eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Reto Andreoli
Foto: Reto Andreoli

52. Deutsches Jazzfestival

Mit Augenmerk auf dem Gesang

Gleich vier Abende sind Ende Oktober für das 52. Deutsche Jazzfestival im Sendesaal des Hessischen Rundfunks und dem Mousonturm reserviert. Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr auf den Gesang gelegt.
Volle Säle werden pandemiebedingt noch nicht möglich sein, aber mit einem vollen Programm wartet der Hessische Rundfunk (hr) diesmal dennoch wieder auf. Im vergangenen Jahr war nur ein sehr abgespecktes Angebot möglich – ein Abend in der Alten Oper, ein Triple-Konzert als Livestream aus dem Hörfunkstudio II. Lange Geplantes konnte nicht realisiert werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Zu den drei Abenden im hr-Sendesaal zwischen dem 28. und 31. Oktober wurden noch zwei Termine im Mousonturm gebucht.

So machen acht abwechslungsreiche Programmpunkte das 52. Deutsche Jazzfestival 2021 aus. „Die diesjährige 52. Auflage des Deutschen Jazzfestivals Frankfurt gibt Gelegenheit, etliche Acts zu präsentieren, die eigentlich schon für 2020 geplant waren“, lassen die Programmplaner und Programmplanerinnen des Festivals wissen. „Aus dem vergangenen Jahr stammt auch die Idee, ein besonderes Augenmerk auf Vokalist:innen zu richten.“ Mit Jazzmeia Horn sollte eine junge Jazzsängerin – die schon mit 21 Jahren zum „Rising Star“ beim Sarah-Vaughan-Wettbewerb erklärt wurde, 2015 die Thelonious Monk International Jazz Competition gewann und vier Jahre später für den Grammy nominiert wurde – schon am ersten Abend ein Ausrufezeichen setzen. Mal eben raus aus der männlich geprägten Jazzwelt und „rein in meine göttliche, weibliche Welt“ lautete das Angebot der 30-Jährigen, die ihr Album „Love & Liberation“ vorstellen wollte. Leider hat die US-Amerikanerin ihre gesamten Europatournee wegen Corona abgesagt.

So bleibt es dem Schweizer Andreas Schaerer vorbehalten, unter dem Motto „A Novel Of Anomaly“ das Festival zu eröffnen. Er gilt als Vokalartist und Stimmzauberer. Lucia Cardosch vermag sich von den gängigen Mustern des Jazzgesangs zu lösen. Im Quartett Of Cabbages And Kings treffen vier Top-Solistinnen zusammen, die gemeinsam die Möglichkeiten ihrer Stimmen im Gesangsensemble ausloten. Das komplette Programm finden Interessierte unter www.hr2.de.
 
14. Oktober 2021, 12.22 Uhr
Detlef Kinsler
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Generationswechsel an der Oper Frankfurt: Zur Spielzeit 2023/24 wird Thomas Guggeis den Posten des Generalmusikdirektors übernehmen. Der 28-jährige Dirigent wird damit Sebastian Weigle ablösen, dessen Vertrag nach 15 Jahren ausläuft.
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumüller
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Oktober 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Dialog im Dunkeln
    Dialogmuseum | 09.00 Uhr
  • Trendelburg – Aus der Domäne ins Freilichtmuseum
    Freilichtmuseum Hessenpark | 10.00 Uhr
  • Katastrophe
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Physiker
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • 9. Komische Nacht
    Die Fabrik | 19.30 Uhr
  • Textland IV – Deutsch-deutsches Wir?
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Hallo Halolo
    Theaterhaus | 09.30 Uhr
  • Mittwochswerkstatt
    Museum für Kommunikation | 15.30 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr