eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Taunusanlage

Insassen flüchten nach schwerem Unfall

Eine Verfolgungsfahrt zwischen einer Polizeistreife und einem Mercedes AMG endete am Dienstagabend in einem Unfall in der Innenstadt, bei dem ein 67-jähriger Smart-Fahrer verletzt wurde. Die Insassen des Mercedes sind derzeit flüchtig.
Bei einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei ist es am Dienstagabend in der Innenstadt zu einem schweren Unfall gekommen. Nach Polizeiangaben wollte der Fahrer eines Mercedes AMG einer Polizeikontrolle entgehen, indem er mit stark überhöhter Geschwindigkeit vom Reuterweg in Richtung Alte Oper davonfuhr. Dort prallte er an der Kreuzung mit einem 67-jährigen Smart-Fahrer zusammen.

Nachdem der Mercedes zum Stehen kam, seien die drei Insassen vom Unfallort geflüchtet. Der 67-Jährige musste an der Unfallstelle von der Besatzung eines Rettungswagens erstversorgt werden und wurde anschließend zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gerbracht. An dem Smart entstand ein Schaden in Höhe von 10 000 Euro, an dem Mercedes in Höhe von etwa 20 000 Euro.

Wie die Polizei weiterhin mitteilte, haben sich an dem Mercedes Kennzeichen aus dem nordrhein-westfälischen Neuss befunden, die einen Tag zuvor an einem anderen Auto entwendet wurden. Die drei Insassen werden wie folgt beschrieben: Die erste Person soll schwarze Haare haben, die an den Seiten kurz rasiert sind, und mit einem bunt gemusterten Hemd, heller Hose und hellen Sneakers bekleidet gewesen sein. Die zweite Person soll ebenfalls schwarzes Haar haben, eine Bluejeans, helles T-Shirt und schwarze Schuhe getragen haben. Zudem habe sie eine Umhängetasche mit sich geführt. Der dritte Insasse habe ebenfalls schwarze, kurz rasierte Haare. Er sei mit einem schwarzen Jogginganzug mit weißen Streifen auf den Ärmeln und Hosenbeinen und einem Emblem auf der Brust, dunklen Schuhen und einer Umhängetasche bekleidet gewesen.

Personen, die Angaben zum Unfallgeschehen, den Geflüchteten oder zu den sonstigen Umständen machen können, werden gebeten, sich mit dem 13. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511300 in Verbindung zu setzen.
 
21. Juli 2021, 10.39 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Nach dem mutmaßlichen Raserunfall im Ostend im November 2020, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen den Fahrer erhoben. Er muss sich unter anderem wegen des Verdachts des zweifachen Mordes verantworten.
Text: Laura Oehl / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr