Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Spendentour durch Deutschland
 

Spendentour durch Deutschland

0

1500 Kilometer für den Kinderhospizverein

Foto: Thomas Meier
Foto: Thomas Meier
Der Deutsche Kinderhospizverein leidet seit dem Beginn der Corona-Krise an enormen Spendeneinbußen. Thomas Meier, einer der über tausend ehrenamtlichen Beschäftigten, wirbt nun mit einer 1500 Kilometer langen Radtour durch Deutschland für die Arbeit des Vereins.
Seinen August wird der ehrenamtliche Mitarbeiter des Deutschen Kinderhospizvereins Thomas Meier auf einer 1500 Kilometer langen Radtour quer durch Deutschland verbringen. Dabei plant er, auf seiner Route alle Kinderhospize des Landes zu besuchen und für die Organisation zu werben, die hinter diesen Einrichtungen steht. Aufgrund der Corona-Pandemie sei dem ehrenamtlichen Verein ein Großteil der Spendeneinnahmen weggebrochen, auf die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen seien und ohne die der Verein nicht arbeiten könnte.

Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. (DKHV) wurde 1990 von Betroffenen gegründet und bezeichnet sich seitdem als einen Wegbereiter der Kinderhospizarbeit in Deutschland. Die Organisation begleitet Kinder mit lebensverkürzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Familien in den letzten Wochen und Monaten und unterstützt sie auch nach dem Tod noch weiter. Der Verein erhält in Deutschland Kinder- und Jugendhospize an 30 Standorten und zählt über tausend ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In seiner Werbeaktion möchte Thomas Meier die Arbeit des Vereines wieder stärker in den Fokus rücken und darüber hinaus mit jedem Kilometer Spenden sammeln, schreibt er in seinem Blog. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sei die Arbeit des DKHV besonders wichtig, Eltern, Familien und die Kinder selbst, vom Augenblick der Diagnose bis über den Tod hinaus zu begleiten. Seit bereits zwei Jahren engagiert er sich ehrenamtlich als Begleiter für den Ambulanten Kinderhospizdienst und begleitet seitdem eine Familie im Bonner Raum. Seine Reise dokumentiert er auf seinem Reiseblog „Rad und Fuß“ sowie auf Facebook. Dabei sei sein Ziel ausdrücklich, so Meier, nicht die Strecke, die er mache, sondern die Reise an sich.
 
29. Juli 2020, 12.12 Uhr
David Hanfgarn
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Ostpark: Vermüllung nimmt zu
0
32 Hektar Dreck
Mit einer Fläche von über 32 Hektar ist der Ostpark die zweitgrößte Grünanlage in Frankfurt. Bereits seit Jahren vermüllt der Park jedoch zusehends. Insbesondere im Sommer reichen die von der Stadt aufgestellten Mülltonnen nicht aus. Auch die Gänseproblematik nimmt überhand. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Redaktion
 
 
Schülerinnen und Schüler in Deutschland sollen trotz der Corona-Pandemie möglichst normal in das kommende Schuljahr starten. Die meisten Bundesländer haben dennoch teilweise strenge Hygieneregeln aufgestellt. Hessen wird dagegen für seinen laxen Umgang kritisiert. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Corona-Neuinfektionen in Offenbach
0
Kein Grillen im Park, kein Kontaktsport
Die Corona-Neuinfektionen in Offenbach haben erneut zugenommen. Am Montagnachmittag verkündete Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) die Einschränkungen, die nun wieder auf die Offenbacherinnen und Offenbacher zukommen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
Umweltdezernentin wirbt für Sauberkeitstag
0
„Sauber machen“ für ein gesundes und müllfreies Frankfurt
Der diesjährige Frankfurter „Sauberkeitstag“ wird am 18. und 19. September unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden. Ziel ist es, den Müll, der sich insbesondere seit dem Lockdown angehäuft hat, gemeinsam aufzusammeln. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Stabstelle Sauberes Frankfurt
 
 
In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte das Mainufer-Lokal „Blaues Wasser“ vollständig aus. Nach Corona ein weiterer Schlag für die Betreiber. Doch diese wollen bereits Ende des Monats wieder Gäste empfangen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: red
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1554