Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Warnung vor Doppelbelastung
 

Warnung vor Doppelbelastung

0

Gesundheitsamt rät zur Grippe-Impfung

Foto: Pexels
Foto: Pexels
Neben den Corona-Zahlen steigen aktuell auch die Grippe-Infektionen wieder an. Das Frankfurter Gesundheitsamt warnt vor einer Doppelbelastung des Gesundheitssystems und rät Risiko-Patientinnen und -Patienten zu einer Grippe-Impfung.
Sinkende Temperaturen und Nieselregen: Mit dem Herbstbeginn steigen auch die Zahlen der Grippe-Infektionen in Hessen. Gemeinsam mit der Landesärztekammer Hessen und der Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen ruft das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt nun dazu auf, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Dabei sollen vor allem Menschen, die zur Risikogruppe gehören, berücksichtigt werden.

„Eine zusätzliche, starke Influenzawelle könnte das Gesundheitssystem schnell an die Belastungsgrenze bringen“, warnt Edgar Pinkowski von der Landesärztekammer Hessen. Vor allem Menschen über 60 und Personen mit Vorerkrankung sowie gefährdete Berufsgruppen, beispielsweise medizinisches Personal, zählten zu den Risikogruppen und genau jenen wolle man eine Impfung ermöglichen. Denn während man auf eine Impfung gegen das Coronavirus noch warten müsse, stehe der Impfstoff gegen die Influenza in den Apotheken bereit – zumindest in einem gewissen Maß. Laut Pinowski wurde bereits im März mit der Produktion des Impfstoffes begonnen. Die Menge reiche zwar nicht für die Impfung der gesamten Bevölkerung aus, es stünden jedoch rund 30 Prozent mehr Impfstoff zur Verfügung als sonst. „Eine Impfung für alle ist von den Ressourcen her nicht machbar und medizinisch auch gar nicht zu empfehlen“, teilte Eckhard Starke, stellvertretender Vorstandsvorsitzende der KV Hessen, im Hinblick auf einen Mangel an Impfdosen mit. Es seien bereits vereinzelte Nachrichten eingegangen, die von knappen Impfdosen berichteten. Ziel sei es dementsprechend „als erstes diejenigen zu impfen, die besonders gefährdet sind“, so Starke.

Jährlich erkranken etwa 10 Prozent der Bevölkerung an einer Influenza. Laut Experten schützt eine Impfung zu 70 Prozent vor einer Grippe, durch das Befolgen gängiger Schutzmaßnahmen wie etwa regelmäßiges Händewaschen und Lüften könne man die Wirksamkeit noch erhöhen.
 
9. Oktober 2020, 12.59 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Lübcke-Prozess: Tag 35
0
Antworten und Widersprüche
Stephan Ernst stellte sich am 35. Verhandlungstag den Fragen der Familie Lübcke. Und wie so häufig in diesem Prozess bringen Ernsts neue Antworten auch neue Widersprüche mit sich. Ein Urteil wird definitiv nicht mehr in diesem Jahr fallen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture alliance/dpa/Getty Images Europe/Pool | Alex Grimm
 
 
Beim Kauf eines Online-Tickets müssen sich Bahn-Kund:innen bisher zwischen den beiden Anreden „Frau“ und „Herr“ entscheiden. Das jedoch reicht laut Landgericht nicht. Anlass für das Urteil war die Klage einer Person mit einer nicht-binären Geschlechtsidentität. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Circus Barus bleibt in Offenbach
0
Ein Winterquartier für den Zirkus
Glück im Unglück: Dem seit März in Offenbach gestrandeten Circus Barus drohte das Winterquartier wegzufallen. Durch die Unterstützung der Stadt konnte dies verhindert werden. Dem Familienbetrieb ist dadurch jedoch nur eine Sorge von vielen genommen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Archivbild Circus Barus
 
 
 
Entschärfung am Sonntag
0
Bombenfund im Gallus
Bei Bauarbeiten wurde am Donnerstagnachmittag eine Weltkriegsbombe im Gallus gefunden. Der Blindgänger soll am Sonntag entschärft werden; aufgrund der Sprengstoffmenge müssen dafür mehr als 12 000 Frankfurter:innen ihre Wohnungen verlassen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Archivbild © Kampfmittelräumdienst
 
 
Alljährlich wird am 5. Dezember der Tag des Ehrenamtes begangen. Im Corona-Jahr ist das Engagement der Bürgerinnen und Bürger wertvoller denn je. Insbesondere die Telefonseelsorgen verzeichnen einen gesteigerten Beratungsbedarf. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Rémi Walle/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1583