Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Ausstellungseröffnung und Sommerfest in der Schirn
 

Ausstellungseröffnung und Sommerfest in der Schirn

0

Die Schirn wird Sound

Foto: Marc Krause, © Schirn Kunsthalle
Foto: Marc Krause, © Schirn Kunsthalle
Am heutigen Dienstag feiert die Schirn Kunsthalle ihr alljährliches Sommerfest sowie die Eröffnung der neuen Ausstellung „Big Orchestra“. In dieser international besetzten Gruppenausstellung dreht sich alles um Musik und Sound.
Zeit­ge­nös­si­sche Kunst hat ihren eige­nen Klang. In der Ausstel­lung „Big Orchestra“ zeigt die Schirn künst­le­ri­sche Arbei­ten, denen gleich­zei­tig die Funk­tion von Musik­in­stru­men­ten inne­wohnt. In der inter­na­tio­nal besetz­ten Grup­pen­aus­stel­lung bildet das Spiel auf den skulp­tu­ra­len Instru­men­ten den Mittel­punkt. Am heutigen Dienstag, den 18. Juni, wird „Big Orchestra“ im Rahmen des Schirn Sommerfests feierlich eröffnet. Um 19 Uhr beginnen die Festivitäten, die Ausstel­lung „Big Orchestra“ wird bis 24 Uhr geöff­net sein. Die Gäste erwartet elektronische Musik von Ouri sowie karibische und lateinamerikanische Sounds von Cami Layé Okún. Der Eintritt ist frei.

Die Schirn wird zum Konzertsaal

Musik­in­stru­mente, die gleich­sam Skulp­tu­ren sind, stehen für eine noch rela­tiv unbe­kannte, junge Entwick­lung in der Gegen­warts­kunst. Ausgangspunkt des Konzeptes ist der erweiterte Kunst- und Musikbegriff der Fluxusbewegung der 1960er-Jahre: Happenings oder Aktionen wurden als „Konzerte“ begriffen, da sie ähnlich wie Kompositionen strukturiert waren und unterschiedliche Medien und Materialien miteinander kombinierten.

Während der Laufzeit der Ausstellung, bis zum 8. September, wird die Schirn temporär zu einem Konzertsaal, in dem die Arbeiten aktiviert und zum Klingen gebracht werden. Die Ausstellung befindet sich so in ständiger Veränderung und der Sound der Kunstwerke ist für die Besucherinnen und Besucher live erlebbar. Eine mobile Display-Architektur schafft Raum, um den Klang der Instrumente in immer neu zusammengestellten Ensembles von Musikerinnen und Musikern live in der Ausstellung zu erforschen und anschließend in Konzerten zu präsentieren.

Auch die Künstlerinnen und Künstler lassen in Performances ihre Arbeiten ertönen. Renommierte Musikerinnen und Musiker aus dem Feld der Neuen und experimentellen Musik werden in verschiedenen Formaten wie den „Sound Sessions“ in der Ausstellung experimentieren, neue Arbeiten entwickeln und schließlich zur Aufführung bringen. Zudem produziert der Komponist Orm Finnendahl aus allen Sounds der Werke eine „Music for Exhibitions“. Ein besonderes Highlight werden das „Big O Weekend“ am 22. und 23. Juni sowie die „Big O Hangouts“ Ende August und Anfang September darstellen, an denen Künstlerinnen und Künstler ihre eigene Arbeit ertönen lassen. „Mit „Big Orchestra“ fügt die Schirn Kunsthalle Frankfurt vorangegangenen Sound-Ausstellungen einen zentralen Aspekt hinzu und rückt die Produktion von Sound in ihrer Gesamtheit ins Zentrum“, erklärt Philipp Demandt, Direktor der Schirn Kunsthalle.
 
18. Juni 2019
jh
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Neben der Buchmesse eröffnet heute Abend auch die B3 Biennale des bewegten Bildes. In einer Kooperation mit „The Arts+“ synchronisiert das Festival seine Programmgestaltung im Rahmen der Buchmesse und setzt sich vor allem mit der Frage nach Realität auseinander. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Peter Burr, Dirtscraper
 
 
„Zwischenwelten – Vom Joik zum Rap“
0
Worte verschwinden und fliegen zum blauen Licht
Auf seiner Hochzeit mit Mette-Marit setzte Norwegens Kronprinz Haakon 2001 ein Zeichen. Neben Jan Garbarek lud er die Sängerin Mari Boine in die Kirche ein und bekannte sich – anders als viele Landsleute – zur samischen Kultur in seiner Heimat. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Paul S. Amundsen
 
 
Viele hatten es schon vorher vermutet, seit gestern ist es offiziell: Sasa Stanisic hat für seinen Roman „Herkunft“ den Deutschen Buchpreis 2019 erhalten. In seiner Dankesrede findet er deutliche Worte zu der Vergabe des Literutnobelpreises an Peter Handke. – Weiterlesen >>
Text: cs / Foto: ©Katja Sämann
 
 
 
Der Name Jackson Pollock ist vielen ein Begriff, anders sieht es bei seiner Frau Lee Krasner aus – völlig zu Unrecht, wie die Schirn Kunsthalle nun in der ersten Retrospektive in Europa seit 50 Jahren zeigt. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Schirn Kunsthalle
 
 
Norsk Festival im Mousonturm
0
Faszinosum Norwegen
Norwegen ist der Ehrengast der diesjährigen Buchmesse und der Mousonturm lädt schon ab Dienstag zum fünftägigen „NORSK. Festival für norwegische Musik, Literatur und Performance“ ein. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: May Linn Mersland Haugen
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  668