Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Bridges zurück auf der Bühne
 

Bridges zurück auf der Bühne

0

„Nomadic Music“ in Frankfurt und Wiesbaden

Foto: Detlef Kinsler
Foto: Detlef Kinsler
Nach vielen Wochen mit Online- und Streamingkonzerten können Musikfans endlich auch wieder Live-Konzertabende besuchen und genießen. Auch das Bridges-Kammerorchester wird an den nächsten beiden Wochenende zwei Mal zu sehen sein.
„Nach fast drei Monaten Stillstand können wir wieder unsere Musik auf der Bühne präsentieren und sind sehr dankbar, dass die Spielstätten uns dies ermöglichen“, melden sich Johanna-Leonore Dahlhoff und Anke Karen Meyer von Bridges – Musik verbindet zu Wort. Ihr Bridges-Kammerorchester wurde vom Gallus Theater Frankfurt und dem Kulturforum Wiesbaden eingeladen, um am 21. und 28. Juni jeweils zwei Auftritte um 18 und 20 Uhr zu spielen. Dabei sind coronabedingte Regeln zu beachten. Der Einlass erfolgt ausschließlich nach Voranmeldung mit Angabe des Namens, der Adresse und der Telefonnummer aller Gäste, für die Tickets bestellt werden sowie der gewünschten Uhrzeit unter programm20@gallustheater.de oder tickets@bridgesmusikverbindet.de für Wiesbaden. Bis zum Konzertbeginn besteht Maskenpflicht. Die Daten werden vier Wochen nach dem Konzerttermin gelöscht.

Mit „Nomadic Music“ spielt das Bridges-Kammerorchester erneut ein Programm, das sich mit der „Musik als Migrantin“ auseinandersetzt. Im Juni steht die Musik von Nomadenvölkern im Mittelpunkt. Vertreten durch Arrangements von mongolischen, kurdischen und russischen Liedern sowie Werken von iranischen und aserbaidschanischen Komponistinnen und Komponisten. Die Werke wurden bis auf eine Ausnahme von Bridges Musikerinnen und Musikern komponiert beziehungsweise arrangiert.

Höhepunkt bildet die Uraufführung von „Azerbaijani Fairy Tale“ der in Detmold lebenden aserbaidschanischen Komponistin Khadicha Zeynalova. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat das Orchester das ursprünglich geplante Programm umgestellt und spielt das Konzert ohne Pause (Dauer: rund 55 Minuten). Dirigiert wird das Bridges-Kammerorchester erstmals vom Malaysier Harish Shankar, dem 1. Kapellmeister am Staatstheater Meiningen.
 
18. Juni 2020, 10.10 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes
1
Das Stöffche auf dem Weg zum Kulturerbe
Die hessische Apfelweinkultur hat die Chance, in die Bundesliste für Kulturerbe aufgenommen zu werden. Darüber hinaus sind noch drei weitere hessische Traditionen nominiert. Bislang hat es nur der Kratzputz aus Hessen auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
 
Nippon Connection zeigt Filme im DFF
0
Eintauchen in die Geschichte Tokios
Das japanische Filmfestival Nippon Connection musste in diesem Jahr ins Internet verlagert werden. Die Retroperspektive des Festivals kann nun wieder gemeinsam stattfinden: Noch bis zum 27. August werden im Filmmuseum Filme rund um die japanische Hauptstadt Tokio gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shochiku Co.,Ltd.
 
 
Mit „The Sound of Disney. 1928-1967” präsentiert das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) ab Freitag eine Ausstellung, die in die Klangwelt der Disney-Klassiker einführen soll. Darüber hinaus liegt der Fokus auf einem umfangreichen Live-Programm. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © 1942 Disney Enterprises Inc. Quelle: DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698