Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Quartiersmanagement im Kiez
 

0

Quartiersmanagement im Kiez

Ab Herbst werden vier Frankfurter Siedlungen in das kommunale Projekt „Frankfurt – Soziale Stadt – neue Nachbarschaften“ aufgenommen. In der Siedlung Am Atzelberg in Seckbach, Rödelheim-West, in der Hermann-Brill-Siedlung in Sindlingen und der Siedlung Taunusblick in Zeilsheim sollen ab Herbst die „Quartiersmanager“ von Caritas, der Arbeiterwohlfahrt und anderen sozialen Einrichtungen für ein harmonisches Zusammenleben der Bürger sorgen, so Sozialdezernent Uwe Becker. Insgesamt 1,7 Millionen Euro will sich die Stadt die Initiative kosten lassen, die am 16.12.1999 ins Leben gerufen wurde. Damals beschloss die Stadtverordnetenversammlung, das kommunale Projekt zu starten - die Ginnheimer Platensiedlung war eines der ersten Viertel, die sich vor sieben Jahren für das Projekt bewarben. In insgesamt vier Quartieren ging das Programm 2002 an den Start – und die guten Erfahrungen mit dem Programm vor allem in der ehemaligen „Housing Area“ an der Platenstraße veranlasste der verantwortliche Stadtrat Uwe Becker, vier weitere Quartiere in das Programm aufzunehmen. In den sogenannten Nachbarschaftsbüros laufen die Fäden zusammen: Sie sind die Anlaufstellen, wenn es Probleme im Kiez gibt oder Bewohner neue Projekte stemmen wollen, die zur Steigerung der Lebensqualität im Quartier beitragen. Sie unterstützen und initiieren zahlreiche Projekte im Viertel, Ideen kommen häufig von den Bewohnern der Viertel selbst. So vermitteln Ehrenamtliche bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, im Sommer gibt es Open-Air-Kino und Feste, Programme wie die Mama-lernt-Deutsch-Kurse helfen bei Integration und Verständigung. Die bereits laufenden Projekte in der Platensiedlung und in Fechenheim sowie ein Seniorenprojekt in der Siedlung Am Bügel werden auf unbestimmte Zeit verlängert – „Frankfurt ist eine soziale Stadt und soll dies bleiben“, so Uwe Becker zu seinen Plänen.

Text: Jasmin Takim, Foto: Harald Schröder

 
22. März 2007, 12.13 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Kein Alkohol mehr ab 23 Uhr
0
Sperrstunde in Frankfurt aufgehoben
Durch den Antrag eines Gastronomen wurde die Sperrstunde durch ein Eilverfahren des Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel in Frankfurt bis zum Montag gekippt. Das Alkoholabgabeverbot ab 23 Uhr gilt jedoch weiterhin. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Am Donnerstag wurde zum 17. Mal der Hessische Integrationspreis verliehen. Unter dem Leitmotiv „Gemeinsam gegen Rassismus“ wurden vier Projekte ausgezeichnet, die sich für den Zusammenhalt in der Bevölkerung einsetzen. Die ersten beiden Plätze belegen Frankfurter Initiativen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
Ab Montag müssen Gaststätten, Kultureinrichtungen und Sportstätten erneut schließen, das gab Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Donnerstag bekannt. In Frankfurt führt ein Eilantrag derweil zum Aussetzen der Sperrstunde – zumindest am kommenden Wochenende. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Tobias Rehbein
 
 
 
In dem Prozess um den Mordfall Walter Lübcke sagte am Dienstag der Nebenkläger Ahmed I. aus. Er wirft Stephan E. vor, von diesem 2016 mit einem Messer angegriffen worden zu sein – und erhebt weitere Vorwürfe in Richtung der Polizei. – Weiterlesen >>
Text: rom/red / Foto: picture alliance/dpa/Getty Images Europe/Pool | Thomas Lohnes
 
 
Sprengung noch heute Abend
0
Bombe bei Fechenheim gefunden
Zwischen Fechenheim und Maintal bei Hanau wurde eine 250 Kilogramm schwere Bombe gefunden. Sie soll noch am heutigen Abend gesprengt werden, dafür müssen zunächst rund 2500 Anwohnerinnen und Anwohner evakuiert werden. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Archivbild © Kampfmittelräumdienst
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1575