Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Spendentour durch Deutschland
 

Spendentour durch Deutschland

0

1500 Kilometer für den Kinderhospizverein

Foto: Thomas Meier
Foto: Thomas Meier
Der Deutsche Kinderhospizverein leidet seit dem Beginn der Corona-Krise an enormen Spendeneinbußen. Thomas Meier, einer der über tausend ehrenamtlichen Beschäftigten, wirbt nun mit einer 1500 Kilometer langen Radtour durch Deutschland für die Arbeit des Vereins.
Seinen August wird der ehrenamtliche Mitarbeiter des Deutschen Kinderhospizvereins Thomas Meier auf einer 1500 Kilometer langen Radtour quer durch Deutschland verbringen. Dabei plant er, auf seiner Route alle Kinderhospize des Landes zu besuchen und für die Organisation zu werben, die hinter diesen Einrichtungen steht. Aufgrund der Corona-Pandemie sei dem ehrenamtlichen Verein ein Großteil der Spendeneinnahmen weggebrochen, auf die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen seien und ohne die der Verein nicht arbeiten könnte.

Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. (DKHV) wurde 1990 von Betroffenen gegründet und bezeichnet sich seitdem als einen Wegbereiter der Kinderhospizarbeit in Deutschland. Die Organisation begleitet Kinder mit lebensverkürzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Familien in den letzten Wochen und Monaten und unterstützt sie auch nach dem Tod noch weiter. Der Verein erhält in Deutschland Kinder- und Jugendhospize an 30 Standorten und zählt über tausend ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In seiner Werbeaktion möchte Thomas Meier die Arbeit des Vereines wieder stärker in den Fokus rücken und darüber hinaus mit jedem Kilometer Spenden sammeln, schreibt er in seinem Blog. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sei die Arbeit des DKHV besonders wichtig, Eltern, Familien und die Kinder selbst, vom Augenblick der Diagnose bis über den Tod hinaus zu begleiten. Seit bereits zwei Jahren engagiert er sich ehrenamtlich als Begleiter für den Ambulanten Kinderhospizdienst und begleitet seitdem eine Familie im Bonner Raum. Seine Reise dokumentiert er auf seinem Reiseblog „Rad und Fuß“ sowie auf Facebook. Dabei sei sein Ziel ausdrücklich, so Meier, nicht die Strecke, die er mache, sondern die Reise an sich.
 
29. Juli 2020, 12.12 Uhr
David Hanfgarn
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Demonstration für Öffnung der Bordelle
0
Keine Lösung für Sexarbeiterinnen in Sicht
Die Situation für Sexarbeiterinnen ist in der Corona-Krise immer noch eine der aussichtslosesten. Am Samstag gingen 50 Personen auf die Straße, um für eine Öffnung der Bordelle in Hessen zu demonstrieren. Die Stadt sorgt sich derweil über das Problem der Straßenprostitution. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
Die Landesregierung hat die Besuchs-Beschränkungen in Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen gelockert; ab Ende September soll es keine allgemeinen Vorgaben mehr geben. Das teilten Ministerpräsident Volker Bouffier und Gesundheitsminister Kai Klose am Freitag mit. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pexels
 
 
Beamter ging unangemeldeter Nebentätigkeit nach
0
LKA ermittelt gegen Frankfurter Polizisten
Erneut hat ein Polizist unbefugt Daten von einem Polizeicomputer abgerufen. Ein Zusammhang mit den NSU 2.0-Drohschreiben liegt laut Innenministerium jedoch nicht vor. Vielmehr wird eine finanzielle Motivation in Verbindung mit einer nicht angemeldeten Nebentätigkeit vermutet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Mit dem Fahrrad zur Arbeit – dank flotter E-Bikes und neuer Radschnellwege sind immer weniger Pendler und Pendlerinnen auf Auto oder Bahn angewiesen. Kann das Fahrrad aber auch eine Alternative für diejenigen sein, die weitere Strecken zurücklegen müssen? – Weiterlesen >>
Text: Jonas Lohse/Jan Paul Stich / Foto: Symbolbild: Pexels
 
 
Doppel-Demo für die Grüne Lunge
0
Bäume, die wie Streichhölzer fallen
Am Samstag soll mit einer Doppel-Demonstration, zu Fuß und mit dem Rad, auf den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark aufmerksam gemacht werden. Die Veranstaltenden nennen die Bebauung und das Verhalten des Magistrats „unverantwortlich“. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1564