag in der zweiten Jahreshälfte 2015 einzureichen, Ende 2017 soll das Projekt realisiert sein. Der Bau soll insgesamt 25 Millionen Euro kosten, davon finanziert die ABG 13 Millionen für die Wohnungen, zwölf Millionen Euro sind fürs Romantik-Museum veranschlagt, daran beteiligen sich Bund, Land, Stadt und Hochstift.

Im Februar 2013 hatte die Stadt dem Projekt eine Absage, weshalb der Freie Deutsche Hochstift durch Spendenaufrufe versuchte, den Bau des Romantik Museums zu realisieren. Es kam eine Spendensumme von insgesamt 6,2 Millionen Euro zusammen. Im Dezember 2013 sagte die Stadt doch noch zu, den fehlenden Betrag aufzustocken.
 
26. Juni 2014, 12.16 Uhr
leg/viz
 
Empfehlen
 
Fotogalerie: Romantik-Museum Architektenentwürfe für die Goethehöfe
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Götz Wörner am 26.6.2014, 16:21 Uhr:
Was ? Nur "12 Euro für's Romantik Museum veranschlagt" ? Ein Aufschrei sollte durch das Land gehen !
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Erste Veröffentlichung auf Jazz Montez Records
0
Gefühlvoll und aufwühlend
Aufregendes und Neuartiges wollen Lorenzo Dolce und John Steinmark der Stadt immer bieten. Ihren neuesten Coup, das Plattenlabel Jazz Montez Records, stellten wir Ihnen in der Februar-Ausgabe des JOURNAL FRANKFURT vor. Jetzt erschien die erste Single, gesungen von Shelly Phillips. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Andreas Wolf
 
 
Trotz aller Unsicherheiten und Unbeständigkeiten in der Pandemiezeit soll die Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr als Präsenzveranstaltung in den Messehallen stattfinden. Zusätzlich sind auch digitale Formate geplant. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Marc Jacquemin © Frankfurter Buchmesse
 
 
Die hessischen Museen und Zoos dürfen wieder öffnen – zumindest unter bestimmten Vorraussetzungen. Eine hessenweite Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100, Terminvereinbarungen und eine Erfassung der Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher sind obligatorisch. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Städel Museum - Norbert Miguletz
 
 
 
Neueröffnung am Museumsufer
0
Ikonenmuseum: Ein neuer Ort der Begegnung
Nach über einem Jahr des Umbaus und der Renovierung öffnet das Ikonenmuseum wieder: In knallig roter Farbe springt dabei vor allem die neue Ausstellungsarchitektur ins Auge. Sie soll die Heiligenbilder noch stärker strahlen lassen. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: lumenphoto.de
 
 
Freie Kunstakademie Frankfurt
0
Japanische Kunst: Livestream aus Kyoto
Mit einem Vortrag zur Van Gogh-Ausstellung im Städel begann die Veranstaltungsreihe rund um das Thema Japan der Freien Kunstakademie Frankfurt. Nach der coronabedingten Pause soll es nun um Japonismus und das japanische Grafikdesign gehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Mariko Takagi
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  717