Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Unwetter in Frankfurt

0

Über 360 Feuerwehr-Einsätze

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Am Dienstagabend zogen starke Unwetter und Sturmböen über Hessen; auch Frankfurt war betroffen. Die Feuerwehr musste über 360 Mal ausrücken, die Einsätze zogen sich bis Mitternacht.
Am Dienstagabend zogen über viele Regionen Hessens starke Unwetter, die vereinzelt starke Schäden anrichteten. Allein in Frankfurt musste die Feuerwehr über 360 Mal ausrücken. Häufigster Grund: abgeknickte Äste und vollgelaufene Keller. Verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Feuerwehr erreichten ab 17.45 Uhr erste Notrufe die Einsatzstellen, die nach Starkregen und Wind vor allem vollgelaufene Keller, beschädigte Gebäude und Fahrzeuge sowie abgeknickte Bäume meldeten. Am meisten betroffen seien dabei die Stadtteile Heddernheim, Eschersheim, Dornbusch und Ginnheim gewesen, wie die Feuerwehr via Twitter mitteilte.
Wie ein Sprecher mitteilte, musste die Feuerwehr insgesamt über 360 Mal ausrücken, ab 00.30 Uhr sei es schließlich ruhiger geworden und nur noch zu vereinzelten Einsätzen gekommen. Aufgrund des erhöhten Notrufaufkommens seien mehrere hundert Beamtinnen und Beamte im Einsatz gewesen, darunter alle 28 Freiwillige Feuerwehren der Stadt. Darüber hinaus kam Unterstützung von Einheiten des Technischen Hilfswerks und der DLRG.

Auch in anderen Teilen Hessens meldeten Polizei und Feuerwehr einzelne Schäden. So ist beispielsweise in Hanau auf der Frankfurter Landstraße ein zwölf Meter hoher Baum auf die Oberleitung der Bahnstrecke gestürzt, auch in Gießen und im Taunus musste die Feuerwehr infolge vollgelaufener Keller mehrfach ausrücken.
 
12. August 2020, 11.55 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Demonstration für Öffnung der Bordelle
0
Keine Lösung für Sexarbeiterinnen in Sicht
Die Situation für Sexarbeiterinnen ist in der Corona-Krise immer noch eine der aussichtslosesten. Am Samstag gingen 50 Personen auf die Straße, um für eine Öffnung der Bordelle in Hessen zu demonstrieren. Die Stadt sorgt sich derweil über das Problem der Straßenprostitution. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
Die Landesregierung hat die Besuchs-Beschränkungen in Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen gelockert; ab Ende September soll es keine allgemeinen Vorgaben mehr geben. Das teilten Ministerpräsident Volker Bouffier und Gesundheitsminister Kai Klose am Freitag mit. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pexels
 
 
Beamter ging unangemeldeter Nebentätigkeit nach
0
LKA ermittelt gegen Frankfurter Polizisten
Erneut hat ein Polizist unbefugt Daten von einem Polizeicomputer abgerufen. Ein Zusammhang mit den NSU 2.0-Drohschreiben liegt laut Innenministerium jedoch nicht vor. Vielmehr wird eine finanzielle Motivation in Verbindung mit einer nicht angemeldeten Nebentätigkeit vermutet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Mit dem Fahrrad zur Arbeit – dank flotter E-Bikes und neuer Radschnellwege sind immer weniger Pendler und Pendlerinnen auf Auto oder Bahn angewiesen. Kann das Fahrrad aber auch eine Alternative für diejenigen sein, die weitere Strecken zurücklegen müssen? – Weiterlesen >>
Text: Jonas Lohse/Jan Paul Stich / Foto: Symbolbild: Pexels
 
 
Doppel-Demo für die Grüne Lunge
0
Bäume, die wie Streichhölzer fallen
Am Samstag soll mit einer Doppel-Demonstration, zu Fuß und mit dem Rad, auf den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark aufmerksam gemacht werden. Die Veranstaltenden nennen die Bebauung und das Verhalten des Magistrats „unverantwortlich“. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1564