Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
10-Jahr-Feier und Erweiterung
 

10-Jahr-Feier und Erweiterung

1

Tanzhaus West – Fortschritt durch Technik

Das Tanzhaus West in der Gutleutstraße feiert am Wochenende sein 10-jähriges.Doch das ist nicht alles: Matthias Morgenstern (r.) und Klaus Bossert planen sogar einen Ausbau des Clubs. Das ist eine kleine Sensation.
Ganze zehn Jahre in Frankfurt als Club zu überleben ist mittlerweile eine Kunst. In Zeiten, in denen andere Lokalitäten ihre Pforten für immer schließen, wird im Tanzhaus West erweitert. Seit 1999 stehen die Räumlichkeiten der ehemaligen Farbenfabrik nun schon für farbenfrohe und laute Partys zur Verfügung. 2005 wurde dann aus dem Space Place das Tanzhaus West, das 2009 noch einmal um das Dora Brilliant erweitert wurde. Mit einem Fassungsvermögen von circa 600 Gästen gehört das Ensemble zu den größten Locations Frankfurts. Im Sommer steigt die Zahl der Gäste noch einmal deutlich, dann haben ein kleines Café und ein retro-romantischer Sommergarten geöffnet. Aber auch generell passiert auf dem Gelände mehr als nur Party, sagt Matthias Morgenstern, einer der Macher: „Wir haben einen kulturellen Anspruch.“ Und tatsächlich gibt es neben den alten Gemäuern einiges, was sich zu entdecken lohnt. Neben dem kleinen, erfolgreichen Theater Landungsbrücken, welches sich in der goldenen Mitte der ehemaligen Fabrikhallen befindet, hat sich ein Tanzreich entwickelt, das es in dieser Art nicht noch einmal gibt und das uns an Berlin erinnert.

Neben dem Theater: ein Fotostudio, das künftig in ein Pop-up-Restaurant verwandelt werden soll. Und die Pläne gehen weiter. „Wir haben Entwicklung zu machen“, so Morgenstern. Es würden Künstler und Newcomer gefördert, Liebhaber-Projekte vertieft und Neuland erkundet. „Viele DJs haben bei uns ihre Karrieren begonnen und waren vorher fast gänzlich unbekannt“, sagt Klaus Bossert, der zweite Mann hinter dem Gesamtkunstwerk. Durch Partnerschaften mit dem Berghain Berlin beziehungsweise dem Label Ostgut Booking, der Bar 25 und vielen anderen bleibt man hier immer wieder neu und frisch. So ist etwa Peter Schumann gleichzeitig Resident-DJ im Tanzhaus wie auch in der Bar 25 und im Kater Holzig in Berlin. „Vom Hipster über Underground bis zum Alternativen fühlen sich bei uns alle wohl“, sagt Bossert. Nicht, dass man langsam an seine räumlichen Grenzen stößt, aber auch hier bestehen Pläne des Fortschritts: Die verwinkelten Räume werden Stück um Stück be­gehbarer gemacht, sodass nicht nur mehr Gäste Platz haben, ­sondern auch, um eine Art Rundgang und Zirkulation zu schaffen, die bisher nicht möglich war. 

>> 10 Jahre Tanzhaus West, Gutleutstraße 294, 30.11., 23 Uhr, Techno/House, Eintritt: 16,–
29. November 2013
Susanne-J Birkholz
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Peter Bremer am 30.11.2013, 22:58 Uhr:
lol Fortschritt wäre es die Toiletten dort neu zu machen , der versiffteste 'Club' Frankfurts mit offenem Drogenkonsum der besonders im "retro-romatischen Sommergarten" und bei der Veranstalung Fluchtpunkt , die zuvor im Günes Theater negativ aufgefallen ist, auffällt. Tja Drogenrazzia um unsere Jugendlichen zu schützen wäre sicherlich angebracht
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
„Grey Is the New Pink“ im Weltkulturen Museum
0
Altern ist relativ
Die Ausstellung „Grey Is the New Pink“ im Weltkulturen Museum beleuchtet verschiedene Aspekte des Alterns. Der Besuchersansturm auf die vielfältige Schau ist enorm. Besonders junge Menschen scheinen dem Thema zugeneigt. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Weltkulturen Museum
 
 
Mit dem Erwerb von neun Werken des Künstlers Maximilian Klewer schließt das Städel Museum eine Lücke in der Kunstgeschichte. Seine Werke waren fast vergessen, finden durch die Initiative seiner jüngsten Tochter und mit der Unterstützung des Städel Museums nun aber wieder Beachtung. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Maximilian Klewer / Städel Museum
 
 
Der Magistrat wird voraussichtlich am Montag, den 17.12., beschließen, dass Effi Rolfs, die Direktorin des Theaters „Die Schmiere“, und der Schriftsteller Bodo Kirchhoff 2019 mit der Goetheplakette ausgezeichnet werden. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: Tanja Leonhardt
 
 
 
Funny van Dannen im Mousonturm
0
Terminänderung bei Funny van Dannen
Aus gesundheitlichen Gründen muss der Liedermacher Funny van Dannen die Konzerte vom 13.12. bis zum 22.12. seiner Tour verschieben. Bereits gekaufte Tickets behalten für die jeweiligen Nachholkonzerte ihre Gültigkeit. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Jaro Suffner
 
 
Sofia Papazoglou im Omikron
0
Griechischer Blues
Im urigen Kellergewölbe in der Bockenheimer Schlossstraße kann man in der Taverna Omikron nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, sondern immer auch wieder Livemusik genießen wie jetzt am Sonntag von der Sängerin Sofia Papazoglou. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Spyridon Asonitis
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  637 

Twitter Activity