Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
29. März bis 3. April 2016
 

29. März bis 3. April 2016

0

Edgar Reitz wird Schirmherr des Lichter Filmfest

Foto: Edgar Reitz
Foto: Edgar Reitz
Schöner Neuzugang beim Lichter Filmfest: Der Regisseur Edgar Reitz hat die Schirmherrschaft für den Filmereigen im Frühling übernommen. Auch eine neue Location haben die Festivalmacher gefunden.
„Wir freuen uns, mit Edgar Reitz einen großen Regisseur und Neu-Denker des deutschen Films als Schirmherrn gewonnen zu haben“, sagt Gregor Maria Schubert, Direktor des Lichter-Filmfests. „In seinen Filmen hat Edgar Reitz Genre-Grenzen neu definiert und Fragen von Identität und Zu­gehörigkeit aufgeworfen." Das passe zum Festivalthema "Grenzen", dem Lichter von Ende März an nachgehen möchte.

Edgar Reitz selbst sagt dazu: "Die Suche nach Heimat in der Welt beschäftigt auch mich seit vielen Jahren. Ich bin gespannt auf viele neue Filme, Geschichten und grenzüberschreitende Perspektiven."

Der vielfach ausgezeichnete Regisseur der „Heimat“-Trilogie setzte als Vertreter des „Neuen deut­schen Films“ Maßstäbe für das dokumentarisch-filmische Erzählen. In seinen Werken verschmel­zen Fiktion und Geschichte jenseits von Bildgrenzen. Reitz’ Interpretation des Heimat-Begriffs bringt die Grenze in ihrer Ambivalenz zum Ausdruck: „Heimat ist kein fester Besitz. Man kann nie sagen: Dieses ist meine unerschütterbare Heimat. In dem Moment, in dem man das sagt, grenzt man aus. Man grenzt sich ab von allen möglichen anderen und man verschließt die Heimat ge­genüber der Welt."

In seinem neunten Jahr findet Lichter im Mousonturm ein neues Festivalzentrum – das Künstlerhaus Mousonturm im Ostend. Dort sollen vom 29. März bis 3. April nicht nur Filme gezeigt, sondern auch gefeiert und diskutiert werden.


LICHTER - Welten, Raum und Grenzen from LICHTER Filmfest on Vimeo.

16. Dezember 2015
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Caravan auf 50th Anniversary Tour
0
Geschichten aus Canterbury
Fast so berühmt wie die Kathedrale der Universitätsstadt ist der Canterbury Sound, der Ende der 60er-Jahre Bands wie Caravan berühmt machte. Die Formation um Sänger und Gitarrist Pye Hastings ist auf 50th Anniversary Tour. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Caravan
 
 
Marion Tiedtke verlässt das Schauspiel Frankfurt
0
Abschied vom Theater
Das Schauspiel verliert eine wichtige Person: Marion Tiedtke, Chefdramaturgin und stellvertretende Intendantin, verlässt zum Ende der Spielzeit 2019/2020 das Schauspiel und tritt wieder ihre Professur an der HfMDK an. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: ez
 
 
Interview mit Dirigent des „Bridges"-Orchesters
0
Gregor A. Mayrhofer: „Bridges ist ein Geschenk für mich“
Das diesjährige Orchesterkonzert von „Bridges – Musik verbindet“ findet am 26.4. im HR-Sendesaal statt. Das JOURNAL FRANKFURT sprach mit Dirigent Gregor A. Mayrhofer darüber, was für ihn den Reiz dieses speziellen Orchesters ausmacht. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Crowdfunding-Aktion von Norbert Rojan
0
Henry Jaeger - Bankräuber, Gauner, Literat
Der Frankfurter Schriftsteller Henry Jaeger schrieb im Gefängnis den Roman „Die Festung", der zum Beststeller wurde. Nun hat der Verleger Norbert Rojan eine Biografie Jaegers geschrieben, die mittels einer Crowdfunding-Kampagne finanziert werden soll. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Norbert Rojan
 
 
Henni Nachtsheim interpretiert „Peer Gynt" neu
0
Einmal im Bugatti mitfahren
Um ein romantisches Orchesterstück wie Edvard Griegs „Peer Gynt“ als „De Peter kimmt“ in einen Waschsalon zu verlegen, muss man wohl Comedian sein. Henni Nachtsheim tut das mit dem Jazz-Ensemble der Deutschen Oper Berlin. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Alexander Mirsch
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  650