Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Proteste nach Brand in Moria
 

Proteste nach Brand in Moria

0

Hunderte fordern Aufnahme von Geflüchteten

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
Nach dem Großbrand in Moria sind am Mittwochabend mehrere tausend Menschen in ganz Deutschland auf die Straßen gegangen. In Frankfurt haben auf dem Römerberg etwa 300 Menschen gegen die Flüchtlingspolitik demonstriert.
Mit Schildern wie „Moria, mein Herz blutet und weint“, „Wir haben Platz“ und „Shame on you EU“ demonstrierten nach dem Großbrand in dem Geflüchtetenlager Moria rund 300 Menschen am Mittwochabend auf dem Römerberg gegen die Flüchtlingspolitik. Aufgerufen hatte zuvor das Bündnis Seebrücke Frankfurt. Es sei eine bewusste Entscheidung gewesen, vor dem Römer zusammenzukommen, „denn die Stadt Frankfurt, die sich so gerne multikulturell und weltoffen im Herzen Europas darstellt, ist immer noch kein Sicherer Hafen“, teilte das Bündnis mit. Ein Teil der Demonstrierenden versammelte sich im Anschluss der Kundgebung zu einer Spontandemo durch die Innenstadt.

Linken-Politiker Martin Kliehm nennt den Brand den „traurige Höhepunkt einer ignoranten und menschenverachtenden europäischen Migrationspolitik“ und wirft der Stadt Frankfurt Versagen vor: „Konkret konnte sich die schwarz-rot-grüne Koalition nur dazu durchringen, ganze 22 Geflüchtete aufzunehmen. Damit tragen sie die Mitverantwortung für das Geschehene auf Moria.“ Spätestens jetzt sei es an der Zeit, dass die Stadtregierung ihren Worten Taten folgen lassen müsse. „Solidarität heißt, Frankfurt wirklich zu einem Sicheren Hafen zu machen – jetzt! Mit der Aufnahme von Geflüchteten alleine ist es aber nicht getan. Für ihre Unterbringung brauchen wir Mindeststandards und ein Wohnungsbauprogramm, von dem am Ende alle Menschen in Frankfurt profitieren werden“, erklärt Kliehm.

Auch die Grünen im Römer forderten auf, sich der Kundgebung anzuschließen. Die Situation in Moria sei „eine Katastrophe vor den Augen Europas – mit Ansage, und im diametralen Widerspruch zu den europäischen Werten“, so Beatrix Baumann und Bastian Bergerhoff, Vorstandssprecher*innen Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt.

SPD-Fraktion beschließt dringlichen Antrag

Die SPD-Fraktionsvorsitzende Ursula Busch teilte am Donnerstagmorgen mit, die Fraktion habe im Römer einen dringlichen Antrag beschlossen und werde diesen nun mit den Koalitionspartnern von CDU und Grünen beraten. Der Magistrat werde gebeten, Unterbringungsmöglichkeiten in Frankfurt bereitzustellen, um von der Brandkatastrophe betroffene Menschen aus dem Geflüchtetenamp Moria aufzunehmen und medizinisch sowie psychologisch zu versorgen.




Die Demonstrierenden stellten symbolisch Stühle auf, um zu zeigen, dass Frankfurt genug Platz hat, weitere Geflüchtete aufzunehmen.

Ministerpräsident Volker Bouffier sagt humanitäre Hilfe zu

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat nach Informationen der Deutschen Presse Agentur (dpa) humanitäre Unterstützung zugesagt. Die hessische Landesregierung sei bereit zu helfen, Bouffier rege allerdings eine bundeseinheitliche Initiative und Regelung an.

Großbrand in Moria: 12 000 Menschen obdachlos

Im Geflüchtetenlager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist in der Nacht zum Mittwoch ein Großbrand ausgebrochen. Mehr als 12 000 Menschen, die in dem Camp untergebracht waren, sind nun obdachlos. Ausgelegt war das Camp für etwa 3000 Menschen. Verletzt wurde nach derzeitigen Informationen niemand. Die Ursache für die Brände ist derzeit noch unklar. Die griechische Regierung geht von Brandstiftung aus.
 
10. September 2020, 13.45 Uhr
Elena Zompi
 
Elena Zompi
Jahrgang 1992, Studium der Germanistik an der Goethe-Universität, seit April 2019 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Elena Zompi >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Kein Alkohol mehr ab 23 Uhr
0
Sperrstunde in Frankfurt aufgehoben
Durch den Antrag eines Gastronomen wurde die Sperrstunde durch ein Eilverfahren des Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel in Frankfurt bis zum Montag gekippt. Das Alkoholabgabeverbot ab 23 Uhr gilt jedoch weiterhin. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Am Donnerstag wurde zum 17. Mal der Hessische Integrationspreis verliehen. Unter dem Leitmotiv „Gemeinsam gegen Rassismus“ wurden vier Projekte ausgezeichnet, die sich für den Zusammenhalt in der Bevölkerung einsetzen. Die ersten beiden Plätze belegen Frankfurter Initiativen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
Ab Montag müssen Gaststätten, Kultureinrichtungen und Sportstätten erneut schließen, das gab Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Donnerstag bekannt. In Frankfurt führt ein Eilantrag derweil zum Aussetzen der Sperrstunde – zumindest am kommenden Wochenende. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Tobias Rehbein
 
 
 
In dem Prozess um den Mordfall Walter Lübcke sagte am Dienstag der Nebenkläger Ahmed I. aus. Er wirft Stephan E. vor, von diesem 2016 mit einem Messer angegriffen worden zu sein – und erhebt weitere Vorwürfe in Richtung der Polizei. – Weiterlesen >>
Text: rom/red / Foto: picture alliance/dpa/Getty Images Europe/Pool | Thomas Lohnes
 
 
Sprengung noch heute Abend
0
Bombe bei Fechenheim gefunden
Zwischen Fechenheim und Maintal bei Hanau wurde eine 250 Kilogramm schwere Bombe gefunden. Sie soll noch am heutigen Abend gesprengt werden, dafür müssen zunächst rund 2500 Anwohnerinnen und Anwohner evakuiert werden. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Archivbild © Kampfmittelräumdienst
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1575