Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

0

Cherchez la femme

Freitagnachmittag im Dezember, am Frankfurter Flughafen. Auf dem Weg in ein vorweihnachtliches Wochenende in Barcelona passiere ich mit zwei Freundinnen die Handgepäckkontrolle. Mindestens dreimal werden wir beflissen gefragt, ob wir irgendwelche Flüssigkeiten oder sonstige (seit neuestem) gefährliche Substanzen bei uns haben. Haben wir natürlich nicht: Das seit November erforderliche Plastikbeutel-Getue war uns zu kompliziert, und so haben wir alle Kosmetika mit den Koffern aufgegeben. Wir können den Handgepäckcheck ohne großen Aufwand passieren.
 

[credit photocase.com/WalC1]Handtasche Unser Flug hat Verspätung. Während wir darauf warten, endlich einsteigen zu dürfen, packt Freundin Nummer eins gedankenverloren ihre Handcreme aus und gönnt ihrer Haut ein wenig Pflege. Freundin Nummer zwei und ich sehen sie fassungslos an – nur langsam wird ihr klar, dass die Handcreme eigentlich nicht in der Handtasche hätte sein dürfen. Freundin Nummer zwei stellt daraufhin fest, dass sie auch immer noch ihr Feuerzeug bei sich hat. Und ich selbst bemerke bei der Suche nach meiner Bordkarte, dass meine Tasche in einem Seitenfach ein lang vermisstes Röhrchen Lipgloss enthält.
 

Da wir alle drei nachweislich zerstreut, technisch eher unversiert und zudem nicht gewalttätig sind, haben wir keine Ahnung, wie man aus Handcreme, Lipgloss und einem Feuerzeug eine Bombe baut. Und McGyver ist auch nie da, wenn man ihn braucht. Dennoch bleibt festzustellen: Sollten Flüssigkeiten und Kosmetika beim Fliegen tatsächlich gefährlich sein, bietet der Handgepäckcheck keine Sicherheit. Zumal Frauen anscheinend sehr selten sicher wissen, was sie alles in ihrer Handtasche haben.
 
13. Dezember 2006, 08.01 Uhr
Ursula
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Zeich(n)en für Europa
0
Europa als Bilderbuch
Im IG-Farben-Haus der Goethe-Universität eröffnet heute Abend die Ausstellung Zeich(n)en für Europa. Die von einem Frankfurter Verlag initiierte Ausstellung war bereits in zahlreichen Städten Europas zu sehen. Nun auch in Frankfurt – mit einer Neuerung. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: The TJONG KHING © Pulse of Europe
 
 
GoEast-Filmfestival
0
Spenden für Untertitel
Das in Wiesbaden beheimatete Filmfestival GoEast hat eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Zur 20. Auflage des Festivals für mittel- und osteuropäische Filme soll es einige Neuerungen geben, die so finanziert werden sollen. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: GoEast/vreditel_li
 
 
OMD in der Jahrhunderthalle
0
Mit Glück noch Restkarten ergattern
Ihre Tour zum Bandjubiläum begannen sie im Oktober in Portugal und endet erst im Februar 2020 in Paris. Am Freitag kommen OMD in die Jahrhunderthalle und feiern Ihren 40. Geburtstag und wie sie von der Garagenband zum Arenen-Act aufstiegen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Alex Lake
 
 
 
Schauspiel Frankfurt: Geschlossene Gesellschaft
0
Die Hölle Jean-Paul Sartres
Für das Schauspiel Frankfurt hat Johanna Wehner Jean-Paul Sartres „Geschlossene Gesellschaft“ neu interpretiert; mit Anna Kubin, Patrycia Ziolkowska und Matthias Redlhammer in den Rollen der Verdammten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Thomas Aurin
 
 
Winterlichter im Palmengarten
0
Zauberhaftes Leuchten im Dunkel der Nacht
Keine Lust mehr auf die graue Tristesse des Winters? Das nasskalte Wetter und die kurzen, trüben Tage drücken die Stimmung? Dann hilft vielleicht ein abendlicher Spaziergang durch den Palmengarten. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Palmengarten
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  673