Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Der Mousonturm als „Logen-für-alle“-Theater
 

Der Mousonturm als „Logen-für-alle“-Theater

0

Magie in Musik verwandeln

Foto: Sonja Stadelmaier
Foto: Sonja Stadelmaier
Konsequenter ist keiner. Denn im Mousonturm hat man hygienegerecht den Saal gleich umgestaltet zu einem „Logen-für-alle“-Theater. Das Performance-Kollektiv God Squad hat es liebevoll Käse getauft. Jetzt hält auch die Musik wieder Einzug in den Saal.
Das Künstlerhaus Mousonturm ist die sicher attraktivste Baustelle Frankfurts, in der wohl eine ganze Weile gewerkelt wird. Ein „Work in progress“, der schon jetzt als innovativer, extravaganter Veranstaltungsraum präsentiert werden kann in seiner sehr speziellen Optik, dank genauso spezieller Baustoffe. Kein Wunder also, wenn das Team seine Infomails mit „eure Lehm-Logen-Lovers“ unterschreibt. Genauso enthusiastisch heißt es in einer weiteren Aussendung: „Hurra, nun gibt es bei uns im Oktober doch noch Konzerte, sogar im neuen Theater-Bau.“

Am 21. Oktober ist der Klaviervirtuose Federico Albanese zu Gast, der in seinen cinematischen Kompositionen klassische Musik, Electronica und psychedelische Sounds verbindet. Das dürfte ganz wunderbar in diese „Landschaft“ passen. Schon einen Tag früher kommt Tara Nome Doyle ins Ostend. Die Berliner Sängerin, Komponistin und Pianistin kennt man vom Soundtrack des Films „Golden Twenties“.

Als es in der Printausgabe des JOURNAL FRANKFURT vor dem Lockdown noch CD-Kritiken gab, stand Folgendes zu Doyles Album „Alchemy“ im Blatt: Wenn die Eltern aus Irland und Norwegen kommen, ist es ein Leichtes, sich auf die Nebel der irischen Torfmoore und das Magische der norwegischen Fabelwälder zu beziehen. Aber dann braucht es doch das Talent, die Eindrücke dieser unterschiedlichen Landschaften und Kulturen und ihre Magie in Musik zu verwandeln. Erst Anfang 20 hat die Berlinerin im Umfeld von Kat Frankie, Max Rieger (Die Nerven) und mit David Specht (Isolation Berlin) als Produzenten neun äußerst poetische, meditative und intensive Songs eingespielt.
 
14. September 2020, 12.05 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Festival im hybriden Format
0
B3 Biennale: digital global
Auch in diesem Jahr widmet sich die B3 Biennale kreativen Bewegtbildarbeiten aus der ganzen Welt. Diese werden vom 9. bis zum 18. Oktober sowohl virtuell als auch vor Ort in der Astor Filmlounge gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: B3 Biennale
 
 
Instrumentenbau – Probe – Konzert. Und das alles an einem Tag. So lautet die Ankündigung für den Auftritt des Soziokulturellen DIY-Nachbarschafts-Orchesters am 19. September in Offenbach bei der Akademie für interdisziplinäre Prozesse, kurz afip!. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Lutz Jahnke Design
 
 
Zehn neue Stellen werden geschaffen
0
Hessens Museen sollen digitaler werden
Hessen fördert die Museen, denkmalgeschützten Gebäude sowie Archive des Landes mit neuen Stellen und Geldern in Höhe von drei Millionen Euro. Damit soll vor allem in die Digitalisierung der Kultureinrichtungen investiert werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
 
Themenwoche in der Naxoshalle
0
Gegen das Vergessen ankämpfen
Am 25. September beginnt die „Themenwoche gegen das Vergessen“ in der Naxoshalle. Bis zum 1. Oktober erinnern das studioNAXOS und das Theater Willy Praml mit Theateraufführungen, Ausstellungen und Stadtführungen an die Verbrechen in der NS-Zeit. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Theater Willy Praml
 
 
Städtische Bühnen: Denkmalschutz
1
Keine Rekonstruktion des Schauspielhauses
Eine Rekonstruktion des Schauspielhauses von 1902, wie es die Aktionsgemeinschaft Schauspielhaus Frankfurt fordert, wird es nicht geben. Kulturdezernentin Ina Hartwig nannte am Dienstag die Gründe für diese Entscheidung. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  703