Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Die Rückkehr von Poems For Laila
 

Die Rückkehr von Poems For Laila

0

Mystisches aus schwarzen Nächten

Foto: Melanie Magassa
Foto: Melanie Magassa
Nach dem Bridges-Konzert im HoRsT lief Musik in Club, die einem seltsam vertraut vorkam. Poems For Laila. 1989 sorgte die Band um Sänger Nikolai Tomás zum ersten Mal für Furore. Seit 2016 gibt es das Duo mit Joanna Gemma Auguri und tourt wieder.
Die Liste der ehemaligen Mitmusikern bei Wikipedia ist lang. In den knapp 30 Jahren seit der Gründung gehörten neben dem einzigen Fixpunkt, Sänger Nikolai Tomás, u.a. Violonistin Anne de Wolff (von BAP bis Calexico), Schlagzeuger Geoff Dugmore (The Europeans), Schauspielerin/Moderatorin Mo Asumang als Sängerin oder DJ Speedy J. Sheppard zu Poems For Laila. Künstler mit höchsten unterschiedlichem Background, die zum Gelingen von Tomás’ Musik beitrugen. „Another Poem For The 20th Century“ hieß das Debüt, gefeiert wurde die Berliner Band für eine Mischung aus russisch-ungarischer Folklore, Chanson, Pop und Rock“, schrieb ihnen Wikipedia ins Stammbuch. Da sang man noch Englisch. Jetzt kommen Poems For Laila am Mittwoch, 18. April, 20 Uhr ins HoRsT in den Adlerwerken. Mit Joanna Gemma Auguri (Akkordeon) hat Tomás eine zweite Stimme zu den Poems geholt und das Album „Dark Timber“ produziert. Ein herrlich melancholisches Werk, das in einer Jurte im Havelland aufgenommen wurde. „In absoluter Abgeschiedenheit, in einem Wald mit wirklich schwarzen Nächten, umgeben von Zeltwänden aus Holz, Filz und Wolle entstanden zwölf mystische Songperlen mit größter Intensität und zauberhafter, ungreifbarer, dunkler Atmosphäre und dennoch spürbarem Lebensgefühl“, verspricht die Werbung. Und wer sich Hörproben im Netz anhört, vermag sich vorzustellen, dass genau diese Stimmung auch den Veranstaltungsraum im Gallus erfüllen wird.
16. April 2018
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
„Grey Is the New Pink“ im Weltkulturen Museum
0
Altern ist relativ
Die Ausstellung „Grey Is the New Pink“ im Weltkulturen Museum beleuchtet verschiedene Aspekte des Alterns. Der Besuchersansturm auf die vielfältige Schau ist enorm. Besonders junge Menschen scheinen dem Thema zugeneigt. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Weltkulturen Museum
 
 
Mit dem Erwerb von neun Werken des Künstlers Maximilian Klewer schließt das Städel Museum eine Lücke in der Kunstgeschichte. Seine Werke waren fast vergessen, finden durch die Initiative seiner jüngsten Tochter und mit der Unterstützung des Städel Museums nun aber wieder Beachtung. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Maximilian Klewer / Städel Museum
 
 
Der Magistrat wird voraussichtlich am Montag, den 17.12., beschließen, dass Effi Rolfs, die Direktorin des Theaters „Die Schmiere“, und der Schriftsteller Bodo Kirchhoff 2019 mit der Goetheplakette ausgezeichnet werden. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: Tanja Leonhardt
 
 
 
Funny van Dannen im Mousonturm
0
Terminänderung bei Funny van Dannen
Aus gesundheitlichen Gründen muss der Liedermacher Funny van Dannen die Konzerte vom 13.12. bis zum 22.12. seiner Tour verschieben. Bereits gekaufte Tickets behalten für die jeweiligen Nachholkonzerte ihre Gültigkeit. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Jaro Suffner
 
 
Sofia Papazoglou im Omikron
0
Griechischer Blues
Im urigen Kellergewölbe in der Bockenheimer Schlossstraße kann man in der Taverna Omikron nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, sondern immer auch wieder Livemusik genießen wie jetzt am Sonntag von der Sängerin Sofia Papazoglou. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Spyridon Asonitis
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  637 

Twitter Activity