eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Gerdien Jonker
Foto: Gerdien Jonker

Ausstellung

Freiraum für die Subkultur

Eine Archivschau heftet sich an die Fersen eines lesbisch-feministischen Off-Space im Westberlin der 1980er-Jahre. Die Harmonie Kinos präsentieren am Dienstag das zugehörige Filmprogramm.
Insgesamt 15 Jahre, von 1981 bis 1996, besetzten Frauen aus der lesbisch-feministischen Subkultur Westberlins ein leerstehendes Haus in der Potsdamer Straße, in dem einst ein Pelzgeschäft untergebracht war. Dort gründeten Künstlerinnen, Fotografinnen, Filmemacherinnen und Autorinnen unter dem mehrdeutigen Titel „Pelze Multimedia“ einen „Ladies Only!“-Projektraum, in dem politische Allianzen entstanden, aber auch Kostümbälle veranstaltet, künstlerische Experimente durchgeführt und Super-8-Filme gedreht wurden.

Der Projektraum Synnika widmet „Pelze“ eine retrospektive Ausstellung und bietet Einblick in Aktionen und Arbeiten seiner Macherinnen, deren Bandbreite sich von Gedichten über politische Streitschriften, Hörspiel, Experimentalfilm bis hin zu Aktionen und Projektionen im öffentlichen Raum erstreckt. Zugleich erlaubt die Archivschau einen Einblick in die administrative Arbeit des Kollektivs, Förderanträge und sonstige Schreiben inklusive. Gerade hier schlägt die Ausstellung eine Brücke ins Hier und Jetzt mit der schmerzlichen Einsicht, dass in Zeiten steigender (Miet-)Preise und fortschreitender gesellschaftlicher Fragmentierung kreative Freiräume solcher Art wohl immer schwerer zu realisieren sein dürften. Nachzusehen sind einige Arbeiten jetzt beim Filmabend „Cinepelze“ am Dienstagabend in der Harmonie, der im Rahmen der Ausstellung präsentiert wird.

>> CINEPELZE. Ein Filmabend zu Pelze Multimedia mit Arbeiten von Roswitha Baumeister, Mahide Lein & Kat Voss, Harmonie Kino, 29.11., 20.30 Uhr. Die Ausstellung PELZE ist bis 30.12. im Projektraum Synnika zu sehen, Niddastraße 57, Fr 15–19 Uhr
 
28. November 2022, 15.26 Uhr
du
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Tony Lakatos stellt „Blue Chili“ vor
Mit offenen Ohren und offenem Geist zuhören
Mit „Blue Chili“ stellt Jazz-Saxofonist Tony Lakatos nun sein lang erwartetes Album vor. Im Netzwerk Seilerei spielt er am 26. Februar sein Release-Konzert. Im Gespräch verrät der Musiker, was die Gäste erwartet und was er sich von ihnen wünscht.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
8. Februar 2023
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Das historische Ensemble der ehemaligen P.P. Heinz Ölfabrik
    Die Fabrik | 15.00 Uhr
  • Unbeirrbar für Menschenrechte – Einblicke in den Nachlaß von Ernst Klee (1942 – 2013)
    Evangelische Akademie Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Der alptraumhafte Sandmann - Gruseltour durch Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 20.30 Uhr
Kunst
  • Der Handschuh. Mehr als ein Mode-Accessoire
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • Chagall
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Ximena Garrido-Lecca
    Portikus | 12.00 Uhr
Kinder
  • Blau
    Staatstheater Darmstadt | 10.00 Uhr
  • Bli-Blip
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester: Spotlight
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • Blühen
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Sebastian Wieland und Knut Hanßen
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Büşra Kayıkçı
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Dardan
    Batschkapp | 20.00 Uhr
  • Frankfurt City Blues Band
    Neues Theater Höchst | 20.00 Uhr
Freie Stellen