Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
14. Höchster Designparcours
 

14. Höchster Designparcours

0

Festival der Kreativen in Höchst

Foto: 13. Höchster Designparcours © Höchster Designparcours/Facebook
Foto: 13. Höchster Designparcours © Höchster Designparcours/Facebook
Am kommenden Wochenende präsentiert der Höchster Designparcours rund 60 Stände, einen Kunstmarkt sowie verschiedene Aktionen zum Zuschauen und Mitmachen. Die besten drei Designprodukte werden im Rahmen einer Preisverleihung ausgezeichnet.
Höchst hat viel zu bieten: Neben der historischen Altstadt, dem idyllischen Mainufer und dem vielfältigen kulturellen Leben ist der Frankfurter Stadtteil für seine stetig wachsende Szene der Kreativwirtschaft bekannt. Zweimal im Jahr kommen hier deshalb alle zusammen, die sich für Mode, kreatives Upcycling, Fotografie, innovative Kunstwerke oder maßgefertigtes Handwerk interessieren. Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Eingebunden in das Höchster Altstadtfest, trifft sich die regionale Kreativszene zum 14. Höchster Designparcours. Dieser bietet einen umfassenden Überblick über die regionale Designer- und Kreativszene: Rund 60 Künstler*innen, Designer*innen und Kunsthandwerker*innen werden in 22 verschiedenen Locations in Höchst ihre Kreationen ausstellen und zum Kauf anbieten. Besucherinnen und Besucher können hierbei mit den Kreativen ins persönliche Gespräch kommen, neue Designprodukte kennenlernen und gleichzeitig unbekannte Orte entdecken, die sonst für die Öffentlichkeit verschlossen sind. Neben bereits ortsansässigen Designershops hat das Stadtteilmanagement wieder leerstehender Gewerbeflächen für die Veranstaltung gewinnen können – auch diese Räume werden in einer Art kreativer Zwischennutzung genutzt.

Wie in den vergangenen Jahren wird der Höchster Designparcours von der ProjektStadt, die seitens der Stadt Frankfurt mit dem Stadtteilmanagement betraut ist, der Wirtschaftsförderung Frankfurt und Radar, der Leerstandsagentur der Stadt Frankfurt, getragen.

Preisverleihung und Aktionen

An die drei besten Produkte aus dem Feld der Ausstellerinnen und Aussteller wird Planungsdezernent Mike Josef (SPD) den Höchster Designparcours-Preis verleihen. Die diesjährige Jury besteht aus Ulf Kilian (1. Vorsitzender Werkbund Hessen), Kim Schüssler (Moski.to, 1. Preis 2018) und Nadine Kolodziey (Designerin). Die Preisvergabe findet am Samstagabend um 20.15 Uhr im ehemaligen Bettenhaus Rühl in der Albanusstraße 34 statt.

Wie in den vergangenen Jahren gibt es im Rahmen der Kreativmesse verschiedene Aktionen. So können Besucherinnen und Besucher während des Parcours Sticker sammeln und, wenn sie über zehn Stände besucht haben, an einer Verlosung teilnehmen. Zu gewinnen gibt es Einkaufsgutscheine für die Stände. Kreatives gibt es zudem auch auf dem Altstadtfest: Am Mainufer findet wieder der Kunstmarkt statt und das in Höchst ansässige Label „Death by Dress“ veranstaltet am Sonntag eine Modenschau am Ufer.

>> Mehr Informationen finden sich online unter www.designparcours.de.
 
3. Juli 2019, 12.35 Uhr
Julia Heßler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schauspiel Frankfurt: Die Orestie
0
Für Rache drücken Sie die Drei
Der ewige Kreislauf aus Schuld, Rache und Sühne steht im Fokus des 2500 Jahre alten Stücks „Die Orestie“ von Aischylos. Doch die Frage nach der Wahlfreiheit ist in dem Stück, das auch als „Geburtsstunde der Demokratie“ gefeiert wird, ebenso zentral. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Thomas Aurin
 
 
Wechsel an der Spitze der HessenFilm und Medien GmbH: Nachdem Günter Schmitteckert die Geschäftsführung im vergangenen Oktober kommissarisch übernommen hatte, wird Anna Schoeppe die Stelle ab ersten Mai wieder dauerhaft besetzen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: privat
 
 
Fliegende Volksbühne
0
Frankforter Gebabbel
Mit der zweiten Premiere seit Eröffnung der eigenen Spielstätte widmet sich die Fliegende Volksbühne der Frankfurter Mundart. In der Lokalposse „Jetzt, Herz, geh uff!“ versucht eine kleine Gruppe, das geliebte Frankfurterisch vor dem Aussterben zu bewahren. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Wolfgang Runkel
 
 
 
1995 wurde das Fritz Bauer Institut gegründet, in diesem Jahr feiert es sein 25-jähriges Bestehen. Das JOURNAL FRANKFURT hat mit Direktorin Sybille Steinbacher über die Gründungszeit und die Zukunft des Instituts sowie seine Bedeutung für Frankfurt und Deutschland gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Harald Schröder
 
 
Dosch@Berlinale 2020 Teil 2:
0
Same same but different
Auf der Berlinale wehen unserem Kino-Redakteur Andreas Dosch nicht nur filmische Eindrücke um die Ohren. Auch die Windstärke hat zugenommen. Stürmische Zeiten zum 70. Festivalgeburtstag. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch / Foto: Der Berlinale-Bär im Sony-Center am Potsdamer Platz
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  680