Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

0

Das gläserne Ich

digitale idFrédéric Cavazza hat eine Karte der digitalen Identität
zusammengestellt
. Auf einen Blick offenbart sich der vielbeschworene gläserne Mensch, atomisiert auf unterschiedliche Plattformen, Geschäftsmodelle, Firmen. Das Netz spiegelt eine Welt virtueller Vergänglichkeit vor, ist genau betrachtet jedoch das Gegenteil davon. Was ich schreibe, was ich esse, was ich sehe, was ich fühle, was ich kaufe, was ich höre, was ich filme, was ich denke. Buchstäblich alles, was mich ausmacht, kann im Netz vorgefunden werden, kann zusammengefügt werden zu einem mehr oder weniger ehrlichen Gesamtbild.



Interessanterweise scheint sich darum niemand mehr Gedanken zu machen. In einer Gemeinschaft, einer Community, gleich wer sie auch generiert, stecken alle unter einer Decke. Aus dem Gemeinschaftsgefühl wächst die Hoffnung alles teilen zu können, alles teilen zu müssen, denn Offenheit wird belohnt. Je intimer die Details, desto größer das Publikum, desto größer die Anteilnahme anderer am eigenen Leben. Nicht umsonst wird der Begriff Familie neuerdings auf virtuelle Gemeinschaften ausgedehnt. Einander unbekannte Menschen erleben Gemeinsamkeiten, die sie dazu verleiten, ihr Leben offenherzig auszubreiten.

Eigentlich sind myspace, flickr oder youtube der Albtraum der Datenschützer, doch solange die Menschen freiwillig ihr Leben offenbaren, gibt es nichts zu beanstanden. Alles ist öffentlich. In Deutschland ist man davon noch weiter entfernt als in anderen Ländern. Vielleicht liegt es an seiner Geschichte, die von jahrelanger staatlicher Überwachung geprägt ist. Doch die Auflösung ist zu erkennen. Längst nicht nur im Internet. Auch in der Realität fallen die gedanklichen Schranken. Die Videoüberwachnung wird ausgebaut, das Bankgeheimnis ausgehöhlt und mit vordergründig als Rabattsysteme verschleierten Datenkrakenprogrammen à la Payback soll der gläserne Kunde Realität werden. Es stellen sich zwei Fragen: Wenn man sich nichts vorzuwerfen hat, warum sollte man Angst vor der Transparenz des öffentlichen und privaten Lebens haben? Und: Was kann man mit dem Informationssalat wirklich anfangen?
 
4. November 2006, 13.25 Uhr
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Am morgigen Samstag eröffnet das Historische Museum seine neuen Ausstellungsräume im Haus zur Goldenen Waage. In dem rekonstruierten Renaissancebau in der Neuen Altstadt, gibt es eine Ausstellung mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen aus dem 17. Und 18. Jahrhundert zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: © HMF, Uwe Dettmar
 
 
Die für Frühjahr 2020 angesetzte Wiedereröffnung des Jüdischen Museums verzögert sich. Durch unerwartet aufwändige Arbeiten am Altbau und Schwierigkeiten, Baufirmen zu finden, müsse der Termin verschoben werden. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Staab Architekten
 
 
Ausstellung im Archäologischen Museum
1
Grönland – Mehr als Schnee und Schlittenhunde
Derzeit befasst sich eine Ausstellung im Archäologischen Museum mit der Geschichte Grönlands. Gezeigt wird unter anderem ein Graphic Novel-Projekt, das sich in enger Abstimmung mit Archäologinnen und Archäologen der Geschichte Grönlands angenähert hat. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: nre
 
 
 
Praml trifft Beethoven
0
Ta ta ta taaaaa!
Gregor Praml trifft Ludwig van Beethoven. Zur Feier von Beethovens 250. Geburtstags hat sich der Gastgeber der Gesprächskonzert-Reihe „The LOKAL Listener“ viele regionale Künstlerinnen und Künstler in den Mousonturm eingeladen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Claudia Praml
 
 
Ausstellungsbeginn Maximilian Schell
0
Deutsches Filmmuseum widmet Schell eine große Schau
Maximilian Schell gehörte zu den wenigen deutschsprachigen Schauspielern, die in Hollywood reüssierten. Bereits früh gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller. Das Deutsche Filmmuseum Frankfurt widmet ihm ab morgen eine große Ausstellung. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch/srp / Foto: Uwe Dettmar/DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  674