Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Auf den Pelz gerückt
 

0

Auf den Pelz gerückt

Peta-Leute vor Burberry-Filiale
Heute Mittag gab es verwunderte Blicke auf der Goethestraße: blutverschmierte Pelze, ein abgezogener Fuchs und eine Handvoll Menschen, die Flugblätter an Passanten verteilten. Die gaben sich interessiert, mancher wechselte aber auch schon vorsorglich die Straßenseite. Peta möchte mit seiner Kampagne auf die Bedingungen der Pelzzucht hinweisen, die laut der Organisation Tierquälerei sind.

Jürgen Faulmann (2.v.l.) ist Kampagnenkoordinator von Peta und aus Stuttgart angereist.

Pflasterstrand: Bringen solche Proteste überhaupt etwas?

Jürgen Faulmann: Auf jeden Fall. Für die Unternehmensführer gelten keine moralischen Maßstäbe. Da zählt nur das Geld. Wir erreichen Ketten wie Burberry nur über die Öffentlichkeit.

Warum gerade Burberry?

Burberry ist eine der letzten internationalen Modeketten, die noch Pelsbesätze in ihrer Kollektion haben. Dagegen wollen wir uns wehren. Solche Aktionen wie jetzt hier in Frankfurt zeigen wirklich Erfolg. Bei Peek & Cloppenburg hat es noch vier Jahre gedauert, bis dort der Verkauf eingestellt wurde. Galeria Kaufhof hat sich bereits wenige Wochen nach Kampagnenstart umstimmen lassen, bei Adler waren unsere letzten Flugblätter noch im Druck, da haben die nachgegeben.

Was steht als nächstes auf dem Terminplan?

Wir werden den anderen fünf Burberry-Filialen in Deutschland einen Besuch abstatten. Ansonsten geht es für mich wahrscheinlich auch nach Mailand, dort beginnt bald die Modesaison, da muss ich dabei sein.

Gibt's in Deutschland nicht genug zu tun?

Doch, aber bei den Modeschauen geht es darum, den Laufsteg zu stürmen oder die Auslagen von Geschäften zu besetzen. Das macht nicht jeder unserer Mitglieder mit. Nach meinem letzter Aktion in Mailand habe ich zwölf Stunden in Untersuchungshaft gesessen. Schön war das nicht, aber es hat sich gelohnt.

17. Januar 2007
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Vom 13. Juli bis 22. September ist im Fotografie Forum Frankfurt die deutschlandweit erste eigene Ausstellung Michel Campeaus zu sehen. Noch vor der Digitalisierung widmete sich der Fotograf der analogen Fotografie, dem Zentrum seines Schaffens. – Weiterlesen >>
Text: Simge Selvi / Foto: FFF/Michel Campeau
 
 
Kurzfilmfestival beginnt am 17. Juli
0
Shorts at Moonlight kehrt zurück
Nach einer Pause im vergangenen Jahr, kehrt das Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight in diesem Juli und August zurück: Ab dem 17.7. werden an schönen Sommerabenden wieder über 100 Kurzfilme unter freiem Himmel gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Shorts at Moonlight
 
 
Nach dem Stoffel ist vor dem Stoffel: Gerade erst ging der 16. Stoffel zu Ende, da plant Michi Herl bereits Ausgabe 17. In diesem Jahr fanden rund 90 000 Besucherinnen und Besucher den Weg in den Günthersburgpark und tanzten bei lauten Konzerten und einer Silent Disco. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Konzertreihe zu Diversität und Pluralismus
0
Abbass Anoor & Band im Historischen Museum Frankfurt
Im Historischen Museum Frankfurt findet im Rahmen der Musikinitiative „Bridges – Musik verbindet“ eine interkulturelle Konzertreihe statt. Am Donnerstag, den 18. Juli, wird der sudanesische Musiker Abbass Anoor mit seiner sechsköpfigen Band auftreten. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: Bridges/Christian Gropper
 
 
22. HfG-Rundgang: 12. bis 14. Juli
0
Junge Kunst in Offenbach
Zum Ende des Sommersemesters beginnt am heutigen Freitag der Rundgang der HfG in Offenbach. Bis Sonntag können Besucherinnen und Besucher einen Einblick in die vielfältigen Arbeiten der Studierenden erhalten – unter anderem zu Themen wie Liebe, Konsum oder Feminismus. – Weiterlesen >>
Text: Simge Selvi / Foto: Faina Yunusova
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  659