Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Schwarz-Grün will sparsam sein
 

0

Schwarz-Grün will sparsam sein

Auf dem Haushalt der Stadtverwaltung ist ein Wort ganz groß und rot geschrieben: Halt. Das gibt schon einen guten Eindruck davon, wo die Stadt gerne hin möchte: zu einem ausgeglichenen Haushalt. Den Entwurf dazu hatte Stadtrat Uwe Becker schon vorgelegt, die schwarz-grüne Koalition hat nun Änderungsanträge eingebracht - die sollen aber nicht kosten. Harte Arbeit sei das, befanden die Fraktionsvorsitzenden von CDU und Grünen im Römer gestern. Alles nur ein großer Verschiebebahnhof: hier mal etwas mehr, dafür an anderer Stelle etwas weniger, keine Extrawünsche. "Wir sind auf dem Weg der Haushaltskonsolidierung", so Markus Frank (CDU). Und Olaf Cunitz (Grüne) ergänzt: "Das erste Gespräch zum Haushalt zwischen uns war kurz und frostig." Letztlich habe man sich aber geeinigt, Prioritäten zu setzen und manche gute Idee noch einmal zu verschieben. Auf der Liste ganz oben sind unter anderem der Höchster Bahnhof und das dortige Mainufer ebenso wie zusätzliches Geld für effizientere Energienutzung und eine neue Kindertagesstätte. Insgesamt liegen dem Haushalt Gewerbesteuereinnahmen von 1,3 Milliarden Euro zugrunde. "Das ist konservativ gerechnet", so Frank und an der Zahl habe sich auch durch den Wegzug der Deutschen Börse nach Eschborn nichts geändert. Dennoch müsse man im Auge behalten, dass die Gewerbesteuereinnahmen auch einmal wieder niedriger ausfallen könnten. Gesenkt werden soll die Gewerbesteuer vorerst nicht, doch dass die Unternehmen auch einmal wieder schlechtere Jahre erwischen, ist abzusehen. "Das ist eine unstete Einkommensquelle", so Frank. Derzeit aber noch eine reich sprudelnde. Schulden aufnehmen also nicht nötig. Ein Credo, das auch für die Opposition gelten soll, die ebenfalls das Recht hat Änderungsanträge in den Haushalt einzubringen. "Demgegenüber sind wir offen", so Cunitz. "Aber da muss dann auch deutlich gesagt werden, woher das Geld kommen soll."
 
31. Januar 2008, 07.58 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Corona-Neuinfektionen in Offenbach
0
Kein Grillen im Park, kein Kontaktsport
Die Corona-Neuinfektionen in Offenbach haben erneut zugenommen. Am Montagnachmittag verkündete Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) die Einschränkungen, die nun wieder auf die Offenbacherinnen und Offenbacher zukommen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Umweltdezernentin wirbt für Sauberkeitstag
0
„Sauber machen“ für ein gesundes und müllfreies Frankfurt
Der diesjährige Frankfurter „Sauberkeitstag“ wird am 18. und 19. September unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden. Ziel ist es, den Müll, der sich insbesondere seit dem Lockdown angehäuft hat, gemeinsam aufzusammeln. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Stabstelle Sauberes Frankfurt
 
 
In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte das Mainufer-Lokal „Blaues Wasser“ vollständig aus. Nach Corona ein weiterer Schlag für die Betreiber. Doch diese wollen bereits Ende des Monats wieder Gäste empfangen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: red
 
 
 
Frankfurt: Berufung neuer Vorstände
0
AWO möchte Vertrauen zurückgewinnen
Nach monatelangen Negativschlagzeilen hat der Frankfurter Kreisverband der AWO am Montag zwei neue Vorstände vorgestellt: Steffen Krollmann und Axel Dornis stehen mit ihrer Berufung vor einer „Herkulesaufgabe“. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Löscharbeiten im Ostend
1
„Blaues Wasser“ abgebrannt
Fast neun Stunden bekämpften rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Brand im Ostend. Für die Gastronomie „Blaues Wasser“, die den Flammen zum Opfer fiel, gab es keine Rettung mehr. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Blaues Wasser Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1554