eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/Heiko Küverling
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/Heiko Küverling

Schlägerei auf offener Straße

Großeinsatz im Bahnhofsviertel

Im Frankfurter Bahnhofsviertel sind am Donnerstagabend zwei Personengruppen aneinandergeraten. Dabei sollen vermutlich auch ein Messer sowie eine Schreckschusswaffe zum Einsatz gekommen sein. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.
Am späten Donnerstagabend sind im Bahnhofsviertel auf offener Straße zwei Personengruppen aneinandergeraten. Laut ersten Erkenntnissen der Polizei sollen etwa 20 Personen an der Auseinandersetzung zwischen Mosel- und Taunusstraße beteiligt gewesen sein.

Wie ein Sprecher der Polizei erklärte, nutzten die Beteiligten dabei nicht nur ihre Fäuste, sondern „alles, was greifbar war“ – darunter auch einen E-Scooter und eine Mülltonne. Zudem lägen Hinweise vor, dass auch ein Messer und Pfefferspray zum Einsatz kamen. Zeugen hatten darüber hinaus Knallgeräusche gemeldet. Eine Schießerei könne die Polizei nicht bestätigten, jedoch habe man vor Ort Rückstände von Schreckschussmunition gefunden. Auf einem Video, das in den sozialen Medien kursiert, ist zudem zu sehen, wie mehrere Personen ein Auto demolieren. Laut Mitteilung der Polizei sollen außerdem mehrere Fensterscheiben beschädigt worden sein.

Die Polizei war nach eigenen Angaben am Abend mit einem Großaufgebot im Bahnhofsviertel im Einsatz und musste die Taunusstraße sowie deren Zufahrten zeitweise sperren. Warum die beiden Gruppen aneinandergeraten waren, sei noch unklar. Die Polizei nahm fünf Personen fest und prüft nun, wie es zu dem Streit kam und inwieweit sie an der Tat beteiligt waren. Drei Personen wurden bei dem Vorfall verletzt, eine von ihnen musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr bestehe aber nicht, so der Sprecher der Polizei.
 
14. Januar 2022, 12.32 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Oberbürgermeister Peter Feldmann blamiert sich mit seinem Auftritt bei der Siegesfeier der Frankfurter Eintracht. Neben fehlendem Augenmaß tritt hier auch seine Übergriffigkeit zutage. Ein Kommentar.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt am Main/Ben Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Bewahren, Rekonstruieren, Umnutzen, Abreissen – Frankfurts Umgang mit seinem baulichen Erbe
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 18.00 Uhr
  • Der Zoo als Schutzraum
    Zoo Frankfurt | 16.00 Uhr
Kunst
  • Abgelichtet: Stars in Frankfurt
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 11.00 Uhr
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Aqua
    Kunstarche | 09.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • KnallerbsenEnsemble
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Der Zauberer von Oz
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • A Midsummer Night's Dream
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Freiburger Barockorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Intermezzo – Oper am Mittag
    Oper Frankfurt | 12.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Fatma Aydemir
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Martin Rütter
    Stadthalle | 20.00 Uhr
  • Die Therapie
    Wasserburg | 20.00 Uhr
Freie Stellen