Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

V-Day: Tanzdemo

0

Tanzen gegen Gewalt

Foto: One Billion Rising Deutschland/facebook
Foto: One Billion Rising Deutschland/facebook
Am Freitag, den 14. Februar, ist wieder V-Day. Seit 2002 tanzen an diesem Tag weltweit Menschen, um ein Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen. In Frankfurt finden am Freitag zwei Tanz-Demonstrationen statt.
Am morgigen Freitag ist der sogenannte V-Day, ein weltweiter Aktionstag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Das „V“ steht für „victory over violence“ („Sieg über die Gewalt“) und lädt Menschen weltweit dazu ein, sich gemeinsam gegen die Unterdrückung von Mädchen und Frauen in der Familie stark zu machen. Dazu tanzen am Valentinstag weltweit Menschen die Choreographie von „Break the Chain“ – „Zerreißt die Ketten“. Das Tanzen im öffentlichen Raum, steht für Stärke und Solidarität. Reden, Statements und V-Day-Song werden auch in Gebärdensprache übersetzt.

In Frankfurt gibt es an diesem Tag zwei Tanz-Demonstrationen: Um 14 Uhr findet in der Fußgängerzone der Königsteiner Straße in Höchst eine vom Arbeitskreis gegen Häusliche Gewalt Frankfurt West aufgerufene Demo statt. Auch Frauendezernentin Rosemarie Heilig ruft zur Tanzdemo auf. Die Aktion findet am Freitag um 17 Uhr vor der Katharinenkirche an der Hauptwache statt. „Wir werden gemeinsam handeln, Solidarität demonstrieren und freuen uns auf alle Menschen, die mit uns gegen diese untragbaren Zustände kämpfen und am V-Day lautstark protestieren“, sagt Heilig.

>> Weitere Infos gibt es unter www.frauenreferat.frankfurt.de im Internet, telefonisch unter 069/212-35319 oder per E-Mail an info.frauenreferat@stadt-frankfurt.de.
 
13. Februar 2020, 10.56 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Nach dem Anschlag in Hanau zeigen sich viele Menschen betroffen und drücken ihre Trauer, aber auch ihre Wut über das Geschehen aus. Allein in Frankfurt versammelten sich 3500 Menschen, um der Opfer zu gedenken. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © picture alliance / AP Photo
 
 
Hanau: Bildungsstätte Anne Frank
0
„Ein vergänglicher Moment der Empörung“
Der Anschlag von Hanau zeigt einmal mehr die Hilflosigkeit von Politik und Gesellschaft im Umgang mit dem zunehmenden Rechtsterrorismus. Bereits nach Bekanntwerden der Anschlagspläne der Gruppe S. fragte die Bildungsstätte Anne Frank: „Wo bleibt der Aufschrei?“ – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress
 
 
Frankfurter Auschwitzprozess
0
Gerhard Wiese: Der letzte Zeitzeuge
Gerhard Wiese ist der letzte verbliebene Ankläger aus dem Auschwitzprozess. Am Mittwochabend berichtete der 91-Jährige von „dem Prozess seines Lebens“ und dem Schicksal eines Häftlings, das ihm besonders in Erinnerung geblieben ist. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am heutigen Mittwochabend verleiht die Karl Kübel Stiftung den Fairwandler-Preis 2020. Unter den Nominierten befindet sich das Projekt Radeln ohne Alter für Seniorinnen und Senioren, das bald auch in Frankfurt starten soll. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild @ Pexels
 
 
Frankfurter Kinderschutzbund
0
Vormünder für junge Geflüchtete gesucht
Jedes Jahr kommen zahlreiche unbegleitete Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten nach Frankfurt. Der Kinderschutzbund sucht daher dringend Menschen, die eine Vormundschaft übernehmen und die minderjährigen Geflüchteten unterstützen möchten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Brad Neathery/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1520