Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Die Rückkehr von Poems For Laila
 

Die Rückkehr von Poems For Laila

0

Mystisches aus schwarzen Nächten

Foto: Melanie Magassa
Foto: Melanie Magassa
Nach dem Bridges-Konzert im HoRsT lief Musik in Club, die einem seltsam vertraut vorkam. Poems For Laila. 1989 sorgte die Band um Sänger Nikolai Tomás zum ersten Mal für Furore. Seit 2016 gibt es das Duo mit Joanna Gemma Auguri und tourt wieder.
Die Liste der ehemaligen Mitmusikern bei Wikipedia ist lang. In den knapp 30 Jahren seit der Gründung gehörten neben dem einzigen Fixpunkt, Sänger Nikolai Tomás, u.a. Violonistin Anne de Wolff (von BAP bis Calexico), Schlagzeuger Geoff Dugmore (The Europeans), Schauspielerin/Moderatorin Mo Asumang als Sängerin oder DJ Speedy J. Sheppard zu Poems For Laila. Künstler mit höchsten unterschiedlichem Background, die zum Gelingen von Tomás’ Musik beitrugen. „Another Poem For The 20th Century“ hieß das Debüt, gefeiert wurde die Berliner Band für eine Mischung aus russisch-ungarischer Folklore, Chanson, Pop und Rock“, schrieb ihnen Wikipedia ins Stammbuch. Da sang man noch Englisch. Jetzt kommen Poems For Laila am Mittwoch, 18. April, 20 Uhr ins HoRsT in den Adlerwerken. Mit Joanna Gemma Auguri (Akkordeon) hat Tomás eine zweite Stimme zu den Poems geholt und das Album „Dark Timber“ produziert. Ein herrlich melancholisches Werk, das in einer Jurte im Havelland aufgenommen wurde. „In absoluter Abgeschiedenheit, in einem Wald mit wirklich schwarzen Nächten, umgeben von Zeltwänden aus Holz, Filz und Wolle entstanden zwölf mystische Songperlen mit größter Intensität und zauberhafter, ungreifbarer, dunkler Atmosphäre und dennoch spürbarem Lebensgefühl“, verspricht die Werbung. Und wer sich Hörproben im Netz anhört, vermag sich vorzustellen, dass genau diese Stimmung auch den Veranstaltungsraum im Gallus erfüllen wird.
16. April 2018
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Babylon Berlin-Marathon
0
Zeitreise in die Weimarer Republik
Tom Tykwers Serie „Babylon Berlin“ wird als Sensation gefeiert und ist ab dem 30. September im Deutschen Free-TV zu sehen. Das CineStar Metropolis zeigt am Wochenende die kompletten beiden Staffeln auf der großen Leinwand. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: X Filme Creative Pool
 
 
Michael Nast liest in sankt peter
0
Wie das Ego alles bestimmt
Mit seiner Essaysammlung „Generation Beziehungsunfähig“ füllte Michael Nast deutschlandweit die Hörsäle und Konzerthallen. Nun erschien sein Debütroman „#EGOLAND“, aus dem er am 30. September in sankt peter liest. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: sankt peter
 
 
10 Jahre OPEN BOOKS
0
Von Wandel und Wachstum
Nicht nur die Buchmesse feiert in diesem Jahr ein Jubiläum, ihr 70., auch das Lesefest OPEN BOOKS hat Geburtstag. Vor 10 Jahren fand die Veranstaltung zum ersten Mal statt. Seither ist einiges geschehen, das diesjährige Programm kann sich sehen lassen. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Alexander Paul Englert
 
 
 
Als König Richard brillierte Wolfram Koch zu Jahresbeginn am Schauspiel Frankfurt, für seine darstellerische Leistung wurde er nun für den Theaterpreis DER FAUST vorgeschlagen. Ob er die Auszeichnung erhält, erfährt er Anfang November. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © Christoph Mack
 
 
„Wo kommst Du eigentlich ursprünglich her?“
0
Migrationsgeschichte von Journalistinnen
Am 24. September diskutieren Hadija Haruna-Oelker und Canan Topçu über Hürden, Vorteile und Vorurteile in deren Arbeitsalltag als Journalistinnen mit Migrationshintergrund. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Katarina Ivanisevic
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  625 

Twitter Activity