Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Presserat: FAZ darf Friedman Juden nennen
 

0

Presserat: FAZ darf Friedman Juden nennen

Der Deutsche Presserat hat die Beschwerden des Zentralrats der Juden in Deutschland und des Fernsehsenders N24 über die Frankfurter Allgemeine Zeitung abgelehnt. Die FAZ hatte über eine TV-Sendung mit dem niedersächsische Ministerpräsident berichtet, in der dieser die derzeit allgemeine Kritik an Wirtschaftsmanagern mit einer „Progromstimmung“ verglichen. Die Zeitung schrieb, Wulff habe sich in der „von Michel Friedman, einem Juden, moderierten Talkshow auf N24 nicht von seiner Wortwahl distanziert.“ Der Hinweis auf Friedmans Religionszugehörigkeit empörte den Zentralrat der Juden und den Sender, woraufhin die Beschwerde eingereicht wurde.

Der Presserats erklärte nun, dass die Zeitung gegen keine „presseethischen Grundsätze“ verstoßen habe. Und weiter: „Die Charakterisierung einer Person mit den Worten ‚ein Jude’ weist alleine keine diskriminierende und stigmatisierende Wirkung auf.“ Jedoch sei die Formulierung „unglücklich gewählt“. Der Autor des Artikels erklärte zudem, er habe damit nur den Fehltritt Wulffs hervorheben wollen und keine anderen Absichten gehabt.

Text: Melina Kalfelis
 
28. März 2009, 08.28 Uhr
Jasmin_Takim
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Corona-Neuinfektionen in Offenbach
0
Kein Grillen im Park, kein Kontaktsport
Die Corona-Neuinfektionen in Offenbach haben erneut zugenommen. Am Montagnachmittag verkündete Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) die Einschränkungen, die nun wieder auf die Offenbacherinnen und Offenbacher zukommen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Umweltdezernentin wirbt für Sauberkeitstag
0
„Sauber machen“ für ein gesundes und müllfreies Frankfurt
Der diesjährige Frankfurter „Sauberkeitstag“ wird am 18. und 19. September unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden. Ziel ist es, den Müll, der sich insbesondere seit dem Lockdown angehäuft hat, gemeinsam aufzusammeln. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Stabstelle Sauberes Frankfurt
 
 
In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte das Mainufer-Lokal „Blaues Wasser“ vollständig aus. Nach Corona ein weiterer Schlag für die Betreiber. Doch diese wollen bereits Ende des Monats wieder Gäste empfangen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: red
 
 
 
Frankfurt: Berufung neuer Vorstände
0
AWO möchte Vertrauen zurückgewinnen
Nach monatelangen Negativschlagzeilen hat der Frankfurter Kreisverband der AWO am Montag zwei neue Vorstände vorgestellt: Steffen Krollmann und Axel Dornis stehen mit ihrer Berufung vor einer „Herkulesaufgabe“. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Löscharbeiten im Ostend
1
„Blaues Wasser“ abgebrannt
Fast neun Stunden bekämpften rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Brand im Ostend. Für die Gastronomie „Blaues Wasser“, die den Flammen zum Opfer fiel, gab es keine Rettung mehr. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Blaues Wasser Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1554