Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

0

Sorge um Nuru

Während in Berlin der kleine Eisbär Knut vergnügt durch die frühlingslaue Luft tapst, hat der Sonnenschein (so dir wörtliche Übersetzung von „Nuru“) im Frankfurter Zoo dramatische Stunden hinter sich. Gleich nach der Geburt wurde der kleine Giraffenbulle, der am 12. Februar zur Welt kam, von seiner Mutter Edita verstoßen.
Also wurde er, ebenso wie bereits vor ihm sein 4 Jahre älterer Bruder Jutto, von Hand aufgezogen.
Doch die kleine Giraffe wollte nicht trinken: Seit Ostern trank er statt der sonst üblichen acht bis neun Liter Kuhmilch nur noch einen Liter am Tag.
Das Jungtier wurde per Videokamera Tag und Nacht beobachtet und da sich keine Besserung abzeichnete, musste er für eine Untersuchung eingefangen werden. Die Tierärzte vermuteten, dass Nuru an einer Verstopfung leidet, da er bereits sehr früh Heu und Blätter gefressen, nicht aber genug getrunken hatte. Dann wurde ihm mit einem Blasrohr Medikamente zur Stoffwechsel-Anregung gegeben, dazu ein Vitamincocktail. Auf Antibiotika sei verzichtet worden, weil das die Darmflora zerstört hätte.
Und, oh Wunder: Nuru geht wieder besser. Aber er braucht noch Ruhe. Deshalb wird er zunächst auch noch im Giraffenhaus bleiben. Die vielen Besucher würden das sensible Tier zu sehr in Stress versetzen. Nächste Woche wollen die Pfleger das Giraffenhaus dann stundenweise öffnen, damit sich das Giraffen-Junge langsam an die Besucherschar gewöhnen kann.

Text: Julia Graff, Foto: Pixelio

 
14. April 2007, 11.17 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Die Notbetreuung der Kita- und Schulkinder wird in den Osterferien ausgebaut. Das teilten Gesundheitsminister Kai Klose und Kultusminister Alexander Lorz am Freitagmittag mit. Darüber hinaus informierten sie über die Betten-Kapazität in den Krankenhäusern. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Element5Digital/Unsplash
 
 
Toilettenpapier-Zwischenfall
0
Frau ohrfeigt Drogeriemitarbeiterin
Im Frankfurter Stadtteil Höchst kam es am Donnerstagmittag vor dem Eingang eines Drogeriemarkts zu einer Auseinandersetzung. Beim Einlass in einen Drogeriemarkt griff eine Kundin eine Marktmitarbeiterin an. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Anna Franques/Unsplash
 
 
In Hessen ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen auf 2323 Fälle gestiegen. Gesundheitsminister Jens Spahn nannte die derzeitige Lage „die Ruhe vor dem Sturm“. Ein Projekt eines Marburger Forscherteams soll nun helfen, falls Beatmungsgeräte in Deutschland knapp werden. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild/Unsplash
 
 
 
Trotz Corona-Krise versorgt die Frankfurter Tafel ihre Kundinnen und Kunden weiterhin so gut es geht mit Lebensmitteln. Noch kann sie mit Lagerwaren den Bedarf decken, doch die Vorräte sind begrenzt. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Frankfurter Tafel
 
 
Am Donnerstag kündigten Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und der Direktor der Charité-Virologie Christian Drosten ein Forschungsnetzwerk der deutschen Universitätsmedizin an. Drosten erklärte zudem die vergleichsweise niedrige Sterberate in Deutschland. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1527