Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

0

Der Glühweinkrieg

Puh, die Frankfurter City ist ja dermaßen voll, da kann man ja zum Menschenfeind werden. Aber mit Alkohol geht ja alles, oder? Also auf ins Getümmel, mit den Kollegen zum Glühweinstand geeiert und der Beste ist hinter der Schirn, was man schon daran sieht, das hier die Schlange am längsten ist. Okay, das mit dem Ambiente ist nicht so weit her, aber man kommt den Leuten näher. Wein am RoemerZuerst sehen alle noch ganz glücklich aus, mit weingeröteten Wangen und leisen Lächeln auf den Lippen. Doch je weiter ich vorrücke in der Schlange, umso rabiater geht es zu. "Das muss man abkönnen", sagt eine Frau und dann unterhalten wir uns kurz über die Ellenbogengesellschaft. Der Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt als Spiegel der Gesellschaft? Durchaus. Denn hier kommen alle her, das Punkkonzert für Alte lockt mittlerweile auch andere Semester an. Der verarmte Akkordeonspieler dreht seine Runden, die Banker machen im Gedränge Rotweinflecken auf ihre weißen Westen und dazwischen stehen Agenturfuzzis und Busfahrer und Studenteköppe und Beamte und Lokalpolitiker und all das Volk, das Frankfurt ist. Ja, aufgemerkt, ihr Soziologen da draußen: die Magisterarbeitsthemen liegen auf dem Pflaster, man muss sie nur finden zwischen all den hingeworfenen Maroni-Schalen. Der Glühweinkrieg ist bald vorbei. Morgen hat der Frankfurter Weihnachtsmarkt das letzte Mal in diesem Jahr geöffnet. Also nichts wie hin und Ellenbogen raus. Danach ist nämlich nur noch seelige Stille.
 
20. Dezember 2006, 16.36 Uhr
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Am morgigen Samstag eröffnet das Historische Museum seine neuen Ausstellungsräume im Haus zur Goldenen Waage. In dem rekonstruierten Renaissancebau in der Neuen Altstadt, gibt es eine Ausstellung mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen aus dem 17. Und 18. Jahrhundert zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: © HMF, Uwe Dettmar
 
 
Die für Frühjahr 2020 angesetzte Wiedereröffnung des Jüdischen Museums verzögert sich. Durch unerwartet aufwändige Arbeiten am Altbau und Schwierigkeiten, Baufirmen zu finden, müsse der Termin verschoben werden. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Staab Architekten
 
 
Ausstellung im Archäologischen Museum
1
Grönland – Mehr als Schnee und Schlittenhunde
Derzeit befasst sich eine Ausstellung im Archäologischen Museum mit der Geschichte Grönlands. Gezeigt wird unter anderem ein Graphic Novel-Projekt, das sich in enger Abstimmung mit Archäologinnen und Archäologen der Geschichte Grönlands angenähert hat. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: nre
 
 
 
Praml trifft Beethoven
0
Ta ta ta taaaaa!
Gregor Praml trifft Ludwig van Beethoven. Zur Feier von Beethovens 250. Geburtstags hat sich der Gastgeber der Gesprächskonzert-Reihe „The LOKAL Listener“ viele regionale Künstlerinnen und Künstler in den Mousonturm eingeladen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Claudia Praml
 
 
Ausstellungsbeginn Maximilian Schell
0
Deutsches Filmmuseum widmet Schell eine große Schau
Maximilian Schell gehörte zu den wenigen deutschsprachigen Schauspielern, die in Hollywood reüssierten. Bereits früh gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller. Das Deutsche Filmmuseum Frankfurt widmet ihm ab morgen eine große Ausstellung. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch/srp / Foto: Uwe Dettmar/DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  674