eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: FWF/Luiza Puiu
Foto: FWF/Luiza Puiu

Wechsel bei der Senckenberg Gesellschaft

Klement Tockner wird neuer Generaldirektor

Zum Januar 2021 wird der Gewässerökologe Klement Tockner neuer Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung. Damit tritt er die Nachfolge von Volker Mosbrugger an, der die Stelle seit 2009 besetzt.
Der Gewässerökologe Klement Tockner übernimmt zum Jahreswechsel 2021 die Stelle des Generaldirektors der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung. Das gab das Frankfurter Forschungsinstitut am Montag bekannt. Damit löst Tockner Volker Mosbrugger ab, der seit 2009 Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft ist. Seit 2005 war Mosbrugger Direktor des Forschungsinstituts und des Senckenberg Museums. Neben der Stelle als Generaldirektor wird Tockner zeitgleich eine Professur für Ökosystemwissenschaften am Fachbereich Biowissenschaften der Goethe-Universität übernehmen.

In einem internationalen Ausschreibungsverfahren habe Tockner die gemeinsame Findungskommission der Goethe-Universität Frankfurt und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung überzeugen können, sagte die Präsidentin der Senckenberg Gesellschaft Beate Heraeus am Montag. Tockner zeige, dass europäische Wissenschaft international Denkanstöße geben könne. „Wir stehen vor großen Herausforderungen, die eine breite und herausragende Wissensbasis als Grundlage für rasches Handeln erfordern. Seine Differenzierung zwischen Wohlstand und Wohlergehen beschreibt den richtigen Weg“, so Heraeus.

Der Gewässerökologe war zuvor seit 2016 Präsident des Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) und leitete die Österreichische Agentur für wissenschaftliche Integrität (ÖAWI). Nach seiner Promotion in Zoologie und Botanik an der Universität Wien forschte Tockner bereits in Ruanda, Uganda, Japan, Italien, der Schweiz und den USA. Zehn Jahre lang war er zudem Herausgeber der Zeitschrift „Aquatic Sciences“.
 
15. September 2020, 12.15 Uhr
jwe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Nach dem mutmaßlichen Raserunfall im Ostend im November 2020, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen den Fahrer erhoben. Er muss sich unter anderem wegen des Verdachts des zweifachen Mordes verantworten.
Text: Laura Oehl / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr